Automobilclub

Diesen Newcomer sollten Sie kennen!




Als Autofahrer liegt der Fokus stets auch auf der eigenen Sicherheit. Wer die grundsätzlichen Vorschriften beachtet, unternimmt damit bereits einen wichtigen Schritt, um allzu einschneidende Probleme abzuwenden. Dies ändert jedoch nichts an der Gefahr, dass es auch vor Ort zu einer Panne kommen kann. Automobilclubs waren in ganz Deutschland lange Zeit von nur einem Anbieter dominiert. Nun bietet sich mit JimDrive ein junges Unternehmen aus dem Raum Stuttgart an, welches ebenfalls eine günstige und gut durchdachte Lösung an die Kunden richtet.

Titelbild: Ist das Fahrzeug von der Straße abgekommen, sorgt JimDrive für die Bergung des Fahrzeugs. Dies schließt das Gepäck und nicht gewerblich beförderte Ladung mit ein. © JimDrive

Welche Leistungen werden angeboten
Nun gilt es den Blick natürlich auf die angebotenen Leistungen von diesem Anbieter zu richten, um sich selbst ein Bild machen zu können. Wie ist es also um die Möglichkeiten bestellt? Zunächst einmal schließt der Service natürlich eine Pannenhilfe vor Ort ein. Dafür wurde ein dichtes Netzwerk an unterschiedlichen Firmen geschaffen, die dadurch schnell vor Ort sein können. Ziel ist es nun, das Auto direkt wieder fahrtüchtig zu machen, um den Mitgliedern so die einfache Weiterfahrt zu ermöglichen. Und in der Tat gelingt es JimDrive in gut 60 Prozent der Fälle, genau dieses Ziel zu erreichen. Sollte es einmal nicht möglich sein, das Auto wieder in die Spur zu bringen, wird selbstverständlich auch das Abschleppen finanziell übernommen. Wird es im Winter einmal glatt auf den Straßen, zählt auch die Bergung aus dem Straßengraben zu den inbegriffenen Leistungen. Im Angebot befindet sich zusätzlich ein Europapaket, welches die Leistungen dementsprechend sogar auf die jährliche Urlaubsreise ausweitet.

Ein besonders günstiger Beitrag
Tatsächlich sind viele Autofahrer bereit, Geld in die eigene Sicherheit zu investieren. Gleichzeitig handelt es sich um laufende Kosten, die daher gerade langfristig einen signifikanten Einfluss auf das eigene Budget haben. Umso erfreulicher ist an der Stelle, dass JimDrive selbst nur 29 Euro pro Jahr von den eigenen Kunden verlangt. Schon für einen faszinierend kleinen Beitrag von etwa 2,41 Euro pro Monat gelingt es damit, ein umfassendes Paket an Leistungen zu nutzen. Dies ist sogar unabhängig von der jeweiligen Klasse des Autos, das damit hauptsächlich abgesichert wird. Möglich wird dies nur dank der gut durchdachten Struktur, welche dem gesamten Unternehmen in dieser Richtung zugrunde liegt. So verzichtet JimDrive beispielsweise auf viele örtliche Stellen, wie sie die traditionellen Automobilclubs pflegten. Die Angebote wurden stattdessen digitalisiert zur Verfügung gestellt, was eine erhebliche Ersparnis bei den Kosten ermöglicht. Diese kommt im Endeffekt wieder in Form des günstigen Beitrags direkt bei den Kunden an.

Positive Erfahrungen bestätigen die Qualität
Ein klarer Indikator für die Qualität eines dieser Angebote sind selbstverständlich auch die Erfahrungen der Kunden. Unter https://www.jimdrive.com/bewertungen/ wird deutlich, dass diese sehr zufrieden mit den Angeboten sind, die ihnen dabei gemacht werden. Nicht nur bei älteren Autos kann es immer wieder zu Pannen kommen, die mit dem eigenen Fachwissen nicht zu lösen sind. Häufig täuscht uns dabei die eigene Wahrnehmung, wenn es um die Sicherheit in diesem Bereich geht. Umfragen belegen, dass immerhin 55 Prozent der Menschen das Auto für das sicherste Verkehrsmittel halten, das ihnen zur Verfügung steht. In der Praxis ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Unfalls bei einer Autofahrt allerdings 63 Mal höher, als bei einer Fahrt mit dem Zug. Experten führen diese Verschiebung in unserer Wahrnehmung auf die scheinbare Eigenkontrolle im Straßenverkehr zurück. Doch sollte es einmal zu einer brenzligen Situation kommen, sind auch die Möglichkeiten des Fahrers sehr begrenzt. Da es praktisch jeden treffen kann und auch kein eigenes Verschulden notwendig ist, hilft eine Absicherung dabei ungemein.

Gut vorbereitet auf verschiedene Szenarien
Um das Autofahren noch sicherer zu machen und selbst in einem solchen Fall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, lohnt es sich, selbst eine Absicherung zu treffen. Bereits ein einziger Schadensfall kann ansonsten Kosten in einer Höhe von mehreren hundert Euro mit sich bringen, die es zu vermeiden gilt. Je nach finanzieller Situation kann ein solcher Betrag schnell zu Lücken im eigenen Haushalt führen. Für diesen Zweck bietet JimDrive sogar entsprechende Kredite von bis zu 1.500 Euro zu günstigen Konditionen an, was aber aufgrund der weitreichenden Deckung nur selten notwendig ist. Anbieter wie JimDrive können daher inzwischen nicht nur als Clubs für Autofahrer, sondern vielmehr als günstige Absicherung gesehen werden. Wem das eigene Auto genauso am Herzen liegt wie eine schnelle und unkomplizierte Hilfe in dieser Situation, sollte die vorhandenen Chancen auf dem Markt definitiv für sich in Betracht ziehen.

Fazit
Nachdem der Markt der Automobilclubs in mehreren Jahrzehnten praktisch keinen Schwankungen ausgesetzt war, sorgt der Newcomer JimDrive nun für neue Möglichkeiten für den einfachen Fahrer. Besonders der preisliche Konkurrenzkampf dürfte auf diese Art noch einmal gehörig angekurbelt werden. Schon jetzt zeigt sich im Vergleich zu den etablierten Größen auf dem Markt eine Ersparnis von 50 Prozent und mehr. Da die angebotenen Leistungen gleichzeitig in etwa den gängigen Standards entsprechen, lässt sich in der Folge ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung auf dem Gebiet erkennen.

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Land Rover Discovery
Land Rover Discovery
BMW 1er-Reihe
BMW 1er-Reihe
Ceed GT - Innen in Scharz mit roten Ziernähten gibt es den Ceed GT ab 24.490 Euro.
Ceed GT - Innen in Scharz mit roten Ziernähten gibt es den Ceed GT ab 24.490 Euro.
BMW 3er E30 Limousine - 1983 bis 1990 - Bild 8
BMW 3er E30 Limousine - 1983 bis 1990 - Bild 8
 
So geht es
Wie man ein privates oder gewerbliches Auto am besten verkaufen kann, ist hinlänglich bekannt. Dazu gibt es im Internet und in diversen Fachmagazinen ... mehr ...
Autoreparaturen von zu Hause? Mit Sicherheit
Es ist wieder Zeit, die Reifen zu wechseln und das Auto Winterfest zu machen. Flüssigkeiten wollen nachgefüllt werden; vor allem will der Kühler mit ausreichend Frostschutz versorgt werden. Die Bremsen ... mehr ...
Entdecken Sie wunderschöne Gegenden
Es ist unglaublich, aber ein Blick in den Kalender bestätigt, dass die WM in Südafrika tatsächlich bereits 2010 stattfand und damit schon fast wieder acht Jahre in der Vergangenheit liegt. Von der WM südlich ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Audi A7 Sportback
Nach etwa 7 Jahren Produktionszeit schickt Audi den neuen A7 an den Start.

BMW X2 2018
BMW hat den X2 vorgestellt, der ab Anfang 2018 bei den Händlern stehen wird.

Nissan Qashqai Facelift 2018
Für den 2014 vorgestellten Nissan Qashqai der zweiten Generation gibt es ein Facelift, das die Front noch einmal deutlich aufwertet.

Mini Electric Concept
Auch bei Mini beschäftigt man sich mit dem Thema Elektroauto.

Smart Vision EQ
Autonomes Fahren steht auch bei smart hoch im Kurs: Vision EQ zeigt ein autonomes Elektrofahrzeug in der Klasse des smart fortwo.

Mercedes EQA
Mit der Studie EQA zeigt Mercedes, wie man sich ein Elektroauto auf Basis der A-Klasse vorstellen könnte.

Mercedes-AMG Project One
Formel 1 - Power für die Straße: Die Studie Mercedes-AMG Project One

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.