Genf 2017

Neuer Kia Picanto ab 9.990 Euro

Direkt zu den Modellen:
Kia Picanto 2017 (06/2017 - )
Kia Picanto X (01/2018 - )
Der neue Kia Picanto startet ab 9.990 Euro. Bild: Kia

Der neue Kia Picanto startet ab 9.990 Euro. Bild: Kia

Der neue Kia Picanto, der seine Premiere auf dem Genfer Autosalon feiert (Publikumstage 9. bis 19. März), kommt am 1. April in Deutschland in den Handel. Nun hat der Hersteller erste Details zu Preisen und Ausstattung der dritten Modellgeneration des Kleinwagens bekanntgegeben, die sich mit neuem Design, hochwertigem Interieur und modernen Hightech- und Komfortelementen als selbstbewusstes City Car präsentiert. Neben den Ausführungen Attract, Edition 7 und Spirit ist die dritte Picanto-Generation in der neuen Topversion GT Line erhältlich, die mit Sportstoßfängern, Doppelrohrauspuff und markanten Farbakzenten in verschiedenen Bereichen der Karosserie betont dynamisch auftritt. Der Einstiegspreis für den Picanto 1.0 Attract***, der serienmäßig unter anderem Audiosystem, USB-Anschluss und Dämmerungssensor beinhaltet, liegt bei 9.990 Euro*. Wie für jedes Kia-Modell gilt für den neuen Picanto das 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen inklusive der 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie**.
zoom

„Was unsere Kunden am bisherigen Picanto besonders schätzen, sind das Design, die niedrigen Unterhaltskosten, die kompakten Abmessungen, die ihn zum idealen Stadtauto machen, und das hohe Ausstattungsniveau verbunden mit einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese Stärken zeichnen auch die dritte Modellgeneration aus, die zudem eine deutlich höhere Fahrdynamik sowie neueste Infotainment- und Sicherheitstechnologien bietet“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland.

Zu den neuen Ausstattungselementen, die je nach Ausführung verfügbar sind, gehören Sitzbezüge in hochwertiger Ledernachbildung (zwei Farbvarianten), ein 7-Zoll-Kartennavigationssystem inklusive Multimediadienst Kia Connected Services, Android Auto™, Apple CarPlay™ und Rückfahrkamera, eine induktive Ladestation für Smartphones, eine verschiebbare Mittelarmlehne vorn und ein groß dimensionierter „Theaterspiegel“ mit mehrfacher LED-Beleuchtung in der Sonnenblende auf der Fahrerseite. Darüber hinaus umfasst das Ausstattungsangebot unter anderem Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, Smart Key und Startknopf, Supervision-Instrumente, Geschwindigkeitsregelanlage, Parksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel, LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten.

Die wichtigste Neuerung in der Sicherheitsausstattung ist ein autonomer Notbremsassistent, der optional für alle Ausführungen erhältlich ist. Standardmäßig verfügt der neue Picanto über sechs Airbags, ab Version Spirit gehört zudem ein Knieairbag für den Fahrer zur Serienausstattung.

In der Länge misst das neue Modell unverändert 3,60 Meter, durch längeren Radstand ist das Platzangebot aber gewachsen. Der neue Picanto bietet mehr Bein- und Kopffreiheit als seine meistverkauften Wettbewerber im A-Segment. Hinzu kommt der größte Gepäckraum dieser Klasse (255 Liter, 55 Liter mehr als beim Vorgänger), der durch einen herausnehmbaren Boden zudem äußerst variabel ist.

Zum Modellstart stehen zwei Motoren zur Wahl, die beide mit Start-Stopp-System erhältlich sind: ein 1,0-Liter-Benziner mit 49 kW (67 PS, ab 97 g/km CO2) und ein 62 kW (84 PS) starker 1,2-Liter-Motor (ab 104 g/km CO2), der optional auch mit einem Automatikgetriebe bestellt werden kann. Ein turboaufgeladener 1,0-Liter-Benzindirekteinspritzer (T-GDI)* folgt im vierten Quartal dieses Jahres.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Nissan Micra 2011
Nissan Micra 2011
Den Sprint von 0 auf 100 legt der Peugeot 208 GTI in unter sieben Sekunden hin - die Angaben sind allerdings noch vorläufig.
Den Sprint von 0 auf 100 legt der Peugeot 208 GTI in unter sieben Sekunden hin - die Angaben sind allerdings noch vorläufig.
Hyundai i30 Coupe - Seitenansicht
Hyundai i30 Coupe - Seitenansicht
Skoda Octavia RS - Als Diesel ist der Octavia RS etwas leistungsschwächer, kommt aber auch auf 184 PS bzw. sogar 360 Nm. Das reicht für 8,1 Sekunden Beschleunigung bis 100 km/h.
Skoda Octavia RS - Als Diesel ist der Octavia RS etwas leistungsschwächer, kommt aber auch auf 184 PS bzw. sogar 360 Nm. Das reicht für 8,1 Sekunden Beschleunigung bis 100 km/h.
 
Mild-, Voll- oder Plug-in-Hybrid
Ford bringt die dritte Generation des Kuga auf den Markt. Zur Wahl stehen dann ausschließlich Antriebe, die irgend etwas mit Hybrid zu tun haben. Im geringsten Fall ist das der Mildhybrid, der lediglich ... mehr ...
Viertes Modell der Familie
Die dritte Generation der Ceed-Familie wächst weiter: Nach dem Grundmodell, dem Kombi Ceed Sportswagon und dem fünftürigen Shooting Brake ProCeed hat Kia jetzt eine neue Crossover-Variante vorgestellt. ... mehr ...
Frisch gemacht
Der Audi Q7 erhält ein umfängliches Update – sowohl optisch als auch technisch. Der große SUV präsentiert sich im neuen Design der Q-Familie und wartet neben seinem großen Raumangebot mit hoher Dynamik ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Puma
Auf Basis des Fiesta bringt Ford einen kleinen Crossover namens Puma.

Opel Corsa F
Neben dem elektrischen Corsa gibt es den kleinen Opel weiterhin auch als Verbrenner.

Audi SQ8 TDI
Den Audi Q8 gibt es jetzt auch als Sportversion SQ8 mit einem TDI Motor.

Kia XCeed
Als derzeit letztes Mitglied der Ceed Familie von Kia kommt jetzt der Crossover XCeed auf den Markt.

Audi Q7 Facelift 2019
Der 2015 erschienene Q7 von Audi bekommt in diesem Sommer ein Facelift von Aussehen und Technik.

Der neue BMW 3er Touring
Etwa ein halbes Jahr nach der Limousine wurde jetzt auch der neue BMW 3er Touring (G21) vorgestellt.

BMW 1er 2019
In diesem Jahr wird der BMW 1er abgelöst. Der neue hat jetzt wie auch der Active Tourer Frontantrieb.

BMW 1er 2019
In diesem Jahr wird der BMW 1er abgelöst. Der neue hat jetzt wie auch der Active Tourer Frontantrieb.