Müssen wir tatsächlich adBlue sparen? - ein Kommentar.

VW - Skandal: Warum eigentlich?


Alles nur, um möglichst wenig AdBlue nachfüllen zu müssen. Ist das tatsächlich ein Grund, gegen Gesetze zu verstoßen und vorsätzlich oder aber zumindest nachlässig die Zukunft von Europas größtem Autobauer zu gefährden?

Was hat VW eigentlich genau gemacht?
Damit Dieselmotoren heute die strengen Abgasvorschriften insbesondere hinsichtlich der Senkung des Ausstoßes von Stickoxyden (NOx) erfüllen können, kommt bei den meisten Herstellern ein großer Mix aus Technologien zum Einsatz. Das fängt bei der motorischen Optimierung an und hört bei Abgasreinigungssystemen auf.

Als Abgasreinigungssysteme kommt zum Beispiel ein Speicherkatalysator zum Einsatz. Dieses Verfahren verwendet unter anderem BMW. VW hat sich für das Verfahren der Harnsäure-Einspritzung entschieden, mit dem sich die Stickoxyde vielleicht am effizientesten beseitigen lassen. Hierbei wird allerdings ein Zusatz benötigt, der unter der Handelsbezeichnung AdBlue vertrieben wird.

Im Bereich der LKW ist das längst normal. LKW haben einen Zusatztank und die meisten Tankstellen führen AdBlue zumindest in Kanistern. Größere Tankstellen haben mittlerweile sogar eigene Zapfsäulen für AdBlue. Bei LKW liegt der Verbrauch etwa bei 4-6% des Diesel-Verbrauches.

Jedem Leser wird dabei sofort klar: Man muss AdBlue nachfüllen können. Die meisten PKW verfügen aber trotzdem nicht über einen zweiten Tankstutzen, über den man einfach AdBlue nachfüllen könnte. Nein - man muss dafür extra in die Werkstatt. Warum man das nicht selber einfüllen kann - das versuchen wir gerade bei den Herstellern in Erfahrung zu bringen. Vielleicht hält man Autofahrer dafür nicht in der Lage?

In jedem Fall wollte VW hier besonders gut abschneiden und die Kunden möglichst selten in den Werkstätten sehen. Grundsätzlich ist so ein Vorsatz ja löblich. Also hat man die Software für die Einspritzung von AdBlue so modifiziert, dass sie in den üblichen Testszenarien besonders viel Harnstoff verwendet hat, damit die Tests vorbildlich ausfallen. VW produziert eben besonders umweltfreundliche Autos, oder?

Und damit der Tank dann im normalen Betrieb nicht sofort leer ist, hat man im normalen Straßenmodus die Einspritzung erheblich reduziert. Das hat dann zur Folge, dass im normalen Betrieb die Grenzwerte teilweise um den Faktor 30 überschritten werden.

Unverständlich
Aus meiner Sicht ist das vollkommen unverständlich. VW hat erstklassige Verbrennungsmotoren. Das steht eigentlich außer Frage. Und VW hätte das Problem mit einem zusätzlichen Tank, den jeder Kunde selber befüllen kann, genau so gut lösen können. Sicherlich - die Kosten pro Kilometer wären ein bisschen teurer als jetzt und es hätte vielleicht nicht den Charme. So aber hat man ein massives Problem und wir können froh sein, wenn unsere gesamte deutsche Automobilwirtschaft diesen Crash relativ unbeschadet überstehen wird.

Hierfür ist aber sicherlich noch jede Menge Aufklärungsarbeit zu leisten. Auch von anderen Herstellern, denn mal im Ernst: Wer ist sich denn jetzt noch sicher, dass die Software von anderen Herstellern besser funktioniert?

von Christian Schön


Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mazda Shinari (Studie)
Mazda Shinari (Studie)
Hyundai i40cw - So sieht das Tagfahrlicht des i40cw aus.
Hyundai i40cw - So sieht das Tagfahrlicht des i40cw aus.
Unter dem breiteren Kühlergrill sind jetzt auch neue und deutlich sparsamere Motoren zu Hause.
Unter dem breiteren Kühlergrill sind jetzt auch neue und deutlich sparsamere Motoren zu Hause.
Jeep Renegade Trailhawk - Gegenüber Latitude gibt es 20 mm mehr Bodenfreiheit und Front und Heck sind auf größere Böschungswinkel ausgelegt.
Jeep Renegade Trailhawk - Gegenüber Latitude gibt es 20 mm mehr Bodenfreiheit und Front und Heck sind auf größere Böschungswinkel ausgelegt.
 
Nach dem i3 gibts nun einen elektrischen X3.
Revolutionär war das, was BMW im Jahr 2011 mit dem i3 und dem i8 vorgestellt hat. Autos, die einzig und allein für den elektrischen Antrieb konstruiert wurden. Genau der richtige Weg - sollte man meinen. Während ... mehr ...
E-Mokka
Das nächste Modell, das von einem konventionellen Antrieb auf ein reines Elektroauto umgebaut wird, kommt von Opel und ist der Mokka. Die Mokka-Klasse ist im Opel Sortiment ja eigentlich beinahe zuviel. ... mehr ...
Kurz notiert
Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet. Im ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue BMW X6 M
Mit 625 PS gibt es den BMW X6 M als Topversion des Oberklasse SUV-Coupes.

Der neue BMW X5 M
Auf 600 PS und mehr bringt BMW den neuen X5 M.

Das neue BMW 4er Coupe
War die alte 4er Reihe auch von außen komplett von der 3er Basis abgeleitet, so präsentiert sich das neue BMW 4er Coupe in einer komplett ...

Facelift BMW 5er Touring
Vorne und hinten deutlich verändert: Das Facelift des 5er Touring von BMW

Facelift BMW 5er Limousine
Von der Front und vom Heck her ordentlich anders: Das Facelift der 5er Limousine von BMW

Facelift BMW 6er GT
Auch der 6er Gran Tourismo von BMW ist von vorne als auch von hinten deutlich verändert.

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.