Fünf Ausstattungen, zwei neue Motoren

Neuer Toyota Auris ab 15.990 Euro

Direkt zu den Modellen:
Der neue Auris steht ab 12. September bei den Händlern. Ab 15.990 Euro.

Der neue Auris steht ab 12. September bei den Händlern. Ab 15.990 Euro.

Mehr Ausstattung, gleicher Preis: Der neue Toyota Auris startet wie sein Vorgänger in Verbindung mit dem bewährten 1,33 Liter Dual VVT-i (73 kW/99 PS) ab 15.990 Euro. Für den Kompaktklassiker hat Toyota ein erweitertes Sicherheits-Paket und eine neue Ausstattungsvariante aufgelegt.

Mit einem Schrägheck-Modell, einer Kombi-Variante und einem umfangreichen Motoren-Portfolio aus Hybrid-, Diesel- und Benzinantrieben bietet der neue Auris im C-Segment für jeden Anspruch die passende Lösung. Der konventionelle Antrieb wird von zwei Benzinern mit 73 kW/99 PS bzw. 85 kW/116 PS und zwei Dieselmotoren mit 66 kW/90 PS und 82 kW/112 PS übernommen. Komplett neu entwickelt wurde der 1,2-Liter-Turbo-Direkteinspritzer, der 1,6-Liter Diesel ersetzt den 2,0-Liter Vorgänger. Der Hybridantrieb produziert eine Gesamtsystemleistung von 100 kW/136 PS und ermöglicht dem Auris einen Durchschnittsverbrauch von lediglich 3,5 Liter je 100 Kilometer.

Der Auris Hybrid ist ab 22.990 Euro (Kombi: 24.190 Euro) jetzt bereits in der Cool-Variante auf 15-Zoll-Leichtmetallfelgen erhältlich und hat neben einer Klimaautomatik auch ein Audiosystem mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung serienmäßig an Bord. Damit ermöglicht Toyota einen günstigen Einstieg in die Hybridwelt und reagiert auf die starke Kundennachfrage: Aktuell ist mehr als die Hälfte aller in Westeuropa verkauften Auris Modelle mit einem Hybridantrieb ausgerüstet, Tendenz steigend.

Der Auris Kunde hat die Wahl zwischen fünf Ausstattungsvarianten: Bereits die Basisausstattung Auris verfügt unter anderem über sieben Airbags, einen Berganfahrassistenten, LED-Tagfahrlicht, elektrische einstellbare und beheizbare Außenspiegel und einen höhenverstellbaren Fahrersitz. Ab 17.990 Euro ist der Auris Cool erhältlich. Er rollt auf 16-Zoll-Felgen vor und verfügt über ein Audiosystem mit Bluetooth sowie eine Klimaautomatik. In der Comfort-Variante ab 19.990 Euro ist auch der Beifahrersitz höhenverstellbar, Lenkrad und Schaltknauf sind in Leder gehalten. An Bord ist zudem das Multimedia-Audiosystem Toyota Touch2 mit Rückfahrkamera sowie das neue 4,2 Zoll große TFT-Farbdisplay im Kombiinstrument.

Ein besonders attraktives Preis-Leistungsverhältnis bietet die neue Design Edition, die zwischen der Comfort- und der Executive-Top-Ausstattung angesiedelt ist. Mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Privacy Glass, Geschwindigkeitsregelanlage, Sitzheizung vorn inklusive elektrisch verstellbarer Lendenwirbelstütze und einem höhenverstellbaren Gepäckraumboden liegt der Auris bei 20.940 Euro, der Kundenvorteil beträgt 750 Euro.

Bei der Executive-Linie ab 23.790 Euro bleibt kaum noch Luft nach oben: 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Privacy Glas, Abblendlichtautomatik, Einparkhilfe mit zehn Sensoren an Front und Heck, Klimaautomatik, Teillederausstattung, Digitalradio und verschiedenes mehr verleihen dem Auris Premium-Komfortcharakter. In der Kombi-Variante beginnen die Preise für die Top-Ausstattung bei 24.990 Euro.

Unter dem Namen Toyota Safety Sense ist ab der Comfort-Linie gleich ein ganzes Bündel von Sicherheitstechnologien vereint, die in möglichst allen Verkehrssituationen Unfälle vermeiden helfen oder zumindest deren Folgen mindern. Der Aufpreis beträgt 550 Euro. Alle Auris mit diesem Sicherheitspaket verfügen über das Pre-Collision System sowie über den Spurhalteassistent. Um sowohl die Sicherheit als auch den Komfort für den Fahrer zu verbessern, verfügt der Auris zudem über den Fernlicht-Assistenten und über eine Verkehrsschilder-Erkennung.

Als zusätzliche Ausstattungsoptionen bietet Toyota für den Auris unter anderem ein Panorama-Glasdach für 750 Euro sowie Voll-LED Scheinwerfer für 950 Euro. Für Vielfahrer interessant ist das Business-Paket (1.500 Euro), das zahlreiche der in der Executive-Linie serienmäßigen Elemente sowie das Navigationssystem Touch 2 & Go enthält.

Karosserie-Überarbeitungen im Front- und Heckbereich verleihen dem Auris einen eleganten, kultivierten Auftritt. Die wahrnehmbare Qualität hat im Innenraum deutlich hinzugewonnen – und zwar in erster Linie durch die überarbeitete Armaturentafel, die wertigen Oberflächen, einen 7-Zoll-Touchscreen und das neue 4,2 Zoll große TFT-Farbdisplay. Der neue Auris profitiert auch von Überarbeitungen in den Bereichen Fahrwerk und Lenkung, die Fahrkomfort, Handling und Rückmeldung optimieren. Zahlreiche Maßnahmen senken zudem das Geräuschniveau im Innenraum.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW CC - Tacho und Armaturen
VW CC - Tacho und Armaturen
Volvo V40 Cross Country - Volvo erwartet einen Absatz der Version von etwa 17.000 Einheiten im Jahr.
Volvo V40 Cross Country - Volvo erwartet einen Absatz der Version von etwa 17.000 Einheiten im Jahr.
Dabei soll der Motor im kombinierten Zyklus trotzdem nur 4,2 Liter auf 100 km schlucken.
Dabei soll der Motor im kombinierten Zyklus trotzdem nur 4,2 Liter auf 100 km schlucken.
Audi TTS Coupe 2014 - Im Vergleich zum Vorgänger ist die Leistung um fast 40 PS angehoben.
Audi TTS Coupe 2014 - Im Vergleich zum Vorgänger ist die Leistung um fast 40 PS angehoben.
 
Sportlicher und Touch MMI
Für den Audi A4 gibt es das mittlerweile zweite Facelift des aktuellen Modells. Insbesondere Scheinwerfer und Rückleuchten sowie der Kühlergrill wurder überarbeitet. Im Inneren ist der Bildschirm jetzt ... mehr ...
Was gehört ins Auto?
Möchten Sie in Deutschland Ihr Fahrzeug beim TÜV vorführen oder werden in einer Verkehrskontrolle heraus gewunken, müssen ... mehr ...
Kleine Reifenkunde
Ohne Autoräder rollt nichts. Ein Autorad muss zum einen die Fahrzeugsicherheit gewährleisten, zum anderen sollte es möglichst langlebig sein. Um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist es daher ... mehr ...
Neue Bildgalerien

BMW 1er 2019
In diesem Jahr wird der BMW 1er abgelöst. Der neue hat jetzt wie auch der Active Tourer Frontantrieb.

Opel Corsa F elektro
Mit dem Opel Corsa F führt Opel nun auch den Corsa auf Basis der Peugeot-Technik ein. Wie der Peugeot 208 gibt es den Corsa folglich auch in...

Audi A4 Avant
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi A4 Avant

Audi A4 Limousine
Bildgalerie zum 2019er Facelift der Audi A4 Limousine

Audi A4 Allroad quattro
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi A4 Allroad quattro

Audi S4 Avant
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi S4 Avant

Audi S4
Bildgalerie zum 2019er Facelift des Audi S4

Audi R8 Spyder
Bildgalerie zum Audi R8 Spyder

Audi R8 Spyder
Bildgalerie zum Audi R8 Spyder