Gebrauchtwagen

Unkomplizierter Autoverkauf: Was sollte beachtet werden?

Bild: Christian Schön / angurten.de

Bild: Christian Schön / angurten.de

Den eigenen Wagen bequem zu verkaufen kann sich schon mal komplizierter gestalten als gedacht, etwa wenn das Fahrzeug einen schweren Unfallschaden hat. In Zeiten des Internets hat man zum Glück mehr Möglichkeiten als nur eine Anzeige zu schalten oder den Schrottplatz anzusteuern. Je nach individuellem Fall und Zustand des Fahrzeugs macht dabei das Eine oder Andere mehr Sinn.

Wobei sollte man also beim Autoverkauf achten und wie holt man am meisten für sein altes Fahrzeug heraus?

Verkauf an Privat

Wenn das Auto nur leichte Mängel aufweist, noch TÜV hat sowie noch fahrtauglich ist, kann man sicher am meisten Geld erzielen, wenn man den Wagen an eine Privatperson verkauft. Dazu muss man allerdings sagen, dass es auch einige Zeit in Anspruch nehmen kann, bis man den höchstbietenden Käufer gefunden hat. Diese Zeit muss man ins Verhältnis zum vermeintlichen Mehrwert setzen, den man dabei erzielt. Wer sich wochenlang mit Interessenten herumschlägt um am Ende 100 Euro mehr zu erhalten als beim Verkauf beim Händler, muss selbst wissen ob es ihm das Wert ist. Besichtigungen, Probefahrten und Gespräche können wirklich viel Zeit in Anspruch nehmen. Wer die Listenpreise von dem jeweiligen Fabrikat kennt, sollte sich daran orientieren und nicht allzu viel darüber verlangen.

Verkauf an Händler

Wenn das Fahrzeug leichte Mängel aufweist oder auch einige schwerwiegende die aber schnell behoben werden können ist es sicherlich am einfachsten, den Wagen an einen professionellen Autoankauf mit unkomplizierter Abwicklung zu veräußern. Diese findet man in großer Anzahl in jeder Region. Wer beispielsweise nach KFZ Ankauf München oder einer entsprechenden anderen Region recherchiert, der wird zahlreiche Suchergebnisse angezeigt bekommen. In den meisten Fällen holen diese Händler das Fahrzeug ab und zahlen eine vereinbarte Summe in Bar. Es lohnt sich in jedem Fall verschiedene Händler anzufragen, da diese jeweils andere Kalkulationen machen und dementsprechend andere Preise bezahlen. Den Marktwert des Gebrauchten sollte man aber selber kennen. Um sich nicht übers Ohr hauen zu lassen.

Tipp: Der Äußere Eindruck zählt auch und gerade beim Autoverkauf. Besonders beim Verkauf an Privat können höhere Preise erzielt werden, wenn das Auto einen äußerlich gepflegten Eindruck macht.

Verkauf an Bastler

Wenn der Zustand des Fahrzeugs wirklich nicht mehr zu retten ist lohnt sich unter Umständen der Verkauf an Bastler. Da für die Entsorgung eines PKW auf dem Schrottplatz mitunter Gebühren anfallen, sollte man das Fahrzeug besser für ein wenig Geld an einen Bastler verkaufen als für die Entsorgung zu zahlen. Ein Bastler setzt den Wagen dann entweder wieder in Schuss oder verwendet ihn als "Ersatzteillager". Am einfachsten findet man Bastler durch Kleinanzeigen online oder offline.

Wer sein Fahrzeug an Bastler verkaufen möchte sollte einige Dinge beachten um im Nachhinein keine Probleme zu bekommen. In einem solchen Fall ist es ratsam einen schriftlichen Vertrag aufzusetzen. Diese gibt es auch als Vordrucke kostenfrei im Internet, beispielsweise auch vom TÜV. Wichtig ist, dass das Fahrzeug in diesem Vertrag ausdrücklich als Bastler-Fahrzeug Erwähnung findet. Es wird also mit allen sichtbaren und unsichtbaren Mängeln verkauft. In jedem Fall sollte das Fahrzeug auch abgemeldet werden. Weiterhin sollte man die Nummernschilder selbstverständlich abmontieren sofern man diese behalten möchte.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW Passat Variant - Seitenansicht
VW Passat Variant - Seitenansicht
Mercedes SL - Dafür gibt es 306 PS und einen Sechszylinder.
Mercedes SL - Dafür gibt es 306 PS und einen Sechszylinder.
Audi A5 Sportback - Bild 1
Audi A5 Sportback - Bild 1
Ford C-Max Facelift 2015 - Bild 6
Ford C-Max Facelift 2015 - Bild 6
 
Euro 6d-Temp, Euro 6d, ISC, EVAP und FCM
Letztes Jahr noch flammneu, dieses Jahr schon ein alter Hut. So schnell haben sich Abgasnormen noch nie gedreht. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend, aber grundsätzlich nachvollziehbar und einleuchtend: Ab ... mehr ...
Modelljahr 2020
Der neue Mitsubishi ASX, der ab September bei den Händlern zum Verkauf bereitsteht, startet bei 20.990 Euro. Das zum Modelljahr 2020 gründlich überarbeitete Erfolgs-SUV, das wir in unserem Autokatalog ... mehr ...
Wieder fehlen viele Hersteller
Der Trend auf der IAA geht auch in diesem Jahr wieder zu weniger reinrassigen Autoherstellern. Dafür gibt es eine neue Halle mit Softwareriesen wie zum Beispiel Microsoft, IBM, Samsung SDi, SAP oder Vodafone. Hier ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Cabrio
Den VW T-Roc gibt es ab 2020 auch in einer offenen Variante als klassisches Cabrio mit Stoffverdeck.

Renault Captur II
Nach dem Clio kommt jetzt auch der Renault Captur als Neuentwicklung auf den Markt. Vorstellung auf der IAA 2019.

Audi SQ7 TDI Facelift
Der Audi SQ7 TDI bekommt ein Design- und Technik-Facelift.

Ford Explorer 2019 Plug-in-Hybrid
Bilder zum Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019

Audi SQ7 TDI
Kurz vor dem Facelift brachte Audi den SQ7 TDI als leistungsgesteigerte Version des Q7 heraus.

Audi Q3 Sportback
Erstmalig bekommt der Q3 nun auch eine coupeartike Sportback-Variante.

Audi A1 citycarver
Nach der Vorstellung des A1 schiebt Audi im Herbst mit dem A1 citycarver noch eine Variante im Offroad-Look nach.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.