Absatz

Audi im August mit sehr guten Zahlen

Mit einem Absatzplus von knapp 15 Prozent ist Audi vorn mit dabei. Der neue A3 kommt dabei ganz recht. Bild: Audi

Mit einem Absatzplus von knapp 15 Prozent ist Audi vorn mit dabei. Der neue A3 kommt dabei ganz recht. Bild: Audi

Audi wächst weiter in allen Weltregionen: Im August stiegen die Auslieferungen des Unternehmens gegenüber dem Vorjahres-monat um 14,9 Prozent auf rund 108.100 Automobile. Seit Jahresbeginn haben sich damit rund 961.000 Kunden für einen Audi entschieden, plus 12,7 Prozent. Hinter dem Wachstum im vergangenen Monat standen starke Verkaufszahlen für die Oberklasse-Modelle der Marke sowie für den Audi Q3 und den A1 Sportback. Besonders deutlich legte Audi in China zu (+24,0%). In den USA (+13,0%) schrieben die Vier Ringe ebenfalls einen weiteren Rekordmonat. Auch Europa lag für Audi mit 8,0 Prozent im Plus – trotz der schwierigen Bedingungen in einigen Märkten und des Modellwechsels beim A3. Die neue Generation des Premium-Kompaktwagens ist Ende August in den ersten europäischen Märkten gestartet.

„Der A3 kommt genau zur richtigen Zeit: Für Europa, aber auch für die USA und China. Dort wollen wir im Premium-Kompaktsegment in den kommenden Jahren mit der A3-Modellfamilie stark wachsen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. Und: „Insgesamt wollen wir von der neuen A3-Familie über Laufzeit deutlich mehr verkaufen als vom sehr erfolgreichen Vorgänger.“ Von der Vorgänger-generation des neuen A3 hat Audi bisher rund 1,877 Mio. Automobile an Kunden übergeben. Luca de Meo, seit 1. September 2012 Vorstand für Marketing und Vertrieb, ergänzt: „Neue Modelle wie der A3 und der überarbeitete Q5, der in diesen Tagen ebenfalls an den Start geht, werden Audi in einem schwierigen Marktumfeld in Europa noch stärker machen.“

Von Januar bis August steigerte die AUDI AG ihren Absatz in Europa um 3,6 Prozent auf rund 501.900 Einheiten. Damit hat der Premiumhersteller auf seinem Heimat-Kontinent die Marke von einer halben Million Auslieferungen erstmals bereits nach acht Monaten erreicht.

Im August trugen dazu alle drei größten europäischen Absatzmärkte für Audi mit Zuwächsen bei: Auf dem deutschen Markt übertraf das Unternehmen mit 20.180 Verkäufen den August 2011 um 9,0 Prozent und erreichte mit 10 Prozent den höchsten Marktanteil seiner Geschichte - vor allem dank des A1 Sportback, des Q3 und des A6 Avant. Den in Großbritannien traditionell absatzschwachen August schloss Audi mit einem Plus von 14,7 Prozent und 4.144 ausgelieferten Automobilen ab. In Frankreich legten die Ingolstädter um 13,8 Prozent auf 3.706 Einheiten zu und bestätigten damit ihre Position als führende Premiummarke.

Während im August die Nachfrage in Italien (-3,9% auf 2.408 Autos) unter der des Vorjahresmonats lag, stiegen die Auslieferungszahlen für Audi deutlich etwa in Spanien (+7,5% auf 2.270 Autos), in Österreich (+15,4% auf 1.463 Autos) und der Schweiz (+62,5% auf 1.661 Autos) sowie in der Türkei (+42,3% auf 1.198 Autos). Besonders starkes Wachstum für Audi legte im vergangenen Monat erneut Russland vor: 2.972 an russische Kunden übergebene Premiumautomobile stehen für ein Plus von 47,9 Prozent gegenüber dem August 2011. Wie in Russland trieb zuletzt auch in vielen weiteren Märkten insbesondere der Q3 die Zuwächse für Audi an: In Europa insgesamt verkaufte Audi in diesem Jahr bereits rund 52.200 Einheiten des Kompakt-SUV.

In China nahmen im August die ersten Kunden die Schlüssel für ihren Q3 entgegen. Auch die beiden anderen SUV-Modelle der Marke befeuerten im vergangenen Monat das Absatzplus von 24,0 Prozent auf 34.800 Auslieferungen für Audi im Reich der Mitte: Die Nachfrage nach dem Audi Q7 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahres-monat um 39,4 Prozent, für den Q5 weist die Auslieferungsstatistik einen Anstieg um 34,1 Prozent auf 7.316 Automobile aus. Ebenfalls bei chinesischen Kunden stark nachgefragt war im August der Audi A7 Sportback; von dem Oberklasse-Coupé gingen 1.008 Einheiten nach China. Insgesamt lieferte Audi über die ersten acht Monate des Jahres 261.548 Autos in den größten Absatzmarkt des Unternehmens – plus 33,1 Prozent.

Neben China und Russland zogen für Audi im August auch die weiteren BRIC-Märkte deutlich an: In Indien erhöhten sich die Auslieferungen verglichen mit dem Vorjahresmonat um 42,4 Prozent auf 726, in Brasilien um 9,8 Prozent auf 550. Hohe zweistellige Zuwachsraten erreichte Audi außerdem in Südafrika (+35,0% auf 1.500 Autos) und Südkorea (+38,5% auf 1.260 Einheiten).

In den USA sorgten vor allem die jüngst gestarteten neuen Generationen des A4 und des A5 für weiteres Wachstum: 11.527 Verkäufe und plus 13,0 Prozent für Audi of America im August. Der Oberklasse-SUV Q7 lag dabei mit 32,1 Prozent im Plus.

Kumuliert über die ersten acht Monate belaufen sich die US-Auslieferungen von Audi auf 88.392 Automobile, was einer Steigerung um 17,5 Prozent entspricht.

Wesentlichen Anteil daran hat das fortgesetzt hohe Wachstum für die A6 Limousine: Von ihr hat Audi zwischen Januar und August 11.844 Einheiten und damit mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum in die USA verkauft.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Toyota Yaris - Frontscheinwerfer
Toyota Yaris - Frontscheinwerfer
Hyundai Veloster - Außenspiegel
Hyundai Veloster - Außenspiegel
VW Passat Variant - Das Cockpit ist wie immer recht aufgeräumt.
VW Passat Variant - Das Cockpit ist wie immer recht aufgeräumt.
Kia Optima
Kia Optima
 
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.