Neue Ordnung der Ausstattungsvarianten und höhere Qualitätsanmutung im Innenraum

Modellüberarbeitung des Toyota Urban Cruiser

Bessere Qualität im Innenraum und neues Modellprogramm: Der Toyota Urban Cruiser. Bild: Toyota

Bessere Qualität im Innenraum und neues Modellprogramm: Der Toyota Urban Cruiser. Bild: Toyota

Der Urban Cruiser reiht sich nahtlos in die Familie der erfolgreichen Toyota Allrader ein. Mit kompakten Abmessungen und einer vorbildlichen Umweltbilanz ist er die durchdachte Antwort auf die Nachfrage nach individueller Mobilität in urbanen Lebenswelten. In der Version mit dem 1,4-Liter D-4D Dieselmotor und Allradantrieb liegt der CO2-Ausstoß bei einem der niedrigsten Werte seiner Klasse - 130 g/km. Nun hat das City-SUV eine Modellüberarbeitung erfahren.

Die früheren Ausstattungsvarianten Town und Trek sowie Town+ und Trek+ entfallen und werden durch die in der Toyota Modellpalette bewährten Bezeichnungen Life und Club ersetzt. Die Basisausstattung "Urban Cruiser" ist nun erstmals auch für den 1,4-Liter D-4D Motor mit Allradantrieb verfügbar. Damit wird für die Kunden ein günstiger Einstieg in die 4x4-Welt des Urban Cruiser geschaffen. Für die Dieselmotorisierung mit Vorderradantrieb wird künftig die höchste Ausstattungsvariante (bisher Town+) nicht mehr angeboten.

Daneben erhält der Kunde durch die Modellüberarbeitung eine größere Wahlmöglichkeit hinsichtlich der Ausstattungsmerkmale. Ab sofort ist das DVD-Navigationssystem bereits ab der mittleren Version "Life" bestellbar. Zudem sind zwei weitere Lackfarben im Angebot. Neben Platinsilber ist der Urban Cruiser nun auch in der Trendfarbe Novaweiss erhältlich. Im Innenraum ist die Qualitätsanmutung nochmals angehoben worden. Dafür sorgen dunklere Applikationen in Titan-Optik an der Armaturentafel, der Türinnenverkleidung und am Lenkrad. Auch die Sitzbezüge wurden überarbeitet und neu gestaltet.

Die beiden Motorisierungen des Urban Cruiser bleiben unverändert. Der 1,33-Liter Dual-VVT-i Benziner mit 73 kW/99 PS und Start-Stopp-System ist ausschließlich mit Vorderradantrieb erhältlich. Das Dieselaggregat mit 1,4 Liter Hubraum und 66 kW/90 PS wird wahlweise mit Vorderrad- oder Allradantrieb angeboten.

Der Einstiegspreis bleibt unverändert bei 16.950 Euro. Die neu hinzugekommene Basisvariante des 1.4 D-4D mit Allradantrieb ist ab 20.700 Euro erhältlich. Neben dem sparsamen Verbrauch dank Toyota Optimal Drive Technologie sorgen auch niedrige Werkstattkosten und ein geringer Wertverlust für äußerst geringe Betriebskosten, mit denen sich der Urban Cruiser im Vergleich zum Wettbewerbsumfeld auszeichnet.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW Concept R
VW Concept R
Honda S2000, Instrumente
Honda S2000, Instrumente
BMW M6
BMW M6
Audi A3 Cabrio
Audi A3 Cabrio
 
Wie Sie dran kommen - was erlaubt ist
Wunschkennzeichen beinhalten in der Regel einen Bezug auf den eigenen Namen oder das Geburtsdatum des Fahrzeughalters. Beschriftungen, wie zum Beispiel "HE-XE 1983" oder "S-EX 1067", sind überaus häufig ... mehr ...
Tipps und Infos
Seit dem 1. Oktober 1907 sind in Deutschland Nummernschilder an Kraftfahrzeugen Pflicht. Mit zunehmendem Aufkommen von Motorfahrzeugen wurde der Schritt notwendig, um diese sicher identifizieren zu können. ... mehr ...
Ersatzteile
Es kann immer mal passieren, dass ein Auto so kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt ist, dass sich eine Reparatur nicht lohnt, weil sie den Wiederbeschaffungswert übersteigen würde. Aber trotzdem ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Mitsubishi Space Star Facelift 2020
Bildgalerie zum Facelift des Space Stars von Mitsubishi.

Der neue Mitsubishi ASX 2023
Mitsubishi nutzt für den neuen ASX die Partnerschaft mit einem europäischen Autohersteller. Das Ergebnis kommt im Frühjahr 2023 auf den M...

Studie ID.AERO für ID.7?
Dass diese Limousine der Nachfolger der Passat Limousine wird? Das ist klar. Ob die kürzlich als ID.AERO vorgestellte Studie dann auf den N...

Bildgalerie zum Facelift des Hyundai Kona Elektro
Auch der Kona Elektro ist mittlerweile schon in der zweiten Lebenshälfte angelangt. Das Facelift ist aber recht behutsam.

Der neue BMW XM
Mit dem BMW XM bringt die BMW M GmbH das stärkste und größte bislang von ihr gebaute Auto heraus. Aber immerhin: Es ist ein Plug-in Hybri...

Hyundai Ioniq 5
Im unteren SUV-Segment platziert Hyundai den elektrischen Ioniq 5. Hier die Bilder

Hyundai Ioniq
Bildgalerie zum Hyundai Ioniq

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST