Dieses Modell wird nicht mehr produziert! >> Zum Nachfolgemodell

Informationen zum VW Golf VI

NEU: Bei diesem Modell ist ein Bildvergleich mit dem Vorgängermodell möglich.

Fahrwerk - VW Golf VI

Shortfacts

Baujahr: 2008 - 2012
Segment: Kompaktklasse
Vorgänger:VW Golf V
Nachfolger: VW Golf VII (AU)
Standardfahrwerk
Die Fahrwerkskonstruktion ist in der Standardversion relativ aufwändig. VW setzt vorne auf McPherson Federbeine mit unteren Dreieckslenkern. Für die Hinterachse kommt eine Vierlenker-Konstruktion mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung zum Einsatz. ESP und ASR sowie elektromechanische Servolenkung (geschwindigkeitsabhängig) sind Standard.

Bremsen
Der Golf VI kommt vorne und hinten mit Scheibenbremsen - die vorderen sind innenbelüftet. ABS ist Serie.

Räder und Reifen
Die Trendline-Ausstattung kommt mit 15" Stahlrädern, Radvollblenden und Reifen der Dimension 195/65 R 15.

Comfortline wird mit 16" Leichtmetallfelgen und 205/55 R 16 Reifen ausgeliefert. Bei der Highline-Ausstattung rollen sogar 17" Alus mit mit 225/45 R 17 Gummis vom Band.

Sportpakete
Für sportliche Fahrer können Sportpakete bestellt werden, die zugleich die Ausstattung von Felgen und Rädern verbessern als auch ein Sportfahrwerk mit Tieferlegung und strafferer Abstimmung bieten.

DCC – adaptive Fahrwerksregelung (Aufpreis: 975 Euro)
Erstmals vorgestellt wurde die „Adaptive Fahrwerksregelung DCC“ im Frühjahr 2008 für den Passat CC. Bereits im Sommer übertrug Volkswagen das System auf den Scirocco. Jetzt folgt eine DCC-Adaption für den Golf. Die Adaptive Fahrwerksregelung DCC rea­giert permanent auf die Fahrbahn sowie die Fahrsituation und modifiziert entsprechend die Dämpferkennung, um so signifikante Fortschritte im Komfortbereich zu ermöglichen. Dank des hohen Dämpfkraftpotentials konnte der Komfort durch eine spezifische Ab­stimmung der Federn und Stabilisatoren zudem ebenfalls optimiert werden. Für die ideale Auslegung des Systems im Golf wird das Fahrwerk in Verbindung mit DCC um zehn Millimeter abgesenkt. Alternativ verwandelt sich DCC auf Knopfdruck zum Sportfahrwerk und unterstützt die dynamischen Seiten des neuen Volkswagen.


Die DCC-Systemfunktionen
DCC stellt die Dämpfung permanent und radindividuell (bis zu tausendmal pro Sekunde) anhand der Signale der Aufbau- und Radwegsensoren auf die jeweilige Fahrbahn ein. Bei Be­schleunigungs-, Brems- oder Lenkvorgängen wird die Dämpfung jedoch in Sekundenbruchteilen verhärtet, um die fahrdynamischen Erfordernisse optimal zu erfüllen und dabei Nick- und Wankbe­wegungen zu reduzieren. Hierzu wertet die Dämpferreglung die Signale der elektromechanischen Servolenkung, des Motors, des Getriebes, des Bremssystems sowie der Fahrerassistenzsysteme aus und stellt die daraus ermittelten Dämpfkräfte ein.

Durch diese automatische Verstellung ermöglicht DCC ein besseres dynamisches Wankverhalten (etwa bei schnellen Spurwechseln) und in fahrdynamisch weniger anspruchsvollen Situationen eine deutliche Steigerung des Komforts. Die Adaptive Fahrwerksregelung DCC löst so den Zielkonflikt zwischen Fahrdynamik und Fahrkomfort.

Damit der Fahrer das Systemverhalten zusätzlich seinen Wünschen anpassen kann, bietet DCC neben dem „Normal“-Programm mit einer mittleren Grundeinstellung der Dämpfung (in dem alle Regelfunk­tionen voll aktiv sind) zusätzlich die Modi „Sport“ und „Comfort“. Aktiviert werden diese Modi über eine zusätzliche Taste in der Mittelkonsole. Sind die Programme „Sport“ oder „Comfort“ aktiv, wird das im Tast-Schalter selbst sowie, je nach Ausstattung, im Kombiinstrument angezeigt. Der zuletzt gewählte Modus wird gespeichert und beim erneuten Starten des Golf automatisch wieder aktiviert.


Modus „Sport“
Die Grundeinstellung der Dämpfung ist im Modus „Sport“ deutlich härter. In diesem Modus wird auch die Lenkunterstützung dem Wunsch des sport­lichen Fahrers angepasst.


Modus „Comfort“
Dieser Modus ist auf maximalen Fahrkomfort abgestimmt und eignet sich besonders für schlechte Wegstrecken, aber auch für den Stadt­verkehr oder lange Autobahnfahrten.


Die DCC-Systemkomponenten
Beschleunigungs- und Radwegsensoren messen permanent den Bewegungszustand von Aufbau und Rädern. Die Signale dieser Sensoren werden mit weiteren CAN-Daten von Lenkung, Motor, Getriebe und Bremssystem anhand eines neu entwickelten Regel­algorithmus in einem leistungsstarken Steuergerät verarbeitet, das im Millisekundentakt seine Befehle an die vier kennfeldregelbaren Dämpfer sendet. Sie erlauben innerhalb von Sekundenbruchteilen eine weite Variation der Dämpfkräfte – sowohl in Richtung „hart“ als auch in Richtung „weich“ – und ermöglichen so ein optimales Systemverhalten.

Nachrichten zur Modellfamilie VW Golf

DatumTitel
24.10.2019Neuer Golf VIII
11.10.2019VW Golf VIII: Vorstellung am 24. Oktober
09.03.2018Mehr e-Golf aus gläserner Manufaktur
Weitere Nachrichten zur VW Golf Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonCross up!e-up!Golf VIIGolf VII AlltrackGolf VII GTDGolf VII GTD VariantGolf VII GTIGolf VII RGolf VII R VariantGolf VII SportsvanGolf VII VariantGolf VIIIGolf VIII VariantID.3Passat VIIIPassat VIII AlltrackPassat VIII GTEPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTISharanT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

BMW Z4 Roadster
BMW Z4 Roadster
Renault Fluence
Renault Fluence
VW Phaeton
VW Phaeton
Citroen C3 - Kühlergrill
Citroen C3 - Kühlergrill
 
Start klar
Seit Samstag gibt es den neuen Opel Corsa jetzt auch im Handel. Nach der Premiere auf der IAA 2019 in diesem Jahr können sich die Kunden ab jetzt auch vor Ort ein Bild des Kleinwagens aus Rüsselsheim machen. Den ... mehr ...
Sportluxus
Etwas mehr als ein Jahr nach dem neuen Audi A8 erblickt nun auch der neue S8 das Licht der Welt. Der Achtzylinder TFSI leistet mittlerweile 420 kW / 571 PS und ist damit noch einmal deutlich stärker ... mehr ...
Das hätten Sie nicht vermutet
Eine gute Verkehrs- und Stadtplanung sowie optimale Verkehrsführung ist für bundesdeutsche Großstädte wichtiger denn je. Die immer weiter steigende Verkehrsdichte verlangt dabei nach exzellenten Ideen, ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue Audi S8
Etwas mehr als ein Jahr nach dem Debüt des Audi A8 kommt auch die Sportversion S8 mit 571 PS und 800 Nm Drehmoment.

Der neue Skoda Octavia IV Combi
Im Gegensatz zum VW Golf VIII wurde der Skoda Octavia IV Combi zeitgleich zur Limousine und obendrein auch schon vor dem Golf VIII Kombi vor...

Der neue Skoda Octavia IV
Dem neuen Golf musste der Octavia noch den den Vortritt lassen. Jetzt wurde aber auch der auf der gleichen Plattform basierende Skoda präsen...

Das neue BMW 2er Gran Coupe
Hebt die Kompaktklasse eine Etage höher: Das BMW 2er Gran Coupe.

Der neue Golf VIII
Für einen Golf ist der Golf VII extrem lange gebaut worden. Jetzt aber wird er nach fast acht Jahren durch den Golf VIII abgelöst.

Der neue Toyota Yaris
Nach über acht Jahren Bauzeit und mehreren Facelifts löst Toyota den Yaris mit der nunmehr vierten Generation ab.

Mercedes GLB
Auf die B-Klasse passt auch noch ein SUV. Nennt sich dann Mercedes GLB.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.