Ab sofort bestellbar – Markteinführung im Januar 2013

Neuer Ford Fiesta (Facelift) startet ab 10.950 Euro

Direkt zu den Modellen:
Das Facelift des Ford Fiesta steht ab Anfang 2013 im Handel. Preis ab 10.950 Euro. Bild: Ford

Das Facelift des Ford Fiesta steht ab Anfang 2013 im Handel. Preis ab 10.950 Euro. Bild: Ford

Ab sofort ist der facegeliftete Fiesta bei den Ford-Händlern in Deutschland zu bestellen, die offizielle Markteinführung ist für Januar 2013 geplant. Insgesamt zehn Benzin- und Dieselversionen umfasst das erneuerte Antriebsprogramm des wahlweise drei- oder fünftürigen Ford Fiesta. Zur Wahl stehen die fünf Ausstattungsvarianten „Ambiente“, „Trend“, „Sport“, „Titanium“ und „Individual“. Das Modellangebot startet bei den dreitürigen Varianten in „Ambiente“-Ausstattung mit 10.950 Euro für den 44 kW/ 60 PS starken 1,25-Liter-Benziner. Der Basisdiesel 1,5-Liter-TDCi mit 55 kW/75 PS steht ab 14.065 Euro bereit. Eine betont ökonomische und saubere Modellvariante für den „bivalenten“ Betrieb mit Benzin und/oder Autogas (LPG) befindet sich ebenfalls im Angebot: In Kombination mit der Ausstattung „Trend“ ist der Ford Fiesta 1,4 LPG bereits ab 15.960 Euro erhältlich.

Bereits in der „Ambiente“-Version gibt es eine ordentliche Serienausstattung. So gehören zum Beispiel ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, ESP, elektrische Fensterheber vorne, sieben Airbags (Front- und Seiten-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Knie-Airbag für Fahrer, Kopf-Schulter-Airbags vorn und hinten), eine elektro-mechanische Servolenkung sowie eine Zentralverriegelung zum Lieferumfang ab Werk.

Für maximale Kraftstoffeffizienz sorgen je nach Motorvariante Start-Stopp-Systeme und die Ford-Spritspartechnologie „ECOnetic“. Gleich sieben Motorversionen verbrauchen dank dieser Maßnahmen weniger als 4,3 Liter Kraftstoff pro 100 km* und unterschreiten dabei die CO2-Emisionsgrenze von 100 g/km*. Dazu gehören alle (drei) Dieselversionen und der neue, als „International Engine of the Year 2012“ ausgezeichnete 1,0-Liter-Ford EcoBoost-Motor mit Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung. Dieses Triebwerk steht für den neuen Ford Fiesta in den beiden Leistungsstufen 74 kW/100 PS (ab 14.470 Euro - auf Wunsch auch mit Start-Stopp-System) und 92 kW/125 PS mit serienmäßigem Start-Stopp-System (ab 18.270 Euro) zur Wahl. Außerdem sind zwei 1,0-Liter-Versionen (ohne Turboaufladung) mit 48 kW/65 PS (ab 12.220 Euro) und mit 59 kW/80 PS (ab 13.470 Euro) verfügbar - auf Wunsch sind diese Varianten jeweils mit einem Start-Stopp-System lieferbar.

Sparsamstes Ford Fiesta-Triebwerk ist die 70 kW/95 PS starke 1,6-Liter-TDCi-ECOnetic-Version mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von nur 3,3 Liter pro 100 km* bei einem CO2-Ausstoß von lediglich 87 g/km*. Preis: ab 16.365 Euro.

Weitere Innovationsmerkmale des Modell-Updates sind die in dieser Baureihe erstmals erhältliche „Ford PowerShift“-6-Gang-Automatik mit Doppelkupplungstechnologie, ein weiter verfeinertes Fahrwerk mit neuen Chassis- und Aufhängungskomponenten sowie die Fahrzeugschlüssel-Personalisierung „MyKey”, mit der sich die Sicherheit von Fahranfängern erhöhen lässt. Hinzu kommen hochkarätige Assistenzsysteme wie „Active City Stop“, das den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug überwacht und durch Bremsdruckerhöhung oder automatisches Einleiten einer Bremsung Auffahrunfälle vermeiden hilft (bis 15 km/h) oder deren Aufprallschwere mindert (bis 30 km/h). Eine Novität im Kleinwagensegment ist das sprachgesteuerte Konnektivitätssytem Ford SYNC inklusive Notruf-Assistent.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Land Rover Discovery
Land Rover Discovery
Skoda Fabia RS Combi
Skoda Fabia RS Combi
Renault Frendzy
Renault Frendzy
Kia C
Kia C'eed
 
Nach dem i3 gibts nun einen elektrischen X3.
Revolutionär war das, was BMW im Jahr 2011 mit dem i3 und dem i8 vorgestellt hat. Autos, die einzig und allein für den elektrischen Antrieb konstruiert wurden. Genau der richtige Weg - sollte man meinen. Während ... mehr ...
E-Mokka
Das nächste Modell, das von einem konventionellen Antrieb auf ein reines Elektroauto umgebaut wird, kommt von Opel und ist der Mokka. Die Mokka-Klasse ist im Opel Sortiment ja eigentlich beinahe zuviel. ... mehr ...
Kurz notiert
Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet. Im ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue BMW X6 M
Mit 625 PS gibt es den BMW X6 M als Topversion des Oberklasse SUV-Coupes.

Der neue BMW X5 M
Auf 600 PS und mehr bringt BMW den neuen X5 M.

Das neue BMW 4er Coupe
War die alte 4er Reihe auch von außen komplett von der 3er Basis abgeleitet, so präsentiert sich das neue BMW 4er Coupe in einer komplett ...

Facelift BMW 5er Touring
Vorne und hinten deutlich verändert: Das Facelift des 5er Touring von BMW

Facelift BMW 5er Limousine
Von der Front und vom Heck her ordentlich anders: Das Facelift der 5er Limousine von BMW

Facelift BMW 6er GT
Auch der 6er Gran Tourismo von BMW ist von vorne als auch von hinten deutlich verändert.

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.