Genfer Autosalon 2015

Neuer Skoda Superb III

Direkt zu den Modellen:
Der neue Skoda Superb III auf dem Premieren-Event mit Soul-Legende Chaka Khan. Bild: Skoda

Der neue Skoda Superb III auf dem Premieren-Event mit Soul-Legende Chaka Khan. Bild: Skoda

Auf dem Genfer Autosalon zeigt Skoda zum ersten Mal die neue Mittelklasse-Limousine Superb einer breiten Öffentlichkeit. Das Fahrzeug wurde am vergangenen Dienstag in Prag präsentiert. Hier die ersten Fakten.

Der neue Skoda Superb zeigt mit seinem neuen Design die emotionale Kraft der Marke. Dabei bringt der neue Skoda Superb die aufregende Formensprache des Showcars ‚Skoda VisionC‘ in Serie. „Der Radstand wuchs um 80 mm, gleichzeitig wurde der vordere Überhang um 61 mm verkürzt. Diese neue Architektur gibt dem Fahrzeug Eleganz und Dynamik“, sagte Skoda Chefdesigner Jozef Kaban. Gleichzeitig präsentiert sich der neue Superb mit nochmals verbesserter Funktionalität und noch mehr Platz.

Für unsere Begriffe ist Skoda mit dem Superb die bislang schönste Umsetzung des VisionC Concepts gelungen, denn mit einer Business-Limousine harmoniert das Design eigentlich noch am besten.

Innenraum
Das Raumangebot des neuen Superb ist im Vergleich zu den bereits großzügigen Platzverhältnissen des Vorgängermodells nochmals gewachsen. Fahrer und Beifahrer genießen 39 mm mehr Ellenbogenbreite und mehr Kopffreiheit. Geradezu ‚fürstlich‘ sind die Platzverhältnisse im Fond mit 157 mm Kniefreiheit. Das ist rund doppelt so viel wie beim nächstbesten Wettbewerber. Die Kopffreiheit beträgt 980 mm, so viel wie in keinem anderen Modell des Segments. Die Ellenbogenbreite im Fond legt um 69 mm zu. Einen Bestwert im Segment markiert das Kofferraumvolumen: 625 Liter, das sind 30 Liter mehr als im Superb der zweiten Generation.

Vernetzung
Mit der dritten Auflage hält das Thema Konnektivität Einzug in den neuen Skoda Superb. Es gibt insgesamt vier komplett neue Infotainmentsysteme auf Basis des modularen Infotainment-Baukastens (MIB) des Volkswagen Konzerns. Die Top-Version Columbus verfügt auf Wunsch über einen integrierten Hochgeschwindigkeits-Internetzugang auf Basis des LTE-Standards. Das ist Premiere bei Skoda.

Den Skoda Superb kann man zum ersten Mal mit dem Smartphone vernetzen und ausgewählte Anwendungen (Apps) des Smartphones auf dem Bildschirm des Infotainmentsystems bedienen. SmartLink deckt die Standards MirrorLink, Apple CarPlay und Android Auto ab. Die von Skoda entwickelte Schnittstelle SmartGate bietet die Möglichkeit, bestimmte Fahrzeugdaten mit dem Smartphone abzurufen und mit eigenen Apps mobil zu nutzen. Mit der neuen Skoda Media Command App und den im System Columbus integrierten Wi-Fi Hotspot ist erstmals die Fernbedienung des Infotainmentsystems vom Fahrzeugfond aus möglich. Das Sound System Canton mit zwölf Lautsprechern und 610 Watt Ausgangsleistung macht den neuen Skoda Superb zum fahrenden Konzertsaal.

Motoren und Verbrauch
Über eines braucht man derzeit kaum zu diskutieren: Die Motoren von VW liegen weltweit auf einem nahezu unerreicht hohen Niveau. Für den neuen Skoda Superb heist das: Bis zu 30 Prozent weniger Verbrauch und Emissionen bieten die neuen Motoren des neuen Skoda Superb. Der Skoda Superb GreenLine, der etwas später als das normale Modell starten wird, verbraucht nur 3,7 l/100 km und emittiert 95 g CO2 pro km (Werksangabe). Das Fahrzeuggewicht sinkt um bis zu 75 Kilogramm, die Aerodynamik wurde verbessert. Die Kombination aus bis zu 20 Prozent erhöhten Leistungswerten, geringerem Luftwiderstand und weniger Gewicht führt darüber hinaus zu einer beachtlichen Fahrdynamik.

Der neue Skoda Superb erhält direkteinspritzende Turbomotoren auf Basis der MQB-Technik (fünf TSI-Benziner, drei TDI-Common-Rail-Diesel). Alle Aggregate erfüllen die EU-6-Abgasnorm und verfügen serienmäßig über Start-Stopp-Technik und Rekuperation. Die Benziner leisten zwischen 92 kW (125 PS) und 206 kW (280 PS), die Dieselmotoren zwischen 88 kW (120 PS) und 140 kW (190 PS). Mit Ausnahme des Basis-Benziners stehen für alle Triebwerke moderne Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Vier Modelle sind mit Allradantrieb auf Basis der Haldex-5-Kupplung im Angebot.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Opel Astra
Opel Astra
Opel Insignia OPC
Opel Insignia OPC
Peugeot 208
Peugeot 208
Ford Focus Limousine 2015 - Bild 2
Ford Focus Limousine 2015 - Bild 2
 
Euro 6d-Temp, Euro 6d, ISC, EVAP und FCM
Letztes Jahr noch flammneu, dieses Jahr schon ein alter Hut. So schnell haben sich Abgasnormen noch nie gedreht. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend, aber grundsätzlich nachvollziehbar und einleuchtend: Ab ... mehr ...
Modelljahr 2020
Der neue Mitsubishi ASX, der ab September bei den Händlern zum Verkauf bereitsteht, startet bei 20.990 Euro. Das zum Modelljahr 2020 gründlich überarbeitete Erfolgs-SUV, das wir in unserem Autokatalog ... mehr ...
Wieder fehlen viele Hersteller
Der Trend auf der IAA geht auch in diesem Jahr wieder zu weniger reinrassigen Autoherstellern. Dafür gibt es eine neue Halle mit Softwareriesen wie zum Beispiel Microsoft, IBM, Samsung SDi, SAP oder Vodafone. Hier ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Cabrio
Den VW T-Roc gibt es ab 2020 auch in einer offenen Variante als klassisches Cabrio mit Stoffverdeck.

Renault Captur II
Nach dem Clio kommt jetzt auch der Renault Captur als Neuentwicklung auf den Markt. Vorstellung auf der IAA 2019.

Audi SQ7 TDI Facelift
Der Audi SQ7 TDI bekommt ein Design- und Technik-Facelift.

Ford Explorer 2019 Plug-in-Hybrid
Bilder zum Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019

Audi SQ7 TDI
Kurz vor dem Facelift brachte Audi den SQ7 TDI als leistungsgesteigerte Version des Q7 heraus.

Audi Q3 Sportback
Erstmalig bekommt der Q3 nun auch eine coupeartike Sportback-Variante.

Audi A1 citycarver
Nach der Vorstellung des A1 schiebt Audi im Herbst mit dem A1 citycarver noch eine Variante im Offroad-Look nach.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.

Ford Kuga 2019
Der Ford Kuga geht im Herbst in die mittlerweile dritte Generation.