Neu ab Herbst

Audi A1 citycarver mit Offroad-Look

Direkt zu den Modellen:
Der neue Audi A1 citycarver. Bild: Audi

Der neue Audi A1 citycarver. Bild: Audi

Ab Herbst gibt es Zuwachs für den A1. Diesmal ist es kein Dreitürer, sondern die mittlerweile fast schon übliche Variante im Offroad-Look. Zusätzlich liegt der A1 citycarver noch 4 Zentimeter höher und auf Wunsch gibt es eine sportliche Fahrwerksabstimmung mit Dynamikpaket.

Bei Technik und Design basiert der 4,04 Meter lange Audi A1 citycarver auf dem A1 Sportback. Seine Linienführung ist kraftvoll und sportlich-straff, dabei hat er gut vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Das macht den Einstieg leichter und sorgt für bessere Übersicht. Ein Plus von 35 Millimetern kommt durch das neue Fahrwerk mit erhöhter Trimmlage zustande. Den Rest tragen die im Vergleich zum A1 Sportback größeren Räder ab 16 Zoll Durchmesser bei.

Das Exterieur zeigt sich im robusten Offroad-Look: Der große Singleframe im Oktagon-Design erinnert an die Q-Modelle von Audi. Als Einsatz dient ein stark dreidimensionales Wabengitter in mattschwarzer Lackierung. Über dem Grill liegen im Unterschied zum A1 Sportback zwei charakteristische Schlitze. Ein Unterfahrschutz in Edelstahllack deutet die Offroad-Kompetenz des A1 citycarvers an. Die Radläufe und die neu geformten Seitenschweller tragen Anbauteile in Kontrastfarbe. Der neu gestaltete Heckstoßfänger orientiert sich am robusten Look der Front.

Der Lackfächer für den A1 citycarver hält neun Außenfarben bereit. Auf Wunsch liefert Audi die Dachkuppel in Mythosschwarz Metallic oder Manhattangrau Metallic. Das Optikpaket schwarz taucht die Anbauteile im unteren Bereich der Karosserie, die serienmäßig in grauen Tönen und in Edelstahllack gehalten sind, in tiefes Schwarz.

Im Innenraum gehen das Design und die zum Fahrer hin orientierten Bedienoberflächen eine perfekte Symbiose ein – das digitale Kombiinstrument beispielsweise bildet eine kompakte Einheit mit den Luftausströmern. Die Akzentflächen an den Ausströmern, an der Konsole des Mitteltunnels und an den Türen sind in Mint, Kupfer, Orange oder Silbergrau lackiert. Die Ausstattung S line bietet zusätzlich den Ton Strukturgrau.

Neben der Basis-Interieur-Ausstattung stehen die drei Ausstattungslinien advanced, design selection und S line zur Wahl. Bei der S line kann der Kunde zwischen den Sitzbezugvarianten Stoff/Kunstleder oder Alcantara/Kunstleder wählen. Die Interieur design selection bringt das Kontur-/Ambientelichtpaket mit.

Beim Innenraum und dem 335 Liter fassenden Gepäckraum entspricht der Audi A1 citycarver dem A1 Sportback. Dasselbe gilt für die Serien- und Optionsausstattung bis hin zu den Voll-LED-Scheinwerfern mit dynamischem Blinklicht am Heck. On Top kommen beim A1 citycarver aber noch der S line Dachkantenspoiler und serienmäßig größere Räder ab 16 Zoll hinzu. Die Assistenzsysteme, darunter der adaptive Geschwindigkeitsassistent und der Parkassistent, stammen aus der Oberklasse. Audi pre sense front (Fußgänger-/und Radfahrererkennung) sowie die Spurverlassenswarnung sind Serie.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Renault Twingo 2014 - Bedingt durch den Heckantrieb gibt es einen extrem kleinen Wendekreis von unter 9 Metern. Für Stadtfahrten ideal.
Renault Twingo 2014 - Bedingt durch den Heckantrieb gibt es einen extrem kleinen Wendekreis von unter 9 Metern. Für Stadtfahrten ideal.
Honda Civic 9. Generation - Type R - Bild 23
Honda Civic 9. Generation - Type R - Bild 23
Mercedes A-Klasse Limousine - Bild 7
Mercedes A-Klasse Limousine - Bild 7
Toyota GR Supra GT4 Concept - Bild 5
Toyota GR Supra GT4 Concept - Bild 5
 
Euro 6d-Temp, Euro 6d, ISC, EVAP und FCM
Letztes Jahr noch flammneu, dieses Jahr schon ein alter Hut. So schnell haben sich Abgasnormen noch nie gedreht. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend, aber grundsätzlich nachvollziehbar und einleuchtend: Ab ... mehr ...
Modelljahr 2020
Der neue Mitsubishi ASX, der ab September bei den Händlern zum Verkauf bereitsteht, startet bei 20.990 Euro. Das zum Modelljahr 2020 gründlich überarbeitete Erfolgs-SUV, das wir in unserem Autokatalog ... mehr ...
Wieder fehlen viele Hersteller
Der Trend auf der IAA geht auch in diesem Jahr wieder zu weniger reinrassigen Autoherstellern. Dafür gibt es eine neue Halle mit Softwareriesen wie zum Beispiel Microsoft, IBM, Samsung SDi, SAP oder Vodafone. Hier ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Cabrio
Den VW T-Roc gibt es ab 2020 auch in einer offenen Variante als klassisches Cabrio mit Stoffverdeck.

Renault Captur II
Nach dem Clio kommt jetzt auch der Renault Captur als Neuentwicklung auf den Markt. Vorstellung auf der IAA 2019.

Audi SQ7 TDI Facelift
Der Audi SQ7 TDI bekommt ein Design- und Technik-Facelift.

Ford Explorer 2019 Plug-in-Hybrid
Bilder zum Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019

Audi SQ7 TDI
Kurz vor dem Facelift brachte Audi den SQ7 TDI als leistungsgesteigerte Version des Q7 heraus.

Audi Q3 Sportback
Erstmalig bekommt der Q3 nun auch eine coupeartike Sportback-Variante.

Audi A1 citycarver
Nach der Vorstellung des A1 schiebt Audi im Herbst mit dem A1 citycarver noch eine Variante im Offroad-Look nach.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.