Vorteile& Nachteile der Differenzbesteuerung

Differenzbesteuerung im Kfz-Handel: Das muss man wissen

pixabay.com (3189771)

pixabay.com (3189771)

Ob für Handys, Schmuck oder Antiquitäten: Die sogenannte Differenzbesteuerung ist für Händler von gebrauchten Waren eine wichtige Steuererleichterung. Es wird nämlich in diesem Rahmen nur die Differenz zwischen Einkaufswert und Verkaufswert besteuert und nicht der ursprüngliche Wert.

Auch Kfz-Händler profitieren von dieser Sonderregelung im Steuerrecht, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Unter bestimmten Umständen kann es jedoch auch Sinn ergeben, auf die Differenzbesteuerung zu verzichten.

Wir zeigen in diesem Artikel, wie die Differenzbesteuerung im Kfz-Handel funktioniert, wann sie Sinn macht und welche Vor- und Nachteile sie hat.

Was versteht man unter der Differenzbesteuerung im Kfz-Handel?

Das Umsatzsteuergesetz § 25a regelt die Voraussetzungen zur Differenzbesteuerung. Kauft ein Kfz-Händler beispielsweise ein Fahrzeug für 12.000 Euro ein und verkauft es für 18.500 Euro wieder, muss er laut § 25a die Umsatzsteuer nur für den Differenzbetrag von 6.500 Euro bezahlen und nicht auf den vollen Verkaufspreis von 18.500 Euro. Das macht bei der Umsatzsteuer von 19 Prozent einen Steuervorteil von fast 2000 Euro aus.

Differenzbesteuerung im Kfz-Handel – Das muss man wissen:
  • Mit der Differenzbesteuerung wird eine Doppelversteuerung von gebrauchten und beweglichen Waren – so auch Fahrzeugen – vermieden.
  • Vor allem, wenn Fahrzeuge von Privatpersonen erworben werden kann die Differenzbesteuerung vorteilhaft sein.
  • Die Differenzbesteuerung ist nur bei gewerblichen Wiederverkäufern anwendbar, weil diese umsatzsteuerpflichtig sind. Innerhalb der Kleinunternehmerregelung ist die Voraussetzung für eine Differenzbesteuerung nicht gegeben.
  • Die Vorsteuer ist bei der Differenzbesteuerung nicht abzugsfähig.

So funktioniert die Differenzbesteuerung im Kfz-Handel

Die Differenzbesteuerung ist im Kfz-Handel deshalb so ein großes Thema, weil es üblich ist, dass ein Händler einen Gebrauchtwagen von einem Kunden – meistens einer Privatperson – in Zahlung nimmt. Der Kunde zahlt dann im Gegenzug einen entsprechend niedrigeren Kaufpreis für das neue Auto.



Da Privatpersonen keine Rechnungen mit Umsatzsteuer ausstellen, ist damit die Voraussetzung für die Differenzbesteuerung erfüllt. Für den Händler ergibt sich durch die Anwendung der Differenzbesteuerung ein Steuervorteil.

Ein Beispiel kann das verdeutlichen:
  • Ein Autohändler kauft einen gebrauchten Wagen für 5.000 Euro.
  • Er verkauft das Auto an eine Privatperson für 6.500 Euro.
  • Die Umsatzsteuer für den Differenzbetrag von 1.500 Euro lässt sich mit 239,50 Euro angeben.
  • Weil die Bemessungsgrundlage für die Differenzbesteuerung der Nettobetrag ist, müssen wir 239,50 Euro von 1.500 Euro abziehen.
  • Somit ist die Bemessungsgrundlage für die Differenzbesteuerung 1.260,50 Euro.

Was ist das Ziel der Differenzbesteuerung?

Wie schon oben erwähnt ist das Ziel der Differenzbesteuerung, dass eine doppelte oder mehrfache Besteuerung von mehrmals verkauften Waren vermieden wird. Diese Doppelbesteuerung könnte nämlich dann eintreten, wenn ein Händler Fahrzeuge von Privatpersonen oder Kleinunternehmen kauft. Weil diese Personen keine Mehrwertsteuer beim Verkauf berechnen müssen, kann der Händler auch keine Vorsteuer auf den Kaufpreis geltend machen.

Wenn der Händler nun das Fahrzeug wieder verkauft und die komplette Mehrwertsteuer ausweisen müsste, würde das Finanzamt für das Auto praktisch zweimal Umsatzsteuer kassieren: Einmal von der Privatperson, die beim Kauf des Wagens schon Umsatzsteuer bezahlt hat. Und zweitens vom Wiederverkäufer – also Händler – der die volle Umsatzsteuer ohne Differenzbesteuerung zahlen müsste.

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Hyundai ix35
Hyundai ix35
Audi RS 5 Cabrio - Bild 5
Audi RS 5 Cabrio - Bild 5
Dacia Sandero 2021 - Lüftung und Klimaanlage
Dacia Sandero 2021 - Lüftung und Klimaanlage
Hyundai i20 (2022)
Hyundai i20 (2022)
 
Welche Winterreifen überzeugen 2022 im Test?
Der Winter steht vor der Tür. Der sommerliche Oktober 2022 sollte uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Wintereinbruch trotz Heißzeit immer noch schlagartig erfolgen kann. Autofahrer sollten nach ... mehr ...
Auch eine tolle Geschenkidee
Jeder kennt sie aus den Filmen und viele würden gerne einmal mit ihr fahren. Die Rede ist von der Stretchlimousine, die in Deutschland nicht unbedingt zum alltäglichen Straßenbild gehört. Das liegt ... mehr ...
Wohnmobil vs. Wohnwage
Camping-Urlaub liegt derzeit im Trend und ist nicht nur bei Familien, sondern auch bei Paaren sehr beliebt. Eine Auszeit in der Natur verbringen, von Tag zu Tag an unterschiedlichen Orten verweilen oder ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue Mercedes EQE SUV
Zeitgleich mit dem Pariser Automobilsalon 2022 präsentiert Mercedes das neue EQE SUV, das im Frühjahr 2023 im Handel stehen soll.

Mitsubishi Space Star Facelift 2020
Bildgalerie zum Facelift des Space Stars von Mitsubishi.

Der neue Mitsubishi ASX 2023
Mitsubishi nutzt für den neuen ASX die Partnerschaft mit einem europäischen Autohersteller. Das Ergebnis kommt im Frühjahr 2023 auf den M...

Studie ID.AERO für ID.7?
Dass diese Limousine der Nachfolger der Passat Limousine wird? Das ist klar. Ob die kürzlich als ID.AERO vorgestellte Studie dann auf den N...

Bildgalerie zum Facelift des Hyundai Kona Elektro
Auch der Kona Elektro ist mittlerweile schon in der zweiten Lebenshälfte angelangt. Das Facelift ist aber recht behutsam.

Der neue BMW XM
Mit dem BMW XM bringt die BMW M GmbH das stärkste und größte bislang von ihr gebaute Auto heraus. Aber immerhin: Es ist ein Plug-in Hybri...

Hyundai Ioniq 5
Im unteren SUV-Segment platziert Hyundai den elektrischen Ioniq 5. Hier die Bilder

Hyundai Ioniq
Bildgalerie zum Hyundai Ioniq

Hyundai Ioniq
Bildgalerie zum Hyundai Ioniq