Virtuelle Fahrt

Vision iNEXT auf der CES in Las Vegas

Das Cockpit des Vision iNEXT von BMW auf der CES 2019. Bild: BMW

Das Cockpit des Vision iNEXT von BMW auf der CES 2019. Bild: BMW

Auf der in Kürze beginnenden Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas (8. bis 11. Januar 2019) stellt neben der ausgestellten Studie BMW virtuell das Cockpit des Vision iNEXT vor.

Zunächst einmal fällt auf: Das Fahrzeug hat noch ein Lenkrad. Darüber hinaus ein ähnliches Konzept wie Mercedes bereits in der B-Klasse verfolgt: Zwei große Monitore. Allerdings soll die Serienversion auch in der Lage sein, weitgehend autonom zu fahren.

Neben dem ausgestellten Visionsfahrzeug wird im Rahmen einer aufwändigen Mixed-Reality-Inszenierung erstmalig ein virtueller und immersiver Eindruck davon vermittelt, wie es sich anfühlt im BMW Vision iNEXT autonom, emissionslos und vernetzt unterwegs zu sein. Zu Beginn der Simulation gibt der BMW Intelligent Personal Assistant einen Ausblick auf den Tag und plant die Aktivitäten perfekt für unterwegs. Mit Hilfe einer Virtual Reality Brille und einem extra gestaltetem Raumkonzept taucht der Besucher in die virtuelle Welt ein: Der Besucher fährt den BMW Vision iNEXT zunächst selbst, anschließend übernimmt das Fahrzeug die Fahraufgabe. Im autonomen „Ease“-Modus interagiert der Fahrer mit dem BMW Intelligent Personal Assistant, der Vorschläge macht und verschiedene digitale Dienste von der Videokonferenz, über Shopping bis zur Smart Home Funktion für den Fahrer steuert.

Mit seiner wegweisenden Technologie für hochautomatisiertes Fahren und intelligenten Vernetzung sowie mit innovativen Anzeige- und Bedienkonzepten zeigt der BMW Vision iNEXT vollkommen neue Möglichkeiten, die Fahrt zu gestalten. Das als „Shy Tech“ bezeichnete Gestaltungsprinzip der diskret integrierten, erst bei Bedarf sichtbaren Technologie wird mit Hilfe zweier Exponate auch außerhalb des Fahrzeugs für Besucher direkt erlebbar. Der Innenraum des BMW Vision iNEXT ist als mobiler Raum für Lebensqualität gestaltet. Dieser „Favorite Space“ liefert damit Antworten auf die Frage: „Wie sieht ein Fahrzeug aus, das nicht mehr selbst gefahren werden muss – aber kann?“

Mit dem BMW Intelligent Personal Assistant beginnt für die Marke BMW eine neue Ära in der Interaktion mit dem Fahrzeug und des Zugriffs auf Funktionen ganz einfach via natürlicher Sprache. Die Besucher können im neuen BMW X5 die ab März 2019 in den neuen Modellen verfügbaren Funktionen und ausgewählte zukünftigen Fähigkeiten des BMW Intelligent Personal Assistant kennenlernen. Zudem ist der persönliche Assistent Teil der Inszenierung auf dem Stand. Er begrüßt die Besucher im Eingangsbereich und führt sie durch eine von Sound- und Lichteindrücken geprägte Erlebniswelt bis ins Zentrum der Ausstellungsfläche.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

BMW X5 M - Cockpit
BMW X5 M - Cockpit
Opel Corsa E 3-Türer - Bild 3
Opel Corsa E 3-Türer - Bild 3
Audi Q8 Sport Concept 2017 - Bild 17
Audi Q8 Sport Concept 2017 - Bild 17
Subaru XV (2016) - Bild 7
Subaru XV (2016) - Bild 7
 
Direkt nach dem Golf VIII
Direkt nach dem Golf VIII kommt auch der neue Skoda Octavia. Woran das wohl liegen mag? Allerdings wird Skoda dem Golf wie üblich den Vortritt lassen müssen, denn der neue Golf wird ja bereits am 24. Oktoboer ... mehr ...
Endlich der nächste ...
Für die Verhältnisse des VW Golf haben wir lange auf einen Nachfolger des zugegebenermaßen überaus gelungenen Golf VII warten müssen. Und immer noch lassen die zahmen Refreshs, die der Bestseller aus Wolfsburg ... mehr ...
Seit September
Mit der aktuellen Modellüberarbeitung wird der BMW X1 noch begehrenswerter: Dafür sorgen unter anderem das sichtbar überarbeitete Design, die hohe Variabilität und viele top-aktuelle Ausstattungen. Darüber ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue Toyota Yaris
Nach über acht Jahren Bauzeit und mehreren Facelifts löst Toyota den Yaris mit der nunmehr vierten Generation ab.

Mercedes GLB
Auf die B-Klasse passt auch noch ein SUV. Nennt sich dann Mercedes GLB.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.

Nissan X-Trail
Bildgalerie zum Nissan X-Trail 2019 (Facelift)

BMW M8 Cabrio
Rennsport im offenen Fahrzeug: Beim neuen BMW M8 Cabrio ist das wohl in Perfektion gelungen.

BMW M8 Coupe
Den BMW M8 gibt es in insgesamt drei Karosserievarianten: Coupe, Gran Coupe und Cabrio.

BMW M8 Gran Coupe Competition
625 PS leistet das BMW M8 Gran Coupe in der Competition Version.

Renault ZOE Facelift
Das Lifting des Renault ZOE ist so umfangreich, dass wir der Neuauflage den Titel ZOE 1.5 gegeben haben.

Renault ZOE Facelift
Das Lifting des Renault ZOE ist so umfangreich, dass wir der Neuauflage den Titel ZOE 1.5 gegeben haben.