Optisch und technisch aufgewertet

Aufgefrischter Toyota Aygo

Direkt zu den Modellen:
Toyota Aygo (05/2005 - )
Der Toyota Aygo wird im Frühjahr 2012 facegeliftet. Bild: Toyota

Der Toyota Aygo wird im Frühjahr 2012 facegeliftet. Bild: Toyota

Der Toyota AYGO gehört zu den erfolgreichsten Toyota Modellen in Europa. Seit seiner Markteinführung 2005 haben sich weltweit mehr als 580.000 Kunden für den als Drei- oder Fünftürer lieferbaren Cityflitzer entschieden. Zum Modelljahr 2012 wird der Bestseller nun technisch und optisch aufgefrischt. Premiere feiert der überarbeitete Toyota AYGO auf der Brüssel Motor Show.

Das Frontdesign des AYGO wirkt jetzt markanter und dynamischer. Die gemäß der neuen Toyota Designsprache gestaltete Front zeichnet sich durch optimierte Aerodynamik und veränderte Kühllufteinlässe aus. Der verbreiterte Frontstoßfänger mit großem trapezförmigen unteren Lufteinlass und weit außen positionierten Nebelscheinwerfern verleihen dem Fahrzeug ein ausdrucksstarkes Gesicht. Die ab der Ausstattung AYGO Cool serienmäßigen LED-Tagfahrleuchten im unteren Kühlergrill runden das neue Frontdesign ab. Die Heckscheibe und hinteren Seitenscheiben werden bei der Ausstattungsstufe AYGO Connect serienmäßig mit abgedunkeltem Privacy Glass angeboten. Der AYGO ist in acht Karosseriefarben erhältlich, darunter die beiden neuen Farben inferno-orange metallic und bronzebraun mica-metallic.

Der in den drei Ausstattungsvarianten AYGO, AYGo Cool und AYGO Connect lieferbare und nur 3,43 Meter kurze Cityflitzer besticht durch seine Verarbeitungsqualität und Materialauswahl. Das neu gestaltete Lenkrad verfügt in der Ausstattungsstufe AYGO Connect serienmäßig über einen Lederbezug; auch der Wahlhebel bzw. Schaltknauf ist mit Leder bezogen. Die Zierringe um Drehzahlmesser, Tachometer, Luftdüsen und Lautsprecher sind je nach Ausstattung in Silbergrau, Midnight-Schwarz oder Inferno-Orange ausgeführt.

Überarbeitet wurde auch der preisgekrönte 1,0-Liter Dreizylinder VVT-i Benzinmotor. Das komplett aus Leichtmetall gefertigte und nur 67 Kilogramm schwere Triebwerk leistet 50 kW/68 PS und stellt sein maximales Drehmoment von 93 Nm bei 3.600 U/min bereit. Bei der jüngsten Ausbaustufe des 998 ccm großen Aggregats wurde das Verdichtungsverhältnis durch eine geänderte Form des Brennraums von 10,5:1 auf 11:1 erhöht; dies steigert den Wirkungsgrad des Verbrennungsprozesses.

Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch konnte bei den Varianten mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe auf 4,4 l/100 km* gesenkt und die CO2-Emissionen auf 102 g/km* reduziert werden. Die erstmals angebotene Eco-Version unterbietet bei den CO2-Emissionen sogar die 100-g/km-Marke. Ausgestattet mit rollwiderstandsoptimierten Reifen sowie einem länger übersetzten dritten Gang verbraucht der AYGO 4,3 Liter auf 100 Kilometer*. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 99 g/km*.

In Verbindung mit dem optional erhältlichen MultiMode Getriebe begnügt sich der Dreizylinder mit einem Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich 4,5 Litern* und emittiert lediglich 104 g/km*. Das automatisierte Schaltgetriebe lässt sich nun im manuellen Modus auch über Schaltwippen am Lederlenkrad bedienen.

Seine Effizienz beweist der AYGO auch in anderer Hinsicht. Aufgrund seiner niedrigen Reparaturkosten erzielt er günstige Versicherungseinstufungen (Haftpflicht: Typklasse 15, Vollkasko 15, Teilkasko 15). Außerdem gewährt Toyota eine Fahrzeuggarantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometern sowie eine Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen von zwölf Jahren.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Seat Leon Cupra
Seat Leon Cupra
Audi R8
Audi R8
Audi S8
Audi S8
R8 GT Spyder
R8 GT Spyder
 
Nach dem i3 gibts nun einen elektrischen X3.
Revolutionär war das, was BMW im Jahr 2011 mit dem i3 und dem i8 vorgestellt hat. Autos, die einzig und allein für den elektrischen Antrieb konstruiert wurden. Genau der richtige Weg - sollte man meinen. Während ... mehr ...
E-Mokka
Das nächste Modell, das von einem konventionellen Antrieb auf ein reines Elektroauto umgebaut wird, kommt von Opel und ist der Mokka. Die Mokka-Klasse ist im Opel Sortiment ja eigentlich beinahe zuviel. ... mehr ...
Kurz notiert
Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet. Im ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue BMW X6 M
Mit 625 PS gibt es den BMW X6 M als Topversion des Oberklasse SUV-Coupes.

Der neue BMW X5 M
Auf 600 PS und mehr bringt BMW den neuen X5 M.

Das neue BMW 4er Coupe
War die alte 4er Reihe auch von außen komplett von der 3er Basis abgeleitet, so präsentiert sich das neue BMW 4er Coupe in einer komplett ...

Facelift BMW 5er Touring
Vorne und hinten deutlich verändert: Das Facelift des 5er Touring von BMW

Facelift BMW 5er Limousine
Von der Front und vom Heck her ordentlich anders: Das Facelift der 5er Limousine von BMW

Facelift BMW 6er GT
Auch der 6er Gran Tourismo von BMW ist von vorne als auch von hinten deutlich verändert.

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.