So melden Sie Ihr Auto korrekt an

Die eVB-Nummer – einfach und unkompliziert zur Deckungszusage durch die Kfz-Versicherung




Bis vor einigen Jahren mussten alle, die ein Auto zulassen wollten, bei der Zulassungsstelle eine Deckungskarte der Versicherung vorlegen. Heute verlangt die Zulassungsbehörde eine elektronische Versicherungsbestätigungsnummer. Diese Nummer, die aus einer Buchstaben- und Zahlenkombination mit sieben Stellen besteht, übermittelt die Kfz-Versicherung an das Kraftfahrtbundesamt. Sie stellt eine Bestätigung der Haftpflichtversicherung dar. Die Zulassungsstelle kann diese Bestätigung online abfragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Neuzulassung, ein gebrauchtes Fahrzeug oder eine Ummeldung handelt.

Ohne elektronische Versicherungsbestätigung geht nichts


Unabhängig davon, ob nur Halter oder Wohnort wechseln, die Zulassungsstelle braucht diese Nummer. Saisonkennzeichen, die nachträgliche Änderung des Zeitraums der Saison, Kurzzeitkennzeichen oder die Zulassung eines Oldtimers sind ohne eVB-Nummer nicht möglich. Nur bei einem Versicherungswechsel muss der Fahrzeughalter nichts tun. Die Versicherungsgesellschaft hinterlegt automatisch die neue Versicherungsbestätigung. Die Umstellung auf dieses Verfahren erfolgte am 12. Oktober 2009. Dazu hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) eng mit Zulassungsbehörden und Softwareanbietern zusammengearbeitet. Nach mehrjähriger Vorbereitung erfolgte die Umstellung gleichzeitig in ganz Deutschland bei allen Zulassungsstellen.

Antrag bei der Versicherungsgesellschaft stellen


Wer eine eVB-Nummer braucht, teilt das der Versicherungsgesellschaft mit, bei der später auch der Versicherungsvertrag laufen soll. Das geht auch bei einer Online-Versicherung. Die Gesellschaft schickt dann sofort die eVB per Mail oder SMS zu. Manche Gesellschaften geben die Nummer auch per Telefon durch. Bei der Ausstellung dieser Versicherungsbestätigung entstehen dem Fahrzeughalter keine Kosten. Erst nach der amtlichen Zulassung fällt die Versicherungsprämie an. Nach Erteilung der eVB-Nummer bleiben sechs Monate Zeit, um das Fahrzeug zuzulassen. Wer länger braucht, muss eine neue Nummer beantragen, weil sie nach Ablauf der Sechs-Monats-Frist verfällt. Bei Kurzzeitkennzeichen gilt eine Frist von drei Monaten. Verfällt die Nummer ungenutzt, entstehen dem Halter ebenfalls keine Kosten. Weitere Informationen zu Kurzzeitkennzeichen stellt das Straßenverkehrsamt zur Verfügung.

Daten korrekt angeben


Die Zulassungsstelle erkennt die eVB nur an, wenn die Daten vom Fahrzeughalter korrekt angegeben sind. Richtige Daten verhindern beispielsweise Verwechslungen mit anderen Fahrzeuganmeldungen oder Zwangsabmeldungen. Dazu müssen die folgenden individuellen Angaben unbedingt zutreffend sein bei der Übermittlung der elektronischen Versicherungsbestätigung:

  • die Fahrzeug-Ident-Nummer (das ist eine 17-stellige Kombination aus Zahlen und Buchstaben, der sich genau ein Fahrzeug zuordnen lässt)

  • das amtliche Kennzeichen

  • die Angaben zu Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer

Durch einen Fehler bei der Dateneingabe beispielsweise kann es trotz aller Vorsicht zu falschen Angaben kommen. Dies kann der Versicherungsnehmer auch im Nachhinein noch der Versicherung mitteilen. Diese kann den Fehler ausbessern und die korrigierten Daten an das Kraftfahrt-Bundesamt senden. So lässt sich der Fehler bei der Kfz-Zulassungsstelle beheben.

Für den Fall, dass es Probleme gibt


Manchmal kommt es vor, dass die Kfz-Zulassungsstelle die eVB-Nummer nicht akzeptiert. Die Gründe dafür können vielfältig sein. In diesem Fall ist es möglich, direkt Kontakt mit der Versicherung aufzunehmen, die dann eine neue Nummer ausstellt und übermittelt. Viele Versicherungsunternehmen haben dafür spezielle Hotlines eingerichtet, die schnell und unkompliziert helfen. Diese Möglichkeit gab es früher, bei der Verwendung der Versicherungs-Doppelkarte, nicht.


Foto: Wer mit seinem Oldtimer auf Deutschlands Straßen fahren möchte, muss diesen ordnungsgemäß zulassen. // pixabay.com/Tanuj_handa
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Jeep Cherokee 2014 - Bild 11
Jeep Cherokee 2014 - Bild 11
Audi Q5 2017 - Bild 7
Audi Q5 2017 - Bild 7
Audi RS 3 Limousine - Bild 8
Audi RS 3 Limousine - Bild 8
Mercedes GL-Klasse 2014 - Bild 1
Mercedes GL-Klasse 2014 - Bild 1
 
Opel dementiert
Es geistert derzeit durch die Presse: Ein Zwangsrückruf von 100.000 Autos der Modelle Insignia, Zafira und Cascada soll möglicherweise vom Kraftfahrtbundesamt angeordnet werden. Diesen Aussagen hat ... mehr ...
Golf-Konkurrent?
Im VW-Konzern kommen die ersten Vorboten der kommenden Kompaktklasse. Bei Skoda soll der Scala den Rapid Spaceback ablösen. Das Modell soll noch in diesem Jahr offiziell vorgestellt werden. Derzeit ... mehr ...
Stromversorgung
Die Renault Gruppe hat mit europäischen Schlüsselunternehmen der Energiebranche – EDF, Total und ENEL – Kooperationen vereinbart, um den Ausbau intelligenter Stromnetze und der Elektromobilität zu beschleunigen. ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Renault Kadjar - Facelift
Nach knapp 4 Jahren Bauzeit gibt es ein kleines Facelift für den Renault Kadjar.

Mercedes B-Klasse 2019
Nach 8 Jahren wird die B-Klasse komplett erneuert.

BMW 3er Limousine 2019
Die neue 3er Limousine von BMW ist mit den Mittelklasse-Modellen von Mercedes und Audi wieder mindestens auf Augenhöhe.

Audi e-tron
Das erste reinelektrische Auto von Audi heißt e-tron. Zu Preisen ab 80.000 Euro kommt es Ende 2018 auf den Markt.

Mercedes GLE 2019
Die Neuauflage des Mercedes GLE steht in den Startlöchern.

Mercedes A-Klasse Limousine
Diesmal gibt es zur A-Klasse auch noch eine Limousine.

Suzuki Jimny 2019
Nach 20 Jahren gibt es beim Suzuki Jimny ein neues Modell. Sieht fast aus wie ein ganz großer der Zunft.

Audi Q3 2019
Der alte Q3 ist seit Juni 2018 nicht mehr bestellbar. Jetzt kommt der Nachfolger.

Audi Q3 2019
Der alte Q3 ist seit Juni 2018 nicht mehr bestellbar. Jetzt kommt der Nachfolger.


!