Neue Dacia Modelle ab 1. November bestellbar

Neuer Dacia Sandero günstigster Neuwagen Deutschlands

Direkt zu den Modellen:
Den neuen Dacia Sandero gibt es ab 6.990 Euro. Hier im Bild: der Sandero Stepway ab 9.990 Euro. Bild: Dacia

Den neuen Dacia Sandero gibt es ab 6.990 Euro. Hier im Bild: der Sandero Stepway ab 9.990 Euro. Bild: Dacia

Die Renault-Einstiegsmarke Dacia setzt erneut die Maßstäbe bei der fairen Preisgestaltung: Die komplett neu entwickelte zweite Generation des Dacia Sandero startet mit einem Basis­preis von 6.990 Euro. Damit bleibt die Neuauflage des beliebten Fünftürers mit Abstand der günstigste Neuwagen in Deutschland. Die stark nachgefragte Crossover Variante Dacia Sandero Stepway ist trotz deutlich erweiterter Aus­stattung, neuen Sicherheitsmerkmalen und hochmodernen Renault Motoren schon ab 9.900 Euro erhältlich  und damit zum gleichen Preis wie das Vorgängermodell.

Günstige Preise bedeuten bei Dacia keineswegs Verzicht: Bereits die Einstiegsvariante des neuen Sandero für 6.990 Euro verfügt serienmäßig über das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) und Brems­assistent sowie Fahrer- Beifahrer- und Seitenairbags. Dazu kommen Komfortdetails wie die hydraulische Servolenkung und die Schaltpunktanzeige für eine wirtschaftliche Fahrweise.

Effiziente Motoren
Neben der Basismotorisierung 1.2 16V 75 mit 55 kW/75 PS ist der neue Sandero auch in einer Flüssiggas (LPG)-Variante erhältlich (ab 8.790 Euro). Wie der Vorgänger ist die wirtschaftliche und umwelt­freundliche Alternative das günstigste Modell mit Flüssig­gas­betrieb auf dem deutschen Markt.

Darüber hinaus stehen in der üppig ausgestatteten Topausführung Sandero Lauréate der neue Dreizylinder-Turbobenziner TCe 90 eco2 (ab 10.090 Euro) und der umfangreich modernisierte Common-Rail-Diesel dCi 90 (ab 11.890 Euro) zur Wahl. Beide Triebwerke überzeugen durch genügsamen Kraftstoffverbrauch, geringe CO2-Emissionen und hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

Beliebtestes Modell Sandero Stepway zum Preis des Vorgängers
Mit dem komplett neuen Sandero Stepway wird Dacia die Erfolgs­geschichte des Vorgängers ebenfalls fortsetzen: 60 Prozent der Sandero Käufer entschieden sich bislang für die hochwertig ausgestatte Version im Offroad-Look.

Zum Einstiegspreis von 9.990 Euro fährt der Sandero Stepway bereits mit dem ökonomischen Dreizylinder-Benzinmotor TCe 90 vor, der erst vor wenigen Wochen im neuen Renault Clio seine Weltpremiere feierte. Der neue Stepway ist damit zum gleichen Preis erhältlich wie der Vorläufer mit dem bewährten, aber weniger effizienten Vierzylindertriebwerk. Während die erste Generation noch 6,9 Liter Kraftstoff benötigte, kommt der der neue Stepway dank des wirtschaftlichen Turbobenziners mit lediglich 5,4 Liter aus und verbraucht damit 1,5 Liter weniger als der Vorgänger.

Alternativ steht der gründlich überarbeitete Diesel dCi 90 eco2 zur Wahl (ab 11.790 Euro), der lediglich 4,0 Liter pro 100 Kilometer konsumiert, was einem CO2-Ausstoss von 105 Gramm pro Kilometer entspricht. In der Top-Ausstattung Sandero Stepway Prestige (ab 11.990 Euro) bleiben keine Ausstattungswünsche offen: Das Modell verfügt serienmäßig unter anderem über das Media-Nav Navigationssystem mit 7-Zoll-Touchscreen, Tempo­pilot, Klimaanlage und Einparkhilfe hinten.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Hyundai ix55
Hyundai ix55
Seat Altea Kombi
Seat Altea Kombi
Audi RS3 Sportback - Heckansicht
Audi RS3 Sportback - Heckansicht
Mercedes SL - Wer das Achtzylinder-Modell SL 500 haben möchte, der muss etwa 117.000 Euro berappen.
Mercedes SL - Wer das Achtzylinder-Modell SL 500 haben möchte, der muss etwa 117.000 Euro berappen.
 
Camping
Das Urlaubsjahr 2021 konfrontiert die Gesellschaft mit erheblichen Herausforderungen. Die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Einschränkungen erschweren die Flexibilität beim Reisen, sodass klassische ... mehr ...
Der Sommer naht
Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, wünscht es sich natürlich, den bestmöglichen Verkaufspreis zu sichern. Oftmals sind sich Verkäufer dabei nicht bewusst, welche Sonderausstattungen beim Verkauf ... mehr ...
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.