Reparatur

Autoersatzteile: Neuware vs. gebrauchtes Autozubehör


Bei jedem Fahrzeug kommt es mit der Zeit zu Abnutzungserscheinungen, die den Austausch von Autoteilen erforderlich machen. Während bei großen Reparaturen eine spezialisierte Werkstatt beauftragt werden sollte, kann der Austausch kleinerer Teile durchaus selbst durchgeführt werden. Viele Ersatzteile lassen sich inzwischen wie hier über das Internet beziehen. Doch der Erwerb entsprechender Komponenten stellt selbst routinierte Autoschrauber vor grundlegende Fragen: Worin liegt der Unterschied zwischen Originalteilen, Identteilen und Nachbauteilen? Und lohnt sich der Kauf von Neuware in jedem Fall oder ist gebrauchtes Zubehör unter Umständen sinnvoller? Mehr dazu im Folgenden.

Neuware verspricht hohe Qualitätsstandards


Handelt es sich um ein neuwertiges Fahrzeug, ist es sinnvoll, zu neuen Ersatzteilen zu greifen. Der Wagen hat in diesem Fall erst wenig von seinem ursprünglichen Marktwert verloren, sodass es sich lohnt, in kostspielige Neuware zu investieren, um den Wiederverkaufswert auch weiterhin hoch zu halten. Dabei muss es sich jedoch nicht zwangsläufig um Originalteile handeln. Alternativ bieten sich Identteile an, die auch vom ADAC empfohlen werden. Diese werden mit den gleichen Maschinen bau- und funktionsgleich gefertigt wie ihre originalen Vorbilder, sind jedoch deutlich günstiger. Da es sich bei den Herstellern um dieselben Firmen handelt, die auch die Automobilwerke mit Erstausstattung und Ersatzteilen beliefern, haben Identteile dieselben Qualitätsmerkmale wie ihre Gegenstücke mit Markenzeichen. Vorsicht hingegen ist bei Nachbauteilen geboten. Diese werden von Unternehmen produziert, die nicht direkt an den Fahrzeughersteller liefern. Im Wesentlichen entsprechen Nachbauteile den Originalvorlagen. Sie unterliegen jedoch nicht den strengen Vorschriften der Fahrzeughersteller. Auf dem Markt finden sich sowohl Nachbauteile von namhaften Qualitätsfirmen als auch Billigimporte aus Fernost. Vor allem bei sicherheitsrelevanten Komponenten sollte daher auf Original- oder Identteile zurückgegriffen werden.

Gebrauchte Autoteile bieten Sparpotenzial


Bei älteren Fahrzeugen wird der Kauf von neuwertigen Ersatzteilen oft als unnötig erachtet. Oft steht der Preis für Neuware nicht im Verhältnis zum Marktwert des Fahrzeugs. Hier bietet es sich an, auf gebrauchte Ersatzteile zurückzugreifen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass es sich bei dem Händler um einen seriösen Anbieter handelt, der Autoersatzteile mit entsprechender Sicherheitsprüfung führt. Wird ein gebrauchtes Ersatzteil bei einem professionellen Händler erworben, haben Kunden Garantieansprüche und ein Umtauschrecht. Anders sieht es jedoch bei Privatverkäufern aus. Diese bieten Teile oft zum Schnäppchenpreis an. Ohne Fachkenntnis ist von Privatkäufen jedoch abzuraten.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Nissan Leaf (Studie)
Nissan Leaf (Studie)
Skoda Fabia RS
Skoda Fabia RS
Dacia Logan Pickup
Dacia Logan Pickup
Seat Mii
Seat Mii
 
Nicht viel falsch gemacht
Knapp einen Monat nach der Präsentation des VW Golf VIII hat Skoda nun den auf gleicher Plattform basierenden Octavia IV Combi und auch die Limousine vorgestellt. Nachdem die letzte Generation ja bereits ... mehr ...
Aus Leipzig
BMW hat in der letzten Woche die Produktion des neuen 2er Gran Coupe in Leipzig gestartet. Nach dem neuen BMW 1er ist das 2er Gran Coupe das zweite Modell, das in Leipzig gebaut wird. Das 2er Gran Coupe ... mehr ...
Europäischer Automobilriese
Peugeot und Fiat planen den Zusammenschluss zu einem Riesenkonzern. Die französische PSA-Gruppe mit Peugeot, Citroen und Opel will sich auf Basis von jeweils 50% Anteile am neuen Konzern mit der Fiat Chrysler ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue Skoda Octavia IV Combi
Im Gegensatz zum VW Golf VIII wurde der Skoda Octavia IV Combi zeitgleich zur Limousine und obendrein auch schon vor dem Golf VIII Kombi vor...

Der neue Skoda Octavia IV
Dem neuen Golf musste der Octavia noch den den Vortritt lassen. Jetzt wurde aber auch der auf der gleichen Plattform basierende Skoda präsen...

Das neue BMW 2er Gran Coupe
Hebt die Kompaktklasse eine Etage höher: Das BMW 2er Gran Coupe.

Der neue Golf VIII
Für einen Golf ist der Golf VII extrem lange gebaut worden. Jetzt aber wird er nach fast acht Jahren durch den Golf VIII abgelöst.

Der neue Toyota Yaris
Nach über acht Jahren Bauzeit und mehreren Facelifts löst Toyota den Yaris mit der nunmehr vierten Generation ab.

Mercedes GLB
Auf die B-Klasse passt auch noch ein SUV. Nennt sich dann Mercedes GLB.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.

Nissan X-Trail
Bildgalerie zum Nissan X-Trail 2019 (Facelift)

Nissan X-Trail
Bildgalerie zum Nissan X-Trail 2019 (Facelift)