CO2-Debatte

Nächster Dienstwagen von Renate Künast wäre der neue Passat BlueMotion

Direkt zu den Modellen:
Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, und Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung der Marke Volkswagen (Bild: VW)

Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, und Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung der Marke Volkswagen (Bild: VW)

Im Rahmen der internationalen Pressevorstellung des neuen Passat BlueMotion in Berlin kam es zu einem konstruktiven Schlagabtausch zwischen Politik und Wirtschaft. Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen und Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung der Marke Volkswagen, holten die bislang überwiegend polemisch geführte CO2-Debatte dabei auf eine sachliche Ebene zurück.

Renate Künast äußerste zum Passat BlueMotion, dem mit einem Verbrauch von 5,1 Litern weltweit sparsamsten Auto seiner Klasse: „Bei diesem Passat muss man eines feststellen: Sie haben damit ein Auto, das familienfähig ist. Dieses Auto schließt eine Lücke. Genauso muss man es machen."

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen weiter: „Ich finde es sehr positiv, dass Volkswagen auf BlueMotion setzt." Und: „Wichtig ist es, dass wirklich in allen Klassen ökologisiert wird. Und deshalb freue ich mich über den Passat." Gut gelaunt sagte sie: „Ich arbeite natürlich an der Rückkehr in ein Ministeramt, heute könnte ich mich für einen Passat BlueMotion als Dienstwagen entscheiden. Künast mit Blick auf den Volkswagen: „Aber natürlich nehme ich dann Ihr modernstes Fahrzeug." Renate Künast betonte zudem, dass eine breite Erforschung aller Antriebsarbeiten wichtig sei, unterstrich allerdings: „Wir sind als Grüne noch nicht entschlossen, welcher der ultimative Antrieb am Ende sein wird. Entscheidend ist das Ergebnis."

Dazu Dr. Hackenberg: „Wir haben einen sehr aktiven Forschungsbereich, in dem rund 1.000 Experten an Lösungen für die Zukunft arbeiten." Volkswagen wird im Rahmen seiner Antriebs- und Kraftstoffstrategie auch künftig generell alle Antriebsarten weiter entwickeln. Wenn es Sinn macht und technisch möglich ist, werden wir mit dieser Technologie einsetzen.

Dr. Ulrich Hackenberg unterstrich im Hinblick auf die Gegenwart, dass Volkswagen mit seinen sparsamen und umweltfreundlichen TDI- und TSI-Modellen sowie den sehr erfolgreichen EcoFuel-Erdgas-Fahrzeugen am besten aufgestellt ist und keinen Vergleich scheuen muss. Der Passat BlueMotion setzt in Sachen Ökologie nun erneut die Maßstäbe.


Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Golf VII - … und der Verbrauch ist bei allen Modellen nochmals signifikant gesunken.
Golf VII - … und der Verbrauch ist bei allen Modellen nochmals signifikant gesunken.
BMW M6 Cabrio
BMW M6 Cabrio
Skoda Octavia RS - Für beide Antriebe gibt es das übliche 6-Gang DSG von VW.
Skoda Octavia RS - Für beide Antriebe gibt es das übliche 6-Gang DSG von VW.
 
 
Sattes Minus
Es war ja nicht anders zu erwarten. Dennoch - wenn man solche Zahlen sieht, dann kann einem schon schwindelig werden. Nur noch knapp 40% der sonst üblichen Menge an Fahrzeugen wurde im April neu erworben ... mehr ...
Führerschein zu schnell weg...
Gerade erst ist die Novelle der Straßenverkehrsordnung in Kraft getreten, da deuten sich schon wieder Änderungen an. Stein des Anstoßes ist der schnelle Verlust des Führerscheins bereits ab einer Geschwindigkeitsübertretung ... mehr ...
Medienberichte
Medienberichten zufolge, die sich auf Insiderinformationen stützen, plant Nissan möglicherweise die Abkehr vom Europageschäft - und zwar in nicht so ferner Zukunft. Bereits die Renault-Nissan Allianz und ... mehr ...
Neue Bildgalerien

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Renault Talisman Grandtour Facelift
Gutes Design braucht nicht viel Lifting: Kaum neuer Look für den Talisman Grandtour.

Renault Talisman Facelift
Auch der ebenfalls 2015 vorgestellte Mittelklassewagen Renault Talisman erhält in diesem Frühjahr ein Facelift.

Facelift des Renault Megane
Als der Megane 2015 vorgestellt wurde, war sofort klar: Das ist ein klasse Design. So wundert es also nicht, dass das Facelift keine großen ...

Der neue Fiat 500 II
Ganze 13 Jahre hatte der Vorgänger auf dem Buckel und war trotzdem noch immer ein Verkaufsschlager. Der neue Fiat 500 tritt also ein schwere...

Studie Dacia Spring Electric
Mit der Studie Spring Electric gibt Dacia einen Ausblick auf ein elektrisches SUV der Marke.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.