Große Fahrzeuge

Umzug: Tipps für das Fahren von großen Transportern


Das Führen eines großen Transporters oder eines kleinen LKWs ist für ungeübte Fahrer etwas Besonderes: Man sitzt weit oberhalb der anderen Verkehrsteilnehmer und blickt auf die Straße herab. Gleichzeitig muss ein ungewohntes, riesiges und oftmals voll beladenes Fahrzeug sicher an das Ziel gebracht werden, da kann durchaus Nervosität aufkommen. Die folgenden Tipps schaffen Abhilfe!


Aspect-online.de – Versicherungsfragen vorher klären!


Ab und zu benötigt man ein Fahrzeug mit großer Ladefläche. In den meisten Fällen sind es Umzüge, für die sich Privatpersonen einen Lieferwagen, einen Transporter oder sogar einen Lkw bei Autovermietungen oder bei Freunden und Bekannten leihen. Bei der Auswahl des Fahrzeugs muss unbedingt auf die Führerscheinklassen geachtet werden, die sich in den letzten Jahren durch die Führerscheinreform verändert haben. Durfte man mit der früher gängigen Fahrerlaubnis der Klasse 3 noch Lkws mit einem Gewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren, so wurde dies mit der 1999 neu eingeführten Führerscheinklasse B auf 3,5 Tonnen reduziert. Aber für ungeübte Lastwagenfahrer ist das Fahren eines voll beladenen 7,5 Tonners sowieso ziemlich riskant und absolut nicht empfehlenswert. Wer sich ein Fahrzeug bei der Vermietung leiht, ist meistens rundum versichert - beim Leihen eines privaten Fahrzeuges von Bekannten können die Regelungen bei den verschiedenen Versicherern aber durchaus abweichen. Hilfe zu Versicherungsfragen bekommt man jedoch beim Onlineportal aspect-online.de oder beim Versicherungsunternehmen selbst! Sicherheit geht vor, denn gerade bei Umzügen befindet sich ja häufig der gesamte Besitz und Hausrat im Wert mehrerer Tausend Euro an Bord.


Tipps für ein sicheres Fahrgefühl


Das ist auch der Grund, weshalb viele Menschen nervös werden, wenn sie ihre wertvolle Ladung in einem fremden, ungewohnten und sperrigen Fahrzeug durch den engen Stadtverkehr manövrieren müssen. Doch mit ein wenig Übung gewöhnt man sich schnell an die neuen Bedingungen, deshalb lohnt es sich, vorher eine Proberunde mit dem Transporter zu drehen und sich die Bedienung ganz genau erklären zu lassen. Vor der eigentlichen Fahrt muss besonders auf die Stabilität der Ladung geachtet werden, damit sich diese nicht löst und während der Fahrt durch den Transporter fliegt. Abhilfe schaffen hier Anti-Rutschmatten und Gurte zum Sichern der geladenen Gegenstände. Während der Fahrt müssen immer die Ausmaße des Fahrzeugs im Hinterkopf behalten werden, vor allem in engen Straßen und bei niedrigen Unterführungen. Generell sollte besonders vorsichtig gefahren werden, da die großen und voll beladenen Fahrzeuge einen längeren Bremsweg als kleine Pkws besitzen (Gefahr eines Auffahrunfalls!). In Kurven unbedingt die Geschwindigkeit drosseln und beim Wechseln der Fahrspur sehr genau in die Spiegel schauen, denn der tote Winkel ist groß und das Fahrzeug länger als gewöhnlich. Wer endlich am Ziel angelangt ist, hat noch eine letzte Hürde zu überwinden: Einparken und Rangieren, das immer mithilfe von Handzeichen eines Dritten geschehen sollte. Eine sichere Fahrt ist im Interesse aller Beteiligten - des Fahrers, des Fahrzeugbesitzers und im Interesse der anderen Verkehrsteilnehmer.


Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mini Countryman
Mini Countryman
Seat IBE Paris (Studie)
Seat IBE Paris (Studie)
Audi A5 Cabrio - Bild 6
Audi A5 Cabrio - Bild 6
Seat Leon Facelift - Bild 10
Seat Leon Facelift - Bild 10
 
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.