Frühjahrsputz

Die Wunderwaffen zur Wagenpflege

Frühjahrsputz fürs Auto: Hochdruckreiniger und andere Tipps. Bild: BettinaF / Pixelio.de

Frühjahrsputz fürs Auto: Hochdruckreiniger und andere Tipps. Bild: BettinaF / Pixelio.de

Der Sommer steht schon bald wieder vor der Tür und das Auto will Sommer-fit gemacht werden. Wer zu diesem Zweck noch über keinen Hochdruckreiniger verfügt, sollte einmal darüber nachdenken, ob es nicht an der Zeit ist. Ein Hochdruckreiniger kann die Wagenpflege erheblich erleichtern, besonders bei hartnäckigen Verschmutzungen. Wer Wert auf das Erscheinungsbild seines Fahrzeugs legt ist sich bewusst, dass der Besuch einer Waschanlage regelmäßig von Nöten ist um einen gepflegten Eindruck zu vermitteln. Mit einem Hochdruckreiniger hat man die Möglichkeit seinem Auto zu jeder Zeit eine Wäsche zu verpassen, die es mit der Reinigung in einer Waschstraße aufnehmen kann. Doch welches Modell eignet sich dafür und von welchem sollte man besser die Finger lassen?

Vergleichen ist immer sinnvoll

Das Angebot an Hochdruckreinigern ist groß. Unzählige Hersteller preisen ihre Modelle als der Konkurrenz überlegen an, doch der unwissende Laie ist kaum in der Lage, ohne nähere Informationen eine fundierte Auswahl zu treffen. Daher sollte man sich zunächst einmal unverbindlich einen Eindruck verschaffen.

Im Internet sind zahlreiche Tests zu verschiedenen Modellen einsehbar. Auf diesen Seiten
findet man die besten Hochdruckreiniger im Vergleich. Die meisten Reiniger lassen sich für unterschiedliche Zwecke verwenden. Wichtig zu beachten ist, dass etwaiges Sonderzubehör unter Umständen separat erworben werden muss. Für die Wagenpflege gibt es unterschiedlichstes Spezialzubehör. Hier muss jeder wissen was er benötigt und worauf er guten Gewissens verzichten kann. Am wichtigsten ist eine Lack-schonende Reinigungsbürste. Einige Modelle verfügen darüber hinaus über einen Zusatztank, in welchen Reinigungsmittel gegeben werden kann um den Reinigungsvorgang zu erleichtern bzw. eine einfachere Reinigung ermöglichen. Hier gibt es auch diverse Fahrzeugpflegeartikel wie etwa Insektenreiniger und Ähnliches; ob man einen solchen Tank braucht oder nicht, es gibt Verschmutzungen da bietet er sich an.

Nutzungshinweise

Bei der Reinigung des Autos mit einem Hochdruckreiniger gibt es einige Dinge zu beachten, damit das Ergebnis zufriedenstellend werden kann. Ein Hochdruckreiniger ist in der Lage enormen Druck erzeugen. Mitunter soviel Druck, dass der Lack des Fahrzeugs in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Was dementsprechend mit Teilen wie Seitenspiegeln oder anderen beweglichen Teilen passieren kann, kann man sich vorstellen.

Zuallererst sollte man also darauf achten, dass der Druck auf eine möglichst niedrige Stufe gestellt wird. Das Modell sollte also über eine Druckregulierung verfügen. Zusätzlich sollte der Strahl auf breit eingestellt werden um das Risiko eventueller Beschädigungen möglichst gering zu halten. Während des Reinigungsvorgangs sollte man zudem eine Entfernung von etwa 25cm nicht unterschreiten wenn man Schäden am Fahrzeug vermeiden will. Mit der Zeit wird man ein Gefühl für seinen Reiniger entwickeln, anfangs sollte man also lieber nicht zu viel riskieren.

Fazit: Die meisten der im Handel erhältlichen Hochdruckreiniger lassen sich gut zur Wagenpflege einsetzen. Wichtig ist, dass man die erwähnten Hinweise zur Reinigung von Fahrzeugen beachtet. Je nach weiterem Einsatzzweck sollte man darauf achten, dass das jeweilige Zubehör auch für das entsprechende Modell verfügbar ist. Wer sich an diese Hinweise hält, wird lange Zeit Freude an seinem Hochdruckreiniger haben.

Zu guter Letzt sollte noch darauf hingewiesen werden, dass ein Fahrzeug nicht an jeder Stelle gewaschen werden darf. Hier sollte es selbstverständlich sein, sich vorher über die jeweiligen Bestimmungen am Wohnort zu informieren um keine Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat zu begehen. Allzeit gute Fahrt.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW Sharan - Die Fondpassagiere dürfen nun durch eine Schiebetür einsteigen.
VW Sharan - Die Fondpassagiere dürfen nun durch eine Schiebetür einsteigen.
VW et!
VW et!
Nissan Note 2013 - Bild 2
Nissan Note 2013 - Bild 2
Mini Countryman 2014 Facelift - Bild 11
Mini Countryman 2014 Facelift - Bild 11
 
Euro 6d-Temp, Euro 6d, ISC, EVAP und FCM
Letztes Jahr noch flammneu, dieses Jahr schon ein alter Hut. So schnell haben sich Abgasnormen noch nie gedreht. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend, aber grundsätzlich nachvollziehbar und einleuchtend: Ab ... mehr ...
Modelljahr 2020
Der neue Mitsubishi ASX, der ab September bei den Händlern zum Verkauf bereitsteht, startet bei 20.990 Euro. Das zum Modelljahr 2020 gründlich überarbeitete Erfolgs-SUV, das wir in unserem Autokatalog ... mehr ...
Wieder fehlen viele Hersteller
Der Trend auf der IAA geht auch in diesem Jahr wieder zu weniger reinrassigen Autoherstellern. Dafür gibt es eine neue Halle mit Softwareriesen wie zum Beispiel Microsoft, IBM, Samsung SDi, SAP oder Vodafone. Hier ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Cabrio
Den VW T-Roc gibt es ab 2020 auch in einer offenen Variante als klassisches Cabrio mit Stoffverdeck.

Renault Captur II
Nach dem Clio kommt jetzt auch der Renault Captur als Neuentwicklung auf den Markt. Vorstellung auf der IAA 2019.

Audi SQ7 TDI Facelift
Der Audi SQ7 TDI bekommt ein Design- und Technik-Facelift.

Ford Explorer 2019 Plug-in-Hybrid
Bilder zum Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019

Audi SQ7 TDI
Kurz vor dem Facelift brachte Audi den SQ7 TDI als leistungsgesteigerte Version des Q7 heraus.

Audi Q3 Sportback
Erstmalig bekommt der Q3 nun auch eine coupeartike Sportback-Variante.

Audi A1 citycarver
Nach der Vorstellung des A1 schiebt Audi im Herbst mit dem A1 citycarver noch eine Variante im Offroad-Look nach.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.