BLUE dCi 120 EDC und BLUE dCi 150 EDC mit Doppelkupplungsgetriebe

Neue Dieselmotoren für Renault Scenic und Gran Scenic

Direkt zu den Modellen:
Zwei neue Diesel für Renault Scenic und Gran Scenic. Bild: Renault

Zwei neue Diesel für Renault Scenic und Gran Scenic. Bild: Renault

Mit Dieselkraft und Doppelkupplungsgetriebe sparsam und komfortabel reisen: Für den Kompaktvan Renault Scénic und die Langversion Grand Scénic stehen mit den Turbodieselaggregaten BLUE dCi 120 EDC und BLUE dCi 150 EDC zwei weitere Antriebsvarianten mit modernem EDC-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. Beide Selbstzünder verfügen über den SCR-Katalysator zur Verringerung der Stickoxid (NOX)-Emissionen und erfüllen die strengen Grenzwerte der Schadstoffnorm Euro 6d-Temp.

Der Scénic BLUE dCi 120 EDC mit 88 kW/120 PS ist ab 28.690 Euro erhältlich, die Preise für für den BLUE dCi 150 EDC starten einschließlich dem Deluxe-Paket bei 32.680 Euro. Die Langversion Grand Scénic BLUE dCi 120 EDC steht ab 29.990 Euro zur Wahl, das Topmodell Grand Scénic BLUE dCi 150 EDC kostet einschließlich dem Deluxe-Paket ab 33.980 Euro.

Viel Leistung, geringer Verbrauch und hoher Schaltkomfort
Die Dieselmotoren BLUE dCi 120 EDC und BLUE dCi 150 EDC aus der neu entwickelten 1,7-Liter-Dieselmotorenfamilie zeichnen sich durch kompakte Bauweise und Vierventiltechnik aus. Die Kolben des Vierzylinders sind aus Stahl anstelle von Aluminium ausgeführt. Dank ihrer effizienten Systeme zur Abgasreinigung sind die Renault Kompaktvans von drohenden Fahrverboten oder Zufahrtsbeschränkungen befreit. Der SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) der beiden Neuentwicklungen ermöglicht es, die Stickoxid (NOX)-Emissionen weitestgehend zu reduzieren. Scénic und Grand Scénic benötigen in Verbindung mit BLUE dCi 120 EDC und BLUE dCi 150 EDC im Durchschnitt 4,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Dies entspricht CO2-Emissionen von 126 Gramm pro Kilometer für den BLUE dCi 120 EDC bzw. 127 Gramm für den BLUE dCi 150 EDC.

Das automatisierte 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC (Efficient Dual Clutch) bietet den Komfort einer Automatik kombiniert mit der Effizienz einer manuellen Schaltbox. Gangwechsel erfolgen innerhalb von Millisekunden ruckfrei ohne Zugkraftunterbrechung. Wahlweise kann der Fahrer über die Impulsfunktion auch selbst die Gänge wechseln.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW Polo Bluemotion
VW Polo Bluemotion
Seat Tarraco - Bild 2
Seat Tarraco - Bild 2
Seat Tarraco - Bild 13
Seat Tarraco - Bild 13
Porsche 911 Carrera Cabrio GTS - Bild 12
Porsche 911 Carrera Cabrio GTS - Bild 12
 
Euro 6d-Temp, Euro 6d, ISC, EVAP und FCM
Letztes Jahr noch flammneu, dieses Jahr schon ein alter Hut. So schnell haben sich Abgasnormen noch nie gedreht. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend, aber grundsätzlich nachvollziehbar und einleuchtend: Ab ... mehr ...
Modelljahr 2020
Der neue Mitsubishi ASX, der ab September bei den Händlern zum Verkauf bereitsteht, startet bei 20.990 Euro. Das zum Modelljahr 2020 gründlich überarbeitete Erfolgs-SUV, das wir in unserem Autokatalog ... mehr ...
Wieder fehlen viele Hersteller
Der Trend auf der IAA geht auch in diesem Jahr wieder zu weniger reinrassigen Autoherstellern. Dafür gibt es eine neue Halle mit Softwareriesen wie zum Beispiel Microsoft, IBM, Samsung SDi, SAP oder Vodafone. Hier ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Cabrio
Den VW T-Roc gibt es ab 2020 auch in einer offenen Variante als klassisches Cabrio mit Stoffverdeck.

Renault Captur II
Nach dem Clio kommt jetzt auch der Renault Captur als Neuentwicklung auf den Markt. Vorstellung auf der IAA 2019.

Audi SQ7 TDI Facelift
Der Audi SQ7 TDI bekommt ein Design- und Technik-Facelift.

Ford Explorer 2019 Plug-in-Hybrid
Bilder zum Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019

Audi SQ7 TDI
Kurz vor dem Facelift brachte Audi den SQ7 TDI als leistungsgesteigerte Version des Q7 heraus.

Audi Q3 Sportback
Erstmalig bekommt der Q3 nun auch eine coupeartike Sportback-Variante.

Audi A1 citycarver
Nach der Vorstellung des A1 schiebt Audi im Herbst mit dem A1 citycarver noch eine Variante im Offroad-Look nach.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.