Diese Infos sollten Sie kennen

Kinderticket bei Motorsportveranstaltungen




Schon seit Jahren wurde heiß über eine einheitliche Regelung zu Kindertickets für Motorsportveranstaltungen diskutiert. Denn über lange Jahre behielten sich die Veranstalter selbst unterschiedliche Regelungen vor, was die jungen Fans auf der Tribüne betraf. Doch was ist beim Kauf eines Kindertickets auf jeden Fall zu beachten?

Alles nur Qualm und Lärm?


Größere Rennstrecken verfügen in jedem Fall über eine Zuschauerordnung. Bereits mit dem Kauf und der Nutzung der Eintrittskarte verpflichten sich die Besucher dazu, den dort festgelegten Regeln Folge zu leisten. Während sich darin viele praktisch von selbst verstehen, gibt es auf der anderen Seite einige Maßnahmen, die auf den ersten Blick befremdlich wirken. So behält sich zum Beispiel der Hockenheimring in Baden-Württemberg vor, Kindern und Kleinkindern die Teilnahme an der Veranstaltung zu untersagen. Gründe dafür können besonders hohe Lärmbelastung oder Gesundheitsgefahren sein. In jedem Fall sollten sich Interessierte deshalb im Vorfeld über die Gepflogenheiten der jeweiligen Rennstrecke, sowie den allgemeinen Charakter der Veranstaltung informieren, um beim Kauf alles richtig zu machen.

Kostenlos an die Rennstrecke


Selbstverständlich sind auch kleine Fans von den atemberaubenden Geschwindigkeiten und waghalsigen Überholmanövern mancher Rennen fasziniert. Dazu zählt auch die MotoGP-Veranstaltung in Assen, die für deutsche Fans ein gerne genutzter Anlaufpunkt ist. Tatsächlich haben die kleinsten Zuschauer unter https://www.global-tickets.com/de/Sportveranstaltungen/Motorsport/MotoGP/MotoGP-Assen/ kostenlos die Möglichkeit, einen ganzen Tag dem großen Spektakel beizuwohnen. Denn jeder Stehplatz kann bis ins Alter von 15 Jahren kostenlos genutzt werden! Daran zeigt sich ein weiteres Mal, wie groß die Abhängigkeit von der Gunst der Veranstalter abhängig ist. Eine solche Veranstaltung, die einen günstigen Eintritt für junge Besucher erlaubt, ist vor diesem Hintergrund doch ein echter Glücksgriff. Kein Wunder, dass auf der großen Tribüne und entlang der Strecke quasi alle Altersklassen gebührend vertreten sind und sich daraus eine besondere Stimmung ergibt.

Familienangebote nutzen


Immer wieder bieten Motorsportveranstaltung zudem die Gelegenheit, einen speziellen Familien-Tag zu nutzen. Dabei reduziert sich auch der Preis für die Teilnahme der Eltern, was einen perfekten Ausflug für die ganze Familie verspricht. Die Veranstalter selbst versuchen zudem, das Event für diese oft zu kurz kommende Klientel noch attraktiver zu gestalten. Die größten Rennen bieten aus diesem Grund sogar einzelne Blöcke an, die speziell für die Besuche von Familien mit Kindern gedacht sind und zum Beispiel eine geringere Lärmbelastung an den Tag legen. Hinzu kommt dann eine passende und günstige Verpflegung, welche den Gesamtpreis für den Tagesausflug deutlich reduziert.

Beide Seiten profitieren


Am Ende versprechen sich auch die Veranstalter der Rennen einen Vorteil aus den zahlreichen Rabattaktionen. Denn die kleinen Fans, die noch leicht zu begeistern sind, finden auf diese Weise vielleicht Gefallen an den Rennen. Diese könnten deshalb auch in späteren Jahren noch eine beliebte Beschäftigung für die Kleinen sein, was für die Veranstalter eine Investition in die eigene Zukunft bedeutet. Am Ende sind Kindertickets in gewisser Weise eine Situation, von der beide Seiten profitieren und die vor Ort ein breit gemischtes Publikum erlaubt. Auch auf diese Weise entwickeln sich die Rennen schließlich zu äußerst beliebten Veranstaltungen, an denen sich zahlreiche Besucher erfreuen.

Foto: pixabay.com/edinikolic
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Audi S3 - Frontansicht
Audi S3 - Frontansicht
Dacia Sandero - … das Heck ist gefälliger als bisher.
Dacia Sandero - … das Heck ist gefälliger als bisher.
Kia Niro - Bild 5
Kia Niro - Bild 5
VW Tiguan II GTE Concept - Bild 7
VW Tiguan II GTE Concept - Bild 7
 
Prominente Absagen
Lange Zeit schienen die großen Automobilmessen vom großen Messesterben verschont zu bleiben. In diesem Jahr erreichen allerdings zum ersten Mal einige und teils doch überraschende Absagen auch die IAA. Grundsätzlich ... mehr ...
E-Mobilität
Ohne Frage: Auf der diesjährigen IAA sind E-Mobilität und in einem Zug auch das autonome Fahren angekommen. Zwar zumeist noch in Konzepten und Studien, aber mit der Ladeinfrastruktur ist man ja auch noch ... mehr ...
IAA 2017
Nicht nur in Deutschland, auch in China bastelt man an einer Quote für Elektroautos. Bereits jetzt ist China der größte Markt für Elektroautos. Ca. 500.000 Einheiten wurden im Jahr 2016 zugelassen. Das ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Nissan Qashqai Facelift 2018
Für den 2014 vorgestellten Nissan Qashqai der zweiten Generation gibt es ein Facelift, das die Front noch einmal deutlich aufwertet.

Mini Electric Concept
Auch bei Mini beschäftigt man sich mit dem Thema Elektroauto.

Smart Vision EQ
Autonomes Fahren steht auch bei smart hoch im Kurs: Vision EQ zeigt ein autonomes Elektrofahrzeug in der Klasse des smart fortwo.

Mercedes EQA
Mit der Studie EQA zeigt Mercedes, wie man sich ein Elektroauto auf Basis der A-Klasse vorstellen könnte.

Mercedes-AMG Project One
Formel 1 - Power für die Straße: Die Studie Mercedes-AMG Project One

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.

BMW i3 Facelift
BMW i3 Facelift: Nach etwa 3 Jahren gibt es ein Facelift für den i3.

BMW i3s
Ein paar PS Extraleistung bringt der neue BMW i3s.

BMW i3s
Ein paar PS Extraleistung bringt der neue BMW i3s.