Ende einer Ära

IAA nicht mehr in Frankfurt am Main

Wird es so nicht mehr geben: Die IAA verlässt den angestammten Platz in Frankfurt am Main. Bild: angurten.de / christian schön

Wird es so nicht mehr geben: Die IAA verlässt den angestammten Platz in Frankfurt am Main. Bild: angurten.de / christian schön

Das ist ein Paukenschlag sowohl für die Messe Frankfurt als auch für die komplette Stadt. Die nächste IAA PKW im Jahr 2021 wird nicht mehr in Frankfurt am Main stattfinden.

Am 23. und 24. Januar fanden Präsentationen der noch im Rennen befindlichen Städte Berlin, Hamburg, München, Hannover, Köln und Stuttgart beim Verband der Automobilindustrie (VDA( als Ausrichter der IAA statt. Die IAA sollte von der reinen Automesse zur Show und Austellung zur urbanen Mobilität der Zukunft wachsen.

Nach der Auswertung der Präsentationen hat der VDA nun entschieden, dass es weitere Gespräche und auch erste vertragliche Verhandlungen mit den Städten Berlin, Hamburg und München geben wird.

Damit sind sowohl die neuen Bewerber Hannover, Köln und Stuttgart aus dem Rennen wie auch der bisherige Standort Frankfurt am Main.

Ob das Kalkül aufgehen wird ist nicht gewiss. Das generelle Interesse an Messen ist seit Jahren rückläufig. Daran ändert auch ein neuer Standort zunächst einmal nichts. Frankfurt hatte darüber hinaus immer den Charme, in der Mitte Deutschlands zu liegen. Das hat Vorteile für die Konsumenten.

Den Standort München halten wir schon aus dem Grund für nicht ideal, weil er noch näher an Genf liegt, so ja jährlich der Genfer Autosalon stattfindet. Hier sehen wir auch den jährlichen Turnus ganz klar im Vorteil. Die IAA PKW findet nur alle zwei Jahre statt und wechselt sich mit dem Pariser Autosalon ab.

Die erste IAA in Frankfurt fand übrigens im Jahr 1953 statt. Insgesamt 33 Mal fand die IAA in Frankfurt statt. 2019 zum vorerst letzten Mal.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW Touran  - Heck
VW Touran - Heck
Audi A7 Sportback - Bild 7
Audi A7 Sportback - Bild 7
Renault ez-go Studie 2018 - Bild 15
Renault ez-go Studie 2018 - Bild 15
VW Touareg III - Bild 3
VW Touareg III - Bild 3
 
Wie Sie dran kommen - was erlaubt ist
Wunschkennzeichen beinhalten in der Regel einen Bezug auf den eigenen Namen oder das Geburtsdatum des Fahrzeughalters. Beschriftungen, wie zum Beispiel "HE-XE 1983" oder "S-EX 1067", sind überaus häufig ... mehr ...
Tipps und Infos
Seit dem 1. Oktober 1907 sind in Deutschland Nummernschilder an Kraftfahrzeugen Pflicht. Mit zunehmendem Aufkommen von Motorfahrzeugen wurde der Schritt notwendig, um diese sicher identifizieren zu können. ... mehr ...
Ersatzteile
Es kann immer mal passieren, dass ein Auto so kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt ist, dass sich eine Reparatur nicht lohnt, weil sie den Wiederbeschaffungswert übersteigen würde. Aber trotzdem ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Mitsubishi Space Star Facelift 2020
Bildgalerie zum Facelift des Space Stars von Mitsubishi.

Der neue Mitsubishi ASX 2023
Mitsubishi nutzt für den neuen ASX die Partnerschaft mit einem europäischen Autohersteller. Das Ergebnis kommt im Frühjahr 2023 auf den M...

Studie ID.AERO für ID.7?
Dass diese Limousine der Nachfolger der Passat Limousine wird? Das ist klar. Ob die kürzlich als ID.AERO vorgestellte Studie dann auf den N...

Bildgalerie zum Facelift des Hyundai Kona Elektro
Auch der Kona Elektro ist mittlerweile schon in der zweiten Lebenshälfte angelangt. Das Facelift ist aber recht behutsam.

Der neue BMW XM
Mit dem BMW XM bringt die BMW M GmbH das stärkste und größte bislang von ihr gebaute Auto heraus. Aber immerhin: Es ist ein Plug-in Hybri...

Hyundai Ioniq 5
Im unteren SUV-Segment platziert Hyundai den elektrischen Ioniq 5. Hier die Bilder

Hyundai Ioniq
Bildgalerie zum Hyundai Ioniq

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST