Informationen zum Toyota Aygo

Antrieb, Motoren

Shortfacts

Baujahr: 2005 -
Segment: Minis
Vorgänger:k.A.
Nachfolger: k.A.
Einem modernen und kompakten Fahrzeug gebührt ein ebensolcher Antrieb. Der völlig neu konzipierte 1,0 l VVT-i Benzinmotor mit drei Zylindern und Vierventil-Technik begnügt sich im Schnitt mit 4,6 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer und markiert damit einen Bestwert hinsichtlich Kraftstoffeffizienz. Das Leichtmetall-Triebwerk leistet 50 kW (68 PS) mit einem maximalen Drehmoment von 93 Nm. Mit einem Gewicht von nur 69 Kilogramm ist es das leichteste Aggregat, das derzeit angeboten wird. Es erfüllt die strenge Euro IV Norm, ist ein 5-Liter-Fahrzeug und weist mit nur 109 g/km CO2 Ausstoß die niedrigsten Emissionen aller Benzin-Serienmotoren auf. Nur der Prius als erstes serienmäßiges Hybridfahrzeug mit Benzinmotor unterbietet diesen Wert mit 104 g/km CO2.

Niedrige Unterhaltskosten
Neben dem niedrigen Kraftstoffverbrauch, der merklich zu einer Senkung der Kosten beiträgt, schont auch die günstige Einstufung in die Versicherungsklasse 11 den Geldbeutel. Da der AYGO zudem durch Wartungsfreundlichkeit und niedrige Servicekosten glänzt, bewegen sich auch die Unterhaltskosten auf einem der jungen Zielgruppe angepassten Niveau.

1,0 Liter VVT-i Benzinmotor
Für agilen Vortrieb sorgt im AYGO ein neuer kompakter Dreizylinder-Benziner aus Leichtmetall, der nur wenig Gewicht auf die Waage bringt, aber in Sachen Leistung und Drehmoment selbst größeren Motoren Paroli bieten kann. Dabei geht er sehr sparsam mit dem Kraftstoff um und arbeitet unter allen Bedingungen besonders umweltfreundlich. Dank Vierventil-Technik, der stufenlos variablen Ventilsteuerung VVT-i und weiteren intelligenten Detaillösungen mobilisiert der 998 cm3 große Dreizylinder muntere 68 Pferdestärken (50 kW bei 6.000/min) und bringt schon bei 3.600/min nicht weniger als 93 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Damit markiert der neue AYGO Spitzenwerte für vergleichbare Hubräume im Segment und zeigt sich bestens gerüstet, die Herausforderungen des Stadtverkehrs wie auch von Fernfahrten souverän zu meistern. Bei Bedarf sprintet der AYGO in 14,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und treibt die Tachonadel bis zur Marke von 157 km/h. Derart gut in Form spielt der AYGO seine Trümpfe nicht nur in der City aus, sondern macht auch außerhalb der Städte eine gute Figur. Im normalen Fahrbetrieb begnügt sich der AYGO im Durchschnitt mit nur 4,6 Litern Superbenzin pro 100 Kilometer. Dabei stößt er lediglich 109 g/km CO2 aus. Auch in dieser Disziplin erreicht der neue Toyota also Bestwerte, die vor ihm kein Wettbewerber seiner Klasse erzielt hat.

Nicht umsonst haben sich die Ingenieure bei der Motorenwahl für den AYGO für einen Dreizylinder entschieden. Bauartbedingt bietet das Layout nämlich viele Vorteile, die hinsichtlich Gewicht, Effizienz und Wirtschaftlichkeit voll ins Schwarze treffen. Ganz nebenbei produziert der Dreizylinder einen sportlichen Sound, der jede Menge Fahrspaß vermittelt.

Ganz der AYGO Philosophie entsprechend ist der Leichtmetall-Motor ausgesprochen kompakt und mit 69 kg das derzeit leichteste Aggregat seiner Art auf dem Automobilmarkt. Der besonders stabil ausgelegte Motorblock und die geschmiedete, vierfach gelagerte Kurbelwelle bilden die Grundlage für eine robuste Konstruktion und sorgen zudem für ein Minimum an Geräuschen und Vibrationen. Letztere werden auch von der eigens Drehzahlbereich reichlich Drehmoment, liefert eine hohe Spitzenleistung und zeichnet sich bei alledem durch günstige Verbrauchs- und Emissionswerte aus.

Schließlich erfüllt auch die Zündanlage sämtliche Anforderungen an ein modernes Stadtfahrzeug. Die Direktzündung „Toyota Direct Ignition“ versorgt jede Zündkerze mittels einer separaten Hochleistungszündspule, die direkt auf dem Kerzenstecker sitzt. So wird verhindert, dass auch nur ein Bruchteil der Zündspannung auf dem Weg zur Kerze verloren geht. Die Vorteile dieser zeitgemäßen Technik liegen auf der Hand: Dank der elektronischen Steuerung erfolgt die Zündung stets zum optimalen Zeitpunkt und gewährleistet unter allen Bedingungen eine effiziente Verbrennung, woraus eine hohe Leistungsausbeute und geringe Verbrauchs- und Emissionswerte resultieren. Außerdem arbeitet „Toyota Direct Ignition“ verschleißfrei und ist daher wartungsfrei.

Wie umweltfreundlich ein Fahrzeug tatsächlich ist, lässt sich im wahrsten Wortsinn erst am Ende ermitteln. Deshalb ist der neue AYGO mit einem leistungsfähigen Dreiwege- Katalysator ausgerüstet, der unmittelbar hinter dem Auspuffkrümmer platziert ist. Dort wird der Katalysator schnell erwärmt und beginnt bereits in der Warmlaufphase mit der Schadstoffkonvertierung. Dank der geringen Emissionen unterschreitet der AYGO die Grenzwerte der Abgasnorm Euro IV mühelos.

1,4 Liter Dieselmotor
Ab Anfang 2006 steht für den AYGO alternativ ein 1,4 Liter Dieselmotor bereit. Der Selbstzünder mit Common-Rail-Direkteinspritzung und Turboaufladung leistet 54 PS (40 kW) bei 4.000/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 130 Nm bei 1.750/min. Damit beschleunigt der AYGO in 16,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 154 km/h. Auch der Dieselmotor erfüllt die Abgasnorm Euro IV.

Nachrichten zur Modellfamilie Toyota Aygo

DatumTitel
12.01.2012Aufgefrischter Toyota Aygo
09.05.2007Doppelsieg für Toyota bei den "Engine of the Year Awards"
30.04.2007AYGO Award an "Mann mit Substanz" verliehen
Weitere Nachrichten zur Toyota Aygo Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von Toyota
AygoCamryCorolla 2019Corolla GR SportCorolla Touring Sports 2019Corolla TrekGR SupraGT86Land Cruiser 3-TürerLand Cruiser 5-TürerLand Cruiser V8MiraiPrius IVPrius IV Plug-in HybridRAV4 VVersoYaris 2020

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Ford Ka
Ford Ka
BMW 3er Coupe
BMW 3er Coupe
Mazda 6 MPS - Sitzreihe im Fond
Mazda 6 MPS - Sitzreihe im Fond
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
 
Nach dem i3 gibts nun einen elektrischen X3.
Revolutionär war das, was BMW im Jahr 2011 mit dem i3 und dem i8 vorgestellt hat. Autos, die einzig und allein für den elektrischen Antrieb konstruiert wurden. Genau der richtige Weg - sollte man meinen. Während ... mehr ...
E-Mokka
Das nächste Modell, das von einem konventionellen Antrieb auf ein reines Elektroauto umgebaut wird, kommt von Opel und ist der Mokka. Die Mokka-Klasse ist im Opel Sortiment ja eigentlich beinahe zuviel. ... mehr ...
Kurz notiert
Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet. Im ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue BMW X6 M
Mit 625 PS gibt es den BMW X6 M als Topversion des Oberklasse SUV-Coupes.

Der neue BMW X5 M
Auf 600 PS und mehr bringt BMW den neuen X5 M.

Das neue BMW 4er Coupe
War die alte 4er Reihe auch von außen komplett von der 3er Basis abgeleitet, so präsentiert sich das neue BMW 4er Coupe in einer komplett ...

Facelift BMW 5er Touring
Vorne und hinten deutlich verändert: Das Facelift des 5er Touring von BMW

Facelift BMW 5er Limousine
Von der Front und vom Heck her ordentlich anders: Das Facelift der 5er Limousine von BMW

Facelift BMW 6er GT
Auch der 6er Gran Tourismo von BMW ist von vorne als auch von hinten deutlich verändert.

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.