Erste Fakten zum Golf BlueMotion:

Weltpremiere des sparsamsten Golf auf der IAA

Direkt zu den Modellen:
VW Golf VII (11/2012 - )
VW Golf VII Alltrack (03/2015 - )
VW Golf VII GTD (06/2013 - )
VW Golf VII GTD Variant (05/2015 - )
VW Golf VII GTI (04/2013 - )
VW Golf VII R (10/2013 - )
VW Golf VII R Variant (01/2015 - )
VW Golf VII Sportsvan (01/2014 - )
VW Golf VII Variant (07/2013 - )
VW Golf VIII (09/2020 - )
VW Golf VIII Variant (09/2020 - )

Volkswagen wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt die nächste Stufe seiner BlueMotion-Offensive zünden. Insgesamt sechs neue Modelle mit der ebenso sparsamen wie umweltfreundlichen Technologie werden auf der weltgrößten Automobilmesse debütieren. Ein Highlight dabei: der neue Golf BlueMotion. Mit nur 4,5 Litern Diesel auf 100 Kilometern reduziert sich sein Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum Ausgangsmodell um satte 0,6 Liter. Analog dazu sinken die CO2 -Emissionen von 135 g/km auf 119 g/km. Die BlueMotion-Maßnahmen sind so effizient, dass nun zudem Distanzen von mehr als 1.200 Kilometern mit einer Golf-Tankfüllung (55 Liter) möglich sind. Die deutsche Markteinführung des Golf BlueMotion ist gegen Ende des Jahres vorgesehen.

Der neue Golf BlueMotion im Detail: Nach Polo, Passat und Passat Variant ist der Golf nun der vierte Volkswagen, der das neue Umweltlabel BlueMotion an Kühlergrill und Heckklappe trägt und sich somit als das sparsamste Modell der Baureihe zu erkennen gibt. Angetrieben wird der Golf BlueMotion vom bekannt effizienten TDI mit 77 kW / 105 PS und starken 250 Newtonmetern Drehmoment.

Durch einen Softwareeingriff in das Motormanagement wird die Leerlaufdrehzahl des mit einem Partikelfilter kombinierten Diesel gesenkt und gleichzeitig das Emissionsverhalten verbessert. Zusammen mit einer längeren Übersetzung der dritten, vierten und fünften Getriebestufe fällt das Drehzahlniveau zudem auch während der Fahrt niedriger aus. Bereits diese Maßnahmen reduzieren den Verbrauch um etwa 0,2 Liter.

Eher unscheinbar aber nicht minder notwendig für ein Plus an Sparsamkeit sind der durchgehend verkleidete und damit strömungsoptimierte Unterboden sowie der nahezu geschlossene Kühlergrill. Damit dem TDI-Motor dennoch genügend Kühlluft zugeführt wird, besitzt der Golf BlueMotion einen wirkungsvollen Doppellüfter. Dank der aerodynamischen Maßnahmen, zu denen auch eine Absenkung des Fahrwerks zählt, wird der ohnehin gute cW-Wert von 0,32 weiter auf 0,30 verbessert.

Auf der Jagd nach jedem Gramm CO2 setzt Volkswagen zudem rollwiderstandsoptimierte Leichtlaufreifen der Dimension 195 / 65 R 15 ein; sie werden mit 0,3 bar erhöhtem Luftdruck gefahren. Die Endgeschwindigkeit des Golf BlueMotion steigt im Verbund aller Modifikationen von 187 km/h auf elektronisch begrenzte 190 km/h.

In Sachen Ausstattung hat der Kunde beim Golf BlueMotion die Wahl zwischen den Linien Trendline und Comfortline. Zusätzlich zum Umfang der jeweiligen Grundausstattung sind dann die BlueMotion-Spezifikationen mit an Bord. Der Basispreis des Golf BlueMotion Trendline beträgt 20.615 Euro und damit lediglich 315 Euro mehr als der eines Golf 1.9 TDI Trendline. Ausstattungsbereinigt ist der BlueMotion sogar günstiger als die bisher bekannten TDI-Versionen mit 105 PS und Rußpartikelfilter. Neben den erwähnten aerodynamischen Modifikationen sind unter anderem die Multifunktionsanzeige Plus (MFA Plus) inklusive Schaltempfehlungspfeil und das Sportfahrwerk serienmäßig an Bord. Dank der preislich attraktiven Positionierung rechnet sich der Kauf eines Golf BlueMotion damit bereits ab dem ersten Kilometer – und zwar nicht nur für die Umwelt, sondern auch für das eigene Budget.

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Audi RS3 Sportback
Audi RS3 Sportback
VW CrossPolo - Auch die Länge wächst um 23 mm gegenüber der Normalversion des Polo.
VW CrossPolo - Auch die Länge wächst um 23 mm gegenüber der Normalversion des Polo.
BMW 1er - 3 Türer - Scheinwerfer (M135i)
BMW 1er - 3 Türer - Scheinwerfer (M135i)
VW Golf VII Alltrack - Bild 7
VW Golf VII Alltrack - Bild 7
 
Das waren noch Zeiten, oder?
Früher war nicht alles besser. Das Design zum Beispiel war es aus heutiger Sicht sicherlich nicht. Aber es war nun einmal auch von der Fertigungstechnik deutlich limitierter. Und wir erinnern uns schließlich ... mehr ...
Umwerfend?
Na - hoffentlich kommt da noch mehr. VW will auf dem Genfer Salon Anfang März die sportliche Dieselversion GTD des neuen Golfs Präsentieren. Die auf der neuen, achten Generation des Golf basierende ... mehr ...
Premiere in Genf
Neben dem Facelift des Hyundai i30 wird der koreanische Hersteller auch mit der Neuauflage des i20 auf dem Genfer Autosalon im Anfang März 2020 vertreten sein. Der i20 wird das erste Modell der neu entwickelten ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Noch getarnt: Der neue Audi A3 Sportback
Auf dem Genfer Autosalon wird er dann komplett zu sehen sein. Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Seat Leon ST Sportstourer 2020
Parallel zum Schrägheck Leon wird auch der Kombi Leon ST (Sportstourer) vorgestellt.

Der neue Seat Leon 2020
Als letzte Marke des VW-Konzerns bringt nun auch Seat den neuen Leon, der natürlich auch auf der Golf Plattform basiert.

smart EQ fortwo cabrio
Bildgalerie zum smart EQ fortwo cabrio

smart EQ fortwo coupe
Bildgalerie zum smart EQ fortwo coupe

smart EQ forfour
Bildgalerie zum smart EQ forfour

Elektroauto Microlino
Der Microlino ist die Reinkarnation der legendären BMW Isetta als Elektroauto.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.