Planungen der Marke Volkswagen sehen bis 2010 Investitionen von 9,5 Milliarden Euro vor

Volkwagen investiert in neue Produkte und neue Standorte


„In den kommenden drei Jahren wird die Marke Volkswagen Pkw 9,5 Milliarden Euro investieren“, betont Prof. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft. Für neue Produkte werden 6,5 Milliarden Euro verwendet. Rund 1,7 Milliarden fallen für neue Fertigungsstrukturen an wie zum Beispiel neue Fabriken in Russland und Indien sowie für eine 3. Fertigungslinie und das Presswerk im Werk Wolfsburg sowie die Lackiererei in Pamplona.


Auf das Werk Wolfsburg entfallen insgesamt 479 Millionen Euro; davon 120 Millionen für die Golf-Fertigung. In die Struktur des Werkes und die Umstrukturierung des Presswerks werden 158 Millionen investiert. In das Werk Braunschweig fließen insgesamt 229 Millionen, davon 108 Millionen für die Komponentenlieferung an Audi und Kapazitätserhöhungen.


„Die Investitionen in unsere Werke sichern die Beschäftigung auf hohem Niveau. Insbesondere bei den westdeutschen Volkswagen Werken ergeben sich die Investitionssummen auch aus dem Tarifabschluss 2006, bei dem das Unternehmen der Belegschaft als Gegenleistung für eine Arbeitszeiterhöhung ohne vollen Lohnausgleich konkrete Produkt- und Kapazitätszusagen gemacht hat", betonte Bernd Wehlauer, stellvertretender Konzernbetriebsratsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft.


Der Standort Kassel erhält 540 Millionen, wovon 121 Millionen zur Erweiterung seiner Kapazität für Getriebe vorgesehen sind. Ins Werk Emden werden gesamt 372 Millionen Euro investiert. Für Produkte sind 236 Millionen vorgesehen. Ins Werk Salzgitter fließen insgesamt 304 Millionen Euro, einschließlich der Investitionen für TDI-Common Rail Motoren. Für Auto 5000 sind gesamt 110 Millionen vorgesehen.


Auf Volkswagen Sachsen entfallen insgesamt 456 Millionen Euro. In die Modernisierung der Lackiererei und für Strukturanpassungen werden rund 86 Millionen investiert.


In die Gesellschaft Volkswagen Slovakia fließen insgesamt 298 Millionen Euro, davon 184 Millionen für Fahrzeuge. Volkswagen Navarra investiert insgesamt 284 Millionen Euro. Darin enthalten sind zum Beispiel 48 Millionen für die neue Lackiererei in Pamplona.


In die Gesellschaft Autoeuropa werden insgesamt 541 Millionen Euro investiert; insbesondere für neue Fahrzeuge.

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mazda 2 - Innenraum
Mazda 2 - Innenraum
Corvette C6 Convertible
Corvette C6 Convertible
Opel GTC Concept, Designskizze
Opel GTC Concept, Designskizze
Audi Metroproject quattro
Audi Metroproject quattro
 
Sattes Minus
Es war ja nicht anders zu erwarten. Dennoch - wenn man solche Zahlen sieht, dann kann einem schon schwindelig werden. Nur noch knapp 40% der sonst üblichen Menge an Fahrzeugen wurde im April neu erworben ... mehr ...
Führerschein zu schnell weg...
Gerade erst ist die Novelle der Straßenverkehrsordnung in Kraft getreten, da deuten sich schon wieder Änderungen an. Stein des Anstoßes ist der schnelle Verlust des Führerscheins bereits ab einer Geschwindigkeitsübertretung ... mehr ...
Medienberichte
Medienberichten zufolge, die sich auf Insiderinformationen stützen, plant Nissan möglicherweise die Abkehr vom Europageschäft - und zwar in nicht so ferner Zukunft. Bereits die Renault-Nissan Allianz und ... mehr ...
Neue Bildgalerien

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Renault Talisman Grandtour Facelift
Gutes Design braucht nicht viel Lifting: Kaum neuer Look für den Talisman Grandtour.

Renault Talisman Facelift
Auch der ebenfalls 2015 vorgestellte Mittelklassewagen Renault Talisman erhält in diesem Frühjahr ein Facelift.

Facelift des Renault Megane
Als der Megane 2015 vorgestellt wurde, war sofort klar: Das ist ein klasse Design. So wundert es also nicht, dass das Facelift keine großen ...

Der neue Fiat 500 II
Ganze 13 Jahre hatte der Vorgänger auf dem Buckel und war trotzdem noch immer ein Verkaufsschlager. Der neue Fiat 500 tritt also ein schwere...

Studie Dacia Spring Electric
Mit der Studie Spring Electric gibt Dacia einen Ausblick auf ein elektrisches SUV der Marke.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.