Dieses Modell wird nicht mehr produziert! >> Zum Nachfolgemodell

Informationen zum VW Golf VI

NEU: Bei diesem Modell ist ein Bildvergleich mit dem Vorgängermodell möglich.

Innenraum

Cockpit
Das Armaturenbrett des Golf VI wurde komplett neu gestaltet. Es zeigt eine klare, aufgeräumte Geometrie, um eine eindeutige Bedienung und zeitlose Eleganz zu erreichen. Beim ersten Kontakt mit dem neuen Golf fallen besonders die hochwertige, weiche Materialität des oberen Cockpitbereiches sowie die in das Design der Armaturen einbezogenen Türverkleidungen auf.

Die Instrumente des Golf zeigen eine Grafik, wie sie im Frühjahr 2008 erstmals für den Passat CC vorgestellt wurde. Dominant sind dabei die zwei bereits in der Grundausstattung in mattiertem Chrom eingefassten Rundinstrumente; links ist der Drehzahlmesser, rechts der Tacho angeordnet. Ebenfalls als rundes Instrument wurde unten im Drehzahlmesser die Wassertemperaturanzeige für den Motor integriert. Als Pendant dazu befindet sich im Tacho die Tankanzeige. Die Skalierung der Instrumente ist weiß hinterleuchtet (unabhängig davon, ob die Scheinwerfer ein- oder ausgeschaltet sind); in Rot gehalten sind die Zeiger. Ebenfalls in weiß ausgeführt ist nun die Grafik der stets serienmäßigen Multifunktionsanzeige zwischen Drehzahlmesser und Tacho.

Neu gestaltet wurde ebenfalls der Lichtschalter. Die Griffläche des Schalters ist in den Ausstattungsversionen „Comfortline“ und „High­line“ in Metall ausgeführt. Wie die Hauptinstrumente, sind zudem auch die Luftausströmer der Belüftungsanlage im Bereich der Arma­turen in mattem Chrom eingefasst. Jeweils ein Ausströmer befindet sich außen auf der Fahrer- und Beifahrerseite, zwei in der Mittel­konsole. Darüber hinaus wurde in jede der A-Säulenverkleidungen ein Ausströmer für die Seitenscheiben integriert. Korrespondierend mit den Chromeinfassungen wird der obere und untere Bereich der Armaturen im Fall der Grundversion „Trendline“ durch Applika­tionen in hellem Silber („Titansilber“) getrennt. In der mittleren Ausstattungsversion „Comfortline“ sind die Applikationen schwarz glänzend („Black Pyramide“), in der Topversion „Highline“ in dunk­lem „Chrom matt“ ausgeführt.

Sitze
Volkswagen bietet den neuen Golf je nach Ausstattung mit vier unterschiedlichen Sitzkonfigurationen an. In der Grundversion „Trendline“ kommen bereits hervorragend konturierte Sitze im Stoff-Dessin „Roxy“ zum Einsatz. Sie können in den Farben „Titan­schwarz“ oder „Latte Macchiato“ geordert werden. Noch ergono­mischer als bislang wurde der Komfortsitz des Golf Comfortline gestaltet. Der quer gesteppte Stoff der Sitz- und Rückenflächen setzt sich optisch deutlich von den Außenbereichen ab. Das Stoff-Dessin trägt die Bezeichnung „Scout / Merlin“ und kann ebenfalls in den Farbtönen „Titanschwarz“ und „Latte Macchiato“ bestellt werden.

Besonders edel sind die Sportsitze des Golf Highline. Hier kommt ein Bezug aus Alcantara (Sitzmittelbahn) und Stoff (Dessin „Dropmag“) zum Einsatz. Die Farben der „Highline“-Sitze: „Titan­schwarz“ und „Corn Silk“. Darüber hinaus bietet Volkswagen für den neuen Golf einen Sportsitz an. Er ist in „Titanschwarz“ gehalten; die Sitz- und Rückflächen bestehen aus dem schwarzweiß-karierten Stoff „Me2“. Optional können die Sportsitze zudem im besonders hochwertigen Leder „Vienna“ konfiguriert werden. Hier stehen die Farben „Titanschwarz“, das helle „Corn Silk“ sowie „Naturbraun / Trüffel“ zur Verfügung. Fällt die Wahl auf die letztgenannte Farb-Kombination, ist der Innenhimmel in „Titanschwarz“ ausgeführt.

In jedem Fall zeichnet die sechste Generation des fünfsitzigen Bestsellers dabei ein ausgesprochen gutes Platzangebot aus. Die Dimensionen entsprechen weitgehend dem geräumigen Vorgänger. Vorn beträgt die maximale Innenhöhe 1.033 Millimeter (Sitz in tiefster Einstellung). Um den unterschiedlichsten Staturen der Golf-Fahrerinnen und -Fahrer gerecht zu werden, lässt sich ihr Sitz um 310 Millimeter im Längsbereich verstellen und um 61,5 Millimeter nach oben fahren.

Im Fond stehen als maximale Innenhöhe 979 Millimeter zur Verfügung, die Kniefreiheit beträgt in der sogenannten Auslegungs­position des Fahrersitzes 45 Millimeter. Zu den guten Komfort- und Ergonomieeigenschaften trägt zudem die angenehme Sitzhöhe von 279 Millimetern vorn und 321 Millimetern hinten bei. Breit ist der Volkswagen im Bereich der vordern Armauflagen 1.447 Millimeter, hinten sind es bis zu 1.452 Millimeter. Diese Dimensionen unter­streichen, dass der Golf trotz seiner nach wie vor kompakten Außenabmessungen innen fünf Personen selbst auf langen Strecken ausreichend Platz bietet.


Kofferraum
Das optimale Kofferraum-Package der fünften Golf-Generation wurde 1:1 auf den Nachfolger übertragen. Der Kofferraum ist bei voller Ausnutzung der fünf Sitzplätze 828 Millimeter lang und nimmt ein Volumen von 350 Litern auf. Wird die serienmäßig 1/3 zu 2/3 teilbare Rücksitzlehne umgeklappt, erhöht sich das Stauvolumen auf 1.305 Liter und die nutzbare Länge auf 1.581 Millimeter. Die kleinste Breite zwischen den Radkästen beträgt 1.006 Millimeter.

Nachrichten zur Modellfamilie VW Golf

DatumTitel
23.02.2020VW Golf 8 GTI gibt es in Genf
15.02.2020Neuer VW Golf GTD auf dem Genfer Autosalon
11.02.2020Twindosing - Abgasreinigung beim neuen VW Golf
Weitere Nachrichten zur VW Golf Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonCross up!e-up!Golf VII AlltrackGolf VII RGolf VII R VariantGolf VII SportsvanGolf VII VariantGolf VIIIGolf VIII GTDGolf VIII GTEGolf VIII GTIGolf VIII VariantID.3ID.4Passat VIIIPassat VIII AlltrackPassat VIII GTEPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTISharanT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouareg III RTouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mazda Kazamai
Mazda Kazamai
Hyundai ix55
Hyundai ix55
VW Up! Lite
VW Up! Lite
Renault Frendzy
Renault Frendzy
 
Sattes Minus
Es war ja nicht anders zu erwarten. Dennoch - wenn man solche Zahlen sieht, dann kann einem schon schwindelig werden. Nur noch knapp 40% der sonst üblichen Menge an Fahrzeugen wurde im April neu erworben ... mehr ...
Führerschein zu schnell weg...
Gerade erst ist die Novelle der Straßenverkehrsordnung in Kraft getreten, da deuten sich schon wieder Änderungen an. Stein des Anstoßes ist der schnelle Verlust des Führerscheins bereits ab einer Geschwindigkeitsübertretung ... mehr ...
Medienberichte
Medienberichten zufolge, die sich auf Insiderinformationen stützen, plant Nissan möglicherweise die Abkehr vom Europageschäft - und zwar in nicht so ferner Zukunft. Bereits die Renault-Nissan Allianz und ... mehr ...
Neue Bildgalerien

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Renault Talisman Grandtour Facelift
Gutes Design braucht nicht viel Lifting: Kaum neuer Look für den Talisman Grandtour.

Renault Talisman Facelift
Auch der ebenfalls 2015 vorgestellte Mittelklassewagen Renault Talisman erhält in diesem Frühjahr ein Facelift.

Facelift des Renault Megane
Als der Megane 2015 vorgestellt wurde, war sofort klar: Das ist ein klasse Design. So wundert es also nicht, dass das Facelift keine großen ...

Der neue Fiat 500 II
Ganze 13 Jahre hatte der Vorgänger auf dem Buckel und war trotzdem noch immer ein Verkaufsschlager. Der neue Fiat 500 tritt also ein schwere...

Studie Dacia Spring Electric
Mit der Studie Spring Electric gibt Dacia einen Ausblick auf ein elektrisches SUV der Marke.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.