Kurz notiert

VW bringt Facelift des Arteon

Direkt zu den Modellen:
VW Arteon (08/2017 - )
VW Arteon Shooting Brake (09/2021 - )
Mit dem Facelift des VW Arteon kommt auch eine Shooting Brake Variante auf den Markt. Bild: VW

Mit dem Facelift des VW Arteon kommt auch eine Shooting Brake Variante auf den Markt. Bild: VW

Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet.

Im Sommer 2020 gibt es für den im Jahr 2017 vorgestellten Arteon nun ein Facelift. Und nicht nur das: Es gibt auch gleich noch eine neue Karosserievariante obendrauf. Einen Variant. Ach nein - bei einem viertürigen Coupe darf man das so ja nicht sagen. Da ist es natürlich ein Shooting Brake.

Aber der Shooting Brake kommt gut, wie wir finden. Sieht gefällig aus und wird insbesondere in Deutsch-Kombiland sicherlich eine Menge Absatz finden.

Die Preisliste des Shooting Brake startet bei 44.387,06 Euro mit 16% MWSt. Ab 2021 sind das wieder 45.535 Euro. Knapp 900 Euro teurer als der das Arteon Coupe.

Zum Bestellstart ist die Ausstattungsversion Arteon in Verbindung mit einem 110 kW (150 PS) starken TDI und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Der TDI-Motor überzeugt dank der neuen Twindosing-Technologie mit niedrigen NOx-Emissionen und zeigt sich zudem hoch effizient. Im Exterieur gehören LED-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten und 17-Zoll-Leichtmetallräder zur Serienausstattung.

Volkswagen wird in den kommenden Monaten sukzessive weitere Motor- /Getriebe- und Modellvarianten auf den Markt bringen. Dazu gehört erstmals im Arteon ein Plug-In-Hybridantrieb. Dessen rein elektrische Reichweite ist so groß, dass tägliche Distanzen lokal emissionsfrei zurücklegen werden können. Zudem wird künftig auch ein neues R-Modell als Topversion in beiden Karosserievarianten erhältlich sein.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Im Audi TT RS Coupe werkelt ein Fünfzylinder-TFSI Motor.
Im Audi TT RS Coupe werkelt ein Fünfzylinder-TFSI Motor.
BMW 6er Coupe - Vordersitze
BMW 6er Coupe - Vordersitze
Honda CR-V 2015 - Bild 13
Honda CR-V 2015 - Bild 13
Citroen C4 Cactus Facelift 2018 - Bild 7
Citroen C4 Cactus Facelift 2018 - Bild 7
 
Was sind die Möglichkeiten?
Egal ob Du nun ein großer Autofan bist oder nicht: Auch heute geht in vielen Regionen ohne eigenen Pkw nichts. Der ÖPNV ist teilweise so ausgedünnt, dass man kaum pünktlich ans Ziel gelangt. Doch auch ... mehr ...
Mal etwas anderes
Das Thema mag vielleicht viele Menschen überraschen, aber Holz kommt tatsächlich beim Autobau als Werkstoff in Betracht. Den meisten Lesern und Leserinnen wird Holz vermutlich nur als Chassis in Verbindung ... mehr ...
Autoankauf: Vor- und Nachteile
Der Automarkt ist grundsätzlich ein freier Markt. Wer nicht gerade sein erstes Auto kauft, macht sich Gedanken, was mit dem alten Auto geschieht, das durch das neue Auto ersetzt werden soll. Manchmal ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Neuer Skoda Fabia (2022)
Zum Modelljahr 2022 gibt es einen neuen Skoda Fabia. Zumindest als Kurzheck.Ob wir da noch einen Kombi sehen werden?

Facelift für den BMW X4
Sowohl der BMW X3 als auch die Coupe-Variante X4 bekommen im Herbst 2021 ein Facelift.

Der neue BMW i4
Das neue Elektroauto von BMW, der i4, kommt mit zwei verschiedenen Motorisierungen die bis zu 544 PS leisten.

VW Polo VI GTI
Bildgalerie zum Facelift des VW Polo VI GTI

VW Polo VI Facelift
Für den Polo gibt es mitte des Jahres 2021 auch noch ein Facelift.

VW Tiguan II
Bildgalerie zum Facelift des VW Tiguan II

Neue Mercedes C-Klasse T-Modell
Parallel zur neuen C-Klasse Limousine gibt es von Mercedes auch direkt den Kombi, der traditionell natürlich T-Modell heißt.

Neue Mercedes C-Klasse Limousine
Neuer Schwung in der Mittelklasse: Die C-Klasse Limousine wird nach etwa sieben Jahren neu aufgelegt.

Neue Mercedes C-Klasse Limousine
Neuer Schwung in der Mittelklasse: Die C-Klasse Limousine wird nach etwa sieben Jahren neu aufgelegt.