Reale Messungen

Umweltbundesamt: Diesel noch schmutziger als gedacht

Bild: Umweltbundesamt

Bild: Umweltbundesamt

Diesel-PKW überschreiten die Euro-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NOx) auf der Straße noch deutlich stärker als bislang angenommen. Ging man für das Jahr 2016 bislang von 575 mg NOx/km aus, liegt nun die Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland bei durchschnittlich 767 mg NOx/km. Das ergaben neue Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA). Für die Neubewertung wurden erstmals auch für den betriebswarmen Motor Messungen bei allen in Deutschland typischen Außentemperaturen berücksichtigt. Hohe NOx-Emissionen treten vor allem an kalten Tagen auf. UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Unsere neuen Daten zeichnen ein deutlich realistischeres und leider noch unerfreulicheres Bild der Stickoxidbelastung durch Diesel-Pkw in Deutschland. Wir brauchen mehr denn je eine schnelle Entlastung der vielen hunderttausend Menschen, die in den Innenstädten unter den Folgen der viel zu hohen Dieselabgase leiden.“ Stickstoffdioxid reizt die Atemwege, langfristig beeinträchtigt es die Lungenfunktion und führt zu chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vorzeitigen Todesfällen. Es ist besonders für empfindliche Bevölkerungsgruppen wie Kinder gefährlich.

Um ein möglichst realistisches Bild der Emissionen zu bekommen, wurden erstmals nicht nur Messungen des betriebswarmen Motors bei Außentemperaturen von über 20 Grad Celsius zugrunde gelegt, sondern das Abgasverhalten der Diesel über alle Jahreszeiten und für alle in Deutschland üblichen Temperaturen herangezogen. Unterhalb der im Labor üblichen 20 bis 30 Grad Celsius steigen die NOx-Emissionen mit sinkender Außentemperatur stark an. Am schmutzigsten sind unter Berücksichtigung dieses Temperatureffektes Euro-5-Diesel-PKW; sie liegen bei durchschnittlich 906 mg NOx/km (403 Prozent über dem Grenzwert von 180 mg NOx/km). Bei Euro 4 sind es durchschnittlich 674 mg NOx/km (+170 Prozent, Grenzwert: 250), bei modernen, aktuell zugelassenen Euro-6-Diesel-Pkw ohne verbindlichen „RDE-Straßentest (RDE = Real Driving Emissions)“ bei der Zulassung im Mittel 507 mg NOx/km (+534 Prozent, Grenzwert: 80).  

Die Hälfte der Pkw-Fahrleistung wird in Deutschland bei Temperaturen unter 10 °C erbracht. Dass die Abgasreinigung von Stickoxiden von Diesel-PKW an kalten Tagen im praktischen Betrieb auf der Straße teilweise nur unzureichend funktioniert, war erst im Zuge des Dieselskandals im vollen Umfang bekannt geworden. Das UBA legt nun mit der Veröffentlichung einer Aktualisierung des „Handbuches für Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs (HBEFA)“ eine systematische Berechnung der Folgen dieses Missstandes vor und zeigt, wie hoch der Einfluss der Umgebungstemperatur auf die NOx-Emissionen eines bereits betriebswarmen Motors ist. In der Vergangenheit wurde der Temperatureinfluss nur bei kalten Motoren berücksichtigt.

Die neuen Werte haben keinen Einfluss auf die aktuelle Situation der Luftqualität, sie lassen aber Rückschlüsse auf die Wirkung von Gegenmaßnahmen zu. Aufgrund der nun höheren Ausgangswerte wird die Reduktion der Emissionen bei künftigen Euro-6-Diesel-PKW, für die zusätzliche Anforderungen an die Emissionen im realen Straßenbetrieb (RDE) gelten, die Luftbelastung stärker senken als in den bisherigen Analysen des UBA. UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Die Luft in den Städten muss sauber werden. Ich sehe hier ganz klar die Autoindustrie in der Verantwortung, die eine Lösung anbieten muss, welche Verbraucherinnen und Verbraucher nicht belastet.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Jeep Compass
Jeep Compass
Insgesamt soll sich der Juke Nismo 2WD mit 6,9 Litern auf 100 km begnügen - die Allradvariante schluckt 7,6 Liter im kombinierten Testzyklus.
Insgesamt soll sich der Juke Nismo 2WD mit 6,9 Litern auf 100 km begnügen - die Allradvariante schluckt 7,6 Liter im kombinierten Testzyklus.
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 9
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 9
Mercedes E-Klasse Coupe C 238 - Bild 25
Mercedes E-Klasse Coupe C 238 - Bild 25
 
Prominente Absagen
Lange Zeit schienen die großen Automobilmessen vom großen Messesterben verschont zu bleiben. In diesem Jahr erreichen allerdings zum ersten Mal einige und teils doch überraschende Absagen auch die IAA. Grundsätzlich ... mehr ...
E-Mobilität
Ohne Frage: Auf der diesjährigen IAA sind E-Mobilität und in einem Zug auch das autonome Fahren angekommen. Zwar zumeist noch in Konzepten und Studien, aber mit der Ladeinfrastruktur ist man ja auch noch ... mehr ...
IAA 2017
Nicht nur in Deutschland, auch in China bastelt man an einer Quote für Elektroautos. Bereits jetzt ist China der größte Markt für Elektroautos. Ca. 500.000 Einheiten wurden im Jahr 2016 zugelassen. Das ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Nissan Qashqai Facelift 2018
Für den 2014 vorgestellten Nissan Qashqai der zweiten Generation gibt es ein Facelift, das die Front noch einmal deutlich aufwertet.

Mini Electric Concept
Auch bei Mini beschäftigt man sich mit dem Thema Elektroauto.

Smart Vision EQ
Autonomes Fahren steht auch bei smart hoch im Kurs: Vision EQ zeigt ein autonomes Elektrofahrzeug in der Klasse des smart fortwo.

Mercedes EQA
Mit der Studie EQA zeigt Mercedes, wie man sich ein Elektroauto auf Basis der A-Klasse vorstellen könnte.

Mercedes-AMG Project One
Formel 1 - Power für die Straße: Die Studie Mercedes-AMG Project One

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.

BMW i3 Facelift
BMW i3 Facelift: Nach etwa 3 Jahren gibt es ein Facelift für den i3.

BMW i3s
Ein paar PS Extraleistung bringt der neue BMW i3s.

BMW i3s
Ein paar PS Extraleistung bringt der neue BMW i3s.