Dieses Modell wird nicht mehr produziert!

Informationen zum Peugeot Peugeot 208

Antrieb, Motoren

Shortfacts

Baujahr: 2012 - 2019
Segment: Kleinwagen
Nachfolger: k.A.
Angebot an leistungsfähigen Antriebsaggregaten
Der 208 erhält die Motorentechnologie der neuesten Peugeot Generation. Fast alle Dieselversionen verfügen über das STOP & START-System „e-HDi“. In Kombination mit einem niedrigeren Fahrzeuggewicht und der besseren Aerodynamik erreicht der 208 sehr moderate Verbräuche und Emissionen, die ihn zum Marktführer in seinem Segment machen. Dazu tragen auch die Reifen – teils mit ultra-niedrigem Rollwiderstand – entscheidend bei.

Mit dem neuen 208 wird außerdem die neue, technisch anspruchsvolle Generation von 3-Zylinder-Benzinmotoren eingeführt (1.0 l VTi und 1.2 l VTi), deren Einstiegsversion lediglich 99 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt, was einem kombinierten Verbrauch von nur 4,3 Liter/100 km entspricht.

Die Summe dieser Verbesserungen hat zur Folge, dass der neue 208 im Durchschnitt 34 Gramm CO2 pro Kilometer weniger ausstößt als sein Vorgänger 207. Im Vergleich der Einstiegsversionen mit
Benzinmotor beträgt die Reduktion sogar bis zu 46 Gramm zugunsten des 208.

Die 208-Dieselmotoren (alle mit serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP):

- 1.4 l HDi FAP (50 kW/68 PS), 160 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe; CO2: 98 g/km
- 1.4 l e-HDi FAP (50 kW/68 PS), 160 Nm, automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe, STOP & START; CO2: 87 g/km
- 1.6 l e-HDi FAP (68 kW/92 PS), 230 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe, STOP & START; CO2: 98 g/km
- 1.6 l e-HDi FAP (68 kW/92 PS), 230 Nm, automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe, STOP & START; CO2: 98 g/km (1)
- 1.6 l e-HDi FAP (84 kW/115 PS), 270/2852 Nm, Sechsgang-Schaltgetriebe, STOP & START, CO2: 99 g/km

Die 208-Benzinmotoren:

- 1.0 l VTi (50 kW/68 PS), 95 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe, CO2: 99 g/km (1)
- 1.2 l VTi (60 kW/82 PS), 118 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe, CO2: 104 g/km (2)
- 1.4 l VTi (70 kW/95 PS), 136 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe, CO2: 129 g/km
- 1.6 l VTi (88 kW/120 PS), 160 Nm, Fünfgang-Schaltgetriebe, CO2: 134 g/km
- 1.6 l THP (115 kW/156 PS), 240/260 (3) Nm, Sechsgang-Schaltgetriebe, CO2: 135 g/km (1)

(1) In Deutschland voraussichtlich ab September 2012 lieferbar
(2) In Deutschland voraussichtlich ab Juni 2012 lieferbar
(3) Wert mit Overboost

Eine neue Generation 3-Zylinder-Motoren
Mit seiner neuen Motorengeneration setzt Peugeot seine Downsizing-Strategie konsequent fort und bietet seine Basismodelle mit radikal gesenkten Verbrauchs- und CO2-Werten bei gleichzeitig gutem Leistungsniveau an.

Die im 208 erstmals eingesetzte Motorengeneration (Kennung: EB) wurden von Peugeot nach den Vorgaben eines ehrgeizigen Lastenhefts entwickelt, das seit 2008 besteht und folgende Anforderungen stellt: Reduzierung der CO2-Emissionen und des Verbrauchs, hohe Kompaktheit und Gewichtsoptimierung bei gleichzeitig hohem Leistungsniveau mit einer spezifischen Leistung von 50 kW/h. Gegenüber einem 4-Zylinder mit äquivalenter Leistung ist die Masse des 3-Zylinders 1.2 VTi um 21 kg geringer und seine Verbrauchs- und CO2-Werte um 25 % niedriger.

Effiziente Technologien
Reibungsverluste schlucken etwa ein Fünftel der Motorleistung und bilden daher einen Faktor, der in der Automobilentwicklung eine große Rolle spielt. In den EB-Motorblöcken wurden die Reibungsverluste daher mithilfe spezieller Technologien um 30 % reduziert:

- DLC-Beschichtungen (Diamond Like Carbon) auf den Kolbenachsen, Ringen und Stößeln
- In ein Gehäuse integrierter Steuerzahnriemen mit Schmierung zur Verringerung des Betriebsgeräuschs und mit gleicher Lebensdauer wie das Fahrzeug
- Kurbeltrieb mit verbesserter Positionierung der Pleuelstange /Kurbelwelle (Exzentrizität)

Durch eine verbesserte Aerodynamik der Brennkammer (Ansaugrohre, Kolbenköpfe), Anpassung der Zündung und eine hohe Abgasrückführungsrate wurde die Verbrennung optimiert.
Der Zylinderkopf aus Aluminiumlegierung verfügt über vier Ventile pro Zylinder, indirekte Mehrpunkt-Einspritzung und variable Nockenwellenverstellung (VVT).

Die Herstellung dieses Zylinderkopfs erfolgt zudem nach einem speziellen Verfahren, dem so genannten PMP (Process à Moule Perdu), das nur im Peugeot-Werk Charleville und wenigen anderen Fertigungsstätten weltweit angewendet wird. Vorteil dieses Verfahrens sind die reduzierte Teileanzahl und ein verringertes Volumen der Gesamteinheit, sowie bei EB-Motoren die Integration von Abgaskrümmer, Kühlmittelaustrittsmodul und Motorträger in den Zylinderkopf.

Zu den technischen Finessen dieser 3-Zylindermotoren zählt auch die Ölpumpe mit variablem Hub, deren Steuerung für konstant optimalen Druck sorgt. Für ein verbessertes Warmlaufverhalten und einen dementsprechend geringeren CO2-Ausstoß wird in den Motoren das „Split Cooling“-System eingesetzt. Beim Anlassen arbeiten Zylinderkopf und Zylinderblock mit unterschiedlichen Kreisläufen, um die Erwärmung des Zylinderblocks zu beschleunigen. Der 1.2 VTi ist mit gegenlaufenden Ausgleichswellen ausgestattet, die Geräusche und Vibration reduzieren.

Peugeot macht sich die neu definierte Architektur und die neue Generation der 3-Zylindermotoren zunutze und bietet für den 208 eine Benzinmotorenreihe mit CO2-Werten ab 99 g/km und einem kombinierten Verbrauch von nur 4,3 l/100 km an, d.h. bei der Einstiegsversion mit Benzinmotor unterbietet der 208 seinen Vorgänger um 46 g und 2 l/100 km. Diese Saugmotoren mit indirekter Einspritzung erreichen beim 1.0 VTi und 1.2 VTi eine maximale Leistung von 50 bzw. 60 kW (68 bzw. 82 PS) bei 6.000 U/min sowie ein maximales Drehmoment von 95 Nm bei 3.000 U/min und 118 Nm bei 2.750 U/min.

Wie viel industrielles und technologisches Know-how in der neuen Motorenfamilie steckt, zeigen die insgesamt 52 Patentanmeldungen, von denen sich 23 mit der Architektur des Motors und seiner Peripherie beschäftigen, 20 mit der Motorsteuerung und 9 mit den spezifischen Herstellungsverfahren und -geräten.

1.2 VTi in Planung
Bis 2013 plant Peugeot für den 208 auch eine Version des 1.2 VTi mit STOP & START-System und automatisiertem Schaltgetriebe, deren CO2-Ausstoß nur noch 95 g/km betragen wird. Im Zuge der weiteren Entwicklung will Peugeot außerdem auch Aufladung und direkte Einspritzung für die neue Motorserie einführen, die in ihrer Konzeption schon von Beginn an auf zukünftige Standards, insbesondere mit Blick auf die Abgasnorm Euro6, ausgerichtet war.

Erweitertes e-HDi-Angebot
Die innovative Micro-Hybrid-Technologie e-HDi inklusive STOP & START-Funktion der neuesten Generation findet nach der Markteinführung im 508 und 308 jetzt mit dem 208 Anwendung. Die Innovation basiert auf einem Diesel HDi Euro5 und einem reversiblen Generator, der den Motor stoppen und wieder starten kann. Der Starter-Generator (Volt Control) steuert die Rückgewinnung der Bremsenergie und ein „e-Booster“ genanntes Bauteil liefert dazu die Leistungselektronik und dient zugleich als Energiespeicher. Damit bietet das e-HDi-System folgende Vorteile:

- Bis zu 15 % weniger Verbrauch im Stadtverkehr
- Bis zu 5 g/km weniger CO2-Emissionen
- Restart des Motors innerhalb von 400 ms, d.h. 40 % schneller als bei einer Lösung mit leistungsverstärktem Anlasser
- Automatische Motorabschaltung unterhalb einer Rollgeschwindigkeit von 20 km/h in Kombination mit einem Handschaltgetriebe bzw. 8 km/h mit elektronisch gesteuertem Schaltgetriebe
- Geräuschloser und vibrationsfreier Betrieb der STOP & START-Funktion

Peugeot verwendet reversible Generatoren der neuesten Generation mit 2,2 kW und einer Auslegung für bis zu 600.000 Anlassvorgängen. Auf Wunsch kann die STOP & START-Funktion auch jederzeit vom Fahrer per Tastendruck am Armaturenbrett abgeschaltet werden.

Der 208 bietet die e-HDi-Technologie für vier von fünf seiner Dieselmotoren an. Diese Motoren werden dank der effizienten STOP & START-Funktion der neuesten Generation nach dem Ausschalten in Sekundenbruchteilen geräusch- und vibrationsfrei wieder angelassen und bieten damit CO2-Werte zwischen 87 und 99 g/km.

Nachrichten zur Modellfamilie Peugeot 208

DatumTitel
25.02.2019Neuer Peugeot 208 ab Herbst
19.02.2015Facelift für den Peugeot 208
31.10.2013Besonders sparsamer Peugeot 208 e-VTi
Weitere Nachrichten zur Peugeot 208 Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von Peugeot
LandtrekPeugeot 108Peugeot 108 TOP!Peugeot 2008Peugeot 2008 (2020)Peugeot 208 (2019)Peugeot 3008Peugeot 308Peugeot 308 GTPeugeot 308 GTiPeugeot 308 swPeugeot 308 sw GTPeugeot 5008Peugeot 508Peugeot 508 swPeugeot e-2008Peugeot e-208Rifter

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

BMW X6 M
BMW X6 M
Chevrolet Aveo 5-Türer
Chevrolet Aveo 5-Türer
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
Audi S4 Avant - Innenraum
Audi S4 Avant - Innenraum
 
Nach dem i3 gibts nun einen elektrischen X3.
Revolutionär war das, was BMW im Jahr 2011 mit dem i3 und dem i8 vorgestellt hat. Autos, die einzig und allein für den elektrischen Antrieb konstruiert wurden. Genau der richtige Weg - sollte man meinen. Während ... mehr ...
E-Mokka
Das nächste Modell, das von einem konventionellen Antrieb auf ein reines Elektroauto umgebaut wird, kommt von Opel und ist der Mokka. Die Mokka-Klasse ist im Opel Sortiment ja eigentlich beinahe zuviel. ... mehr ...
Kurz notiert
Der Nachfolger des ehemaligen Passat CC geht in seine zweite Lebenshälfte. Im Bereich der klassischen Limousinen oder Coupes ist der Arteon derzeit das Luxuriöseste, das VW den Kunden anbietet. Im ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue BMW X6 M
Mit 625 PS gibt es den BMW X6 M als Topversion des Oberklasse SUV-Coupes.

Der neue BMW X5 M
Auf 600 PS und mehr bringt BMW den neuen X5 M.

Das neue BMW 4er Coupe
War die alte 4er Reihe auch von außen komplett von der 3er Basis abgeleitet, so präsentiert sich das neue BMW 4er Coupe in einer komplett ...

Facelift BMW 5er Touring
Vorne und hinten deutlich verändert: Das Facelift des 5er Touring von BMW

Facelift BMW 5er Limousine
Von der Front und vom Heck her ordentlich anders: Das Facelift der 5er Limousine von BMW

Facelift BMW 6er GT
Auch der 6er Gran Tourismo von BMW ist von vorne als auch von hinten deutlich verändert.

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.