Neue Modelle

Toyota RAV4 ab 29.990 bestellbar

Direkt zu den Modellen:
Toyota RAV4 IV (05/2013 - )
Toyota RAV4 V (01/2019 - )
Der neue Toyota RAV4 ist ab sofort bestellbar. Er fängt bei Preisen ab 30.000 Euro an. Bild: Toyota

Der neue Toyota RAV4 ist ab sofort bestellbar. Er fängt bei Preisen ab 30.000 Euro an. Bild: Toyota

Den neuen Toyota SUV RAV4 ist ab sofort bestellbar und zwar zu Preisen ab knapp 30.000 Euro.

Bereits beim Einstieg hat die alte Halogen-Technik ausgedient: Voll-LED-Scheinwerfer sind Standard. Das ist in der Klasse durchaus nicht überall so.

Ansonsten gibt es als Serie auch die Klimaanlage und ein Audiosystem mit Bluetooth und Freisprechfunktionen. Das System verfügt über ein 4,2 Zoll TFT Farbdisplay, das wir allerdings im Jahr 2019 etwas zu klein finden. Egal - optional geht das ja auch größer.

In höheren Ausstattungslinien kommen nämlich unter anderem das Toyota Touch System mit freistehendem Acht-Zoll-Bildschirm, ein Sieben-Zoll-Multiinformations-Display mit analoger und digitaler Darstellung (jeweils serienmäßig ab Comfort), das Navigationssystem Touch & Go (Business Edition) und eine kabellose Ladeschale für Smartphones (ab Style Selection) hinzu. Ab dem Club-Niveau (ab 34.190 Euro) ist erstmals bei Toyota ein sogenannter „Smart View Mirror“ an Bord: Der digitale Innenspiegel verbessert mithilfe einer zusätzlichen Heckkamera die Sicht und reduziert Blendungen. Das Topmodell Lounge (ab 43.990 Euro) wartet mit belüfteten Frontsitzen, einer Frontscheibenheizung, einer Sitzheizung für die Rücksitze und Lederausstattung auf. Die kurze Optionsliste umfasst beispielsweise ein elektrisch öffnendes Panorama-Schiebedach sowie eine Anhängevorrichtung.

Für den Vortrieb stehen zwei Motorisierungen zur Wahl, die beide mit Front- oder Allradantrieb kombinierbar sind: Neben einem klassischen 2,0-Liter-Benziner mit 125 kW/170 PS (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4-6,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 145-140 g/km) ist ein neuer Hybridantrieb (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,8-4,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 107-105 g/km) erhältlich, der hohe Effizienz mit niedrigen Emissionen, hoher Laufruhe, mehr Leistung und noch spontanerem Ansprechverhalten verbindet. In Verbindung mit dem neuen elektrischen Allradsystem schickt ein zweiter Elektromotor zusätzliches Drehmoment an die Hinterachse, die Systemleistung klettert dadurch von 160 kW/218 PS auf 163 kW/222 PS. (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 145 g/km)
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mercedes CL-Klasse
Mercedes CL-Klasse
Fiat 500 Facelift 2016 - Bild 17
Fiat 500 Facelift 2016 - Bild 17
BMW 2er Active Tourer Facelift 2018 - Bild 20
BMW 2er Active Tourer Facelift 2018 - Bild 20
Volvo XC40 - Bild 10
Volvo XC40 - Bild 10
 
Sportlicher und Touch MMI
Für den Audi A4 gibt es das mittlerweile zweite Facelift des aktuellen Modells. Insbesondere Scheinwerfer und Rückleuchten sowie der Kühlergrill wurder überarbeitet. Im Inneren ist der Bildschirm jetzt ... mehr ...
Was gehört ins Auto?
Möchten Sie in Deutschland Ihr Fahrzeug beim TÜV vorführen oder werden in einer Verkehrskontrolle heraus gewunken, müssen ... mehr ...
Kleine Reifenkunde
Ohne Autoräder rollt nichts. Ein Autorad muss zum einen die Fahrzeugsicherheit gewährleisten, zum anderen sollte es möglichst langlebig sein. Um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist es daher ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Audi A4 Avant
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi A4 Avant

Audi A4 Limousine
Bildgalerie zum 2019er Facelift der Audi A4 Limousine

Audi A4 Allroad quattro
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi A4 Allroad quattro

Audi S4 Avant
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi S4 Avant

Audi S4
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi S4

Audi R8 Spyder
Bildgalerie zum Audi R8 Spyder

Audi SQ2 2019
Bildgalerie zum Audi SQ2

Aud S6 Avant (2019)
Bildgalerie zum neuen Audi S6 Avant

Aud S6 Avant (2019)
Bildgalerie zum neuen Audi S6 Avant