Gut angekommen

Opel hebt Verkaufsprognose für den Zafira Tourer an

Direkt zu den Modellen:
Gute Resonanz auf der IAA: Der Opel Zafira Tourer. Bild: Opel

Gute Resonanz auf der IAA: Der Opel Zafira Tourer. Bild: Opel

Die weit über den Erwartungen liegende Resonanz auf den neuen Opel Zafira Tourer hat den Vorstand der Adam Opel AG veranlasst, die Verkaufs¬prognosen für das Fahrzeug anzuheben. Medien, Händler, Großkunden und Öffentlichkeit haben den Zafira Tourer insbesondere auf der gerade stattfindenden Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (IAA) sehr positiv aufgenommen und bewertet.

Aufgrund der erhöhten Prognose besteht nun die Möglichkeit, das Werk Bochum, in dem der Zafira Tourer exklusiv produziert wird, im nächsten Jahr innerhalb der jetzt installierten Kapazität besser als geplant auszulasten. Damit sieht sich das Unternehmen in der Lage, den Mitarbeitern, denen zuletzt im Rahmen der laufenden Restrukturierung ein Ersatz-arbeitsplatz im Werk Rüsselsheim angeboten worden war, jetzt eine Weiterbeschäftigung im Bochumer Werk zu ermöglichen.

Opel Fertigungsvorstand Reinald Hoben und Personalvorstand und Arbeitsdirektor Holger Kimmes sagten dazu: „Mit der Weiterführung des Getriebewerkes in Bochum bis 2013 haben wir bereits im Mai dieses Jahres ein wichtiges Signal für die Zukunft des Standortes in Bochum gesetzt. Mit der voraussichtlichen Auslastung des Werkes im nächsten Jahr gibt das Unternehmen nun ein weiteres klares Bekenntnis zum Standort ab.

Vorstand und Bochumer Betriebsrat begrüßen gemeinsam diese positive Entwicklung für den Standort und werden weiterhin alle Kraft auf den erfolgreichen Produktionsanlauf des Zafira Tourer verwenden. Opel hat 175 Millionen Euro für die Produktion des neuen Vans in Bochum investiert.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Innen geht die Individualisierung weiter: Ein bunter Farbenmix ist wählbar - dazu ein Spritzer top-Infotainment mit Smartphone-Integration. Was der Lifestyler so braucht.
Innen geht die Individualisierung weiter: Ein bunter Farbenmix ist wählbar - dazu ein Spritzer top-Infotainment mit Smartphone-Integration. Was der Lifestyler so braucht.
BMW M6 Coupe
BMW M6 Coupe
Hyundai i30 Facelift 2016 - Bild 4
Hyundai i30 Facelift 2016 - Bild 4
Audi A5 Coupe 2017 - Bild 20
Audi A5 Coupe 2017 - Bild 20
 
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.