Dieses Modell wird nicht mehr produziert! >> Zum Nachfolgemodell

Informationen zum Dacia Sandero Stepway 2013

Antrieb, Motoren

Shortfacts

Baujahr: 2013 - 2020
Segment: Kleinwagen
Beide Motoren für den Sandero Stepway zeichnen sich durch die oben liegende, hohlgebohrte Nockenwelle und das elektronische Fahrpedal („drive by wire“) aus. Hinzu kommen optimierte, widerstandsarme Ansaugwege.

Der Sandero Stepway verfügt serienmäßig über eine Anzeige an Bord, die auf den optimalen Gang hinweist, um den Kraft­stoff­verbrauch und die CO2-Emissionen so niedrig wie möglich zu halten. Ein nach oben zeigender Pfeil neben dem Schalthebel-Symbol im zentralen Display signalisiert „hoch­schalten“. Zeigt der Pfeil nach unten, bedeutet dies „runterschalten“.

Zu den niedrigen Verbrauchswerten des Sandero Stepway trägt auch das geringe Fahrzeuggewicht ab 1.098 Kilogramm bei.

TCe 90 (66 kW/90 PS)
Der moderne und nach dem Downsizing-Prinzip konzipierte Benziner ist der erste Dreizylinder von Renault. Das neue Aggregat vereint niedrigen Kraftstoff­verbrauch mit geringen Abgasemissionen, ohne den Fahrspaß zu mindern. Der Turbolader arbeitet dank seines geringen Durch­messers nahezu verzögerungsfrei. Er gibt dem Triebwerk auch seinen Namen (TCe = Turbo Control efficiency). Dank des reaktionsschnellen Turboladers liegt das Maximaldrehmoment des 0,9-Liter-Triebwerks von 135 Nm bereits bei 2.500 1/min an. Davon stehen 80 Prozent bereits ab 1.650 1/min zur Verfügung.

Das TCe 90-Triebwerk demonstriert mit seiner Leistungs- und Drehmoment-Charakteristik die Effizienz moderner Downsizing-Konzepte. Motoren mit wenig Hubraum und reduzierter Zylinderzahl produzieren geringere Reibungsverluste, was zu einem insgesamt günstigeren Wirkungsgrad führt. Beim Down­sizing kommen statt konventioneller Saugmotoren deshalb kleinere, aber leistungsgleiche Motoren mit Turboaufladung zum Einsatz. Dabei gilt die Formel: Wird der Hubraum um ein Drittel verringert, sinkt der Kraftstoffverbrauch um rund 15 Prozent.

Der Sandero Stepway TCe 90 benötigt durchschnittlich 5,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer – 22 Prozent weniger als beim Vorgängeraggregat mit vier Zylindern. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf 125 Gramm pro Kilometer. Die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte kombiniert der Dreizylinder mit hervorragenden Fahrleistungen: Der Sandero Stepway TCe 90 beschleunigt in 11,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchst­geschwindigkeit von 175 km/h.

Technikpaket senkt Kraftstoffbedarf
Beim Sandero Stepway TCe 90 kommt eine Reihe technischer Maßnahmen zum Einsatz, die ursprünglich aus dem Motorsport stammen. Hierzu zählt das quadratische Bohrung-Hub-Verhältnis. Diese Auslegung ermöglicht große Ventildurchmesser und damit eine gute Füllung des Brennraums – günstig für hohe Leistung und Effizienz.

Darüber hinaus verfügt der komplett aus Aluminium gefertigte TCe 90 über grafitbeschichtete Kolbenschäfte und Nocken mit so genannter Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Bei diesem Verfahren erhalten mechanische Teile eine Oberfläche aus hoch abriebfestem Kohlenstoff mit diamantartigen Eigenschaften. In Verbindung mit der Ölschmierung verringert die DLC-Beschichtung den Reibungs­widerstand zwischen der Nockenwelle und den Ventilstößeln um bis zu 40 Prozent.

Zu den konstruktiven Eigenschaften des hochmodernen Drei­zylinders zählen darüber hinaus die reibungsoptimierte Steuerkette und die variable Verstellung der Einlassventile.

dCi 90 eco2 (66 kW/90 PS)
Der sparsame Common-Rail-Diesel benötigt im neuen Sandero Stepway lediglich 4,0 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von nur 105 Gramm pro Kilometer entspricht. Damit gehört der Sandero Stepway dCi 90 eco2 zu den effizientesten Modellen im Kompaktklassesegment. In Kombination mit dem Tankinhalt von 50 Litern beträgt die mögliche Reichweite 1.250 Kilometer.

Darüber hinaus überzeugt der verbrauchsoptimierte 1,5-Liter-Diesel mit einem kraftvollen Durchzug. So steht das Maximal­drehmoment von 220 Nm bereits bei 1.750 1/min bereit. Diese Motorencharakteristik begünstigt eine schaltarme, kraftstoff­sparende Fahrweise. Der Sandero Stepway dCi 90 eco2 beschleunigt in 11,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchst­geschwindigkeit von 173 km/h.

Diesel Serienmäßig mit Rußpartikelfilter
Der Sandero Stepway dCi 90 eco2 verfügt ab Werk über einen selbstreinigenden Dieselpartikelfilter. Das System ist in der Lage, die turnusgemäß notwendige Regeneration in jeder Verkehrs­situation einzuleiten, also auch bei geringen Drehzahlen und bei jedem Tempo. Dies umfasst auch den innerstädtischen Betrieb, bei dem die Fahrzeuge zumeist mit niedrigen Geschwin­digkeiten unterwegs sind und häufig vor roten Ampeln stehen.

Erreicht wird die Regeneration durch die zusätzliche Kraft­stoff­einspritzung in den Abgastrakt: Sobald die Verbrennungs­rückstände den Zylinder verlassen haben, passieren sie einen ersten Katalysator. Hier werden Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff (HC) in unschädliche Bestandteile umge­wandelt. Bevor die erstmals behandelten Abgase den zweiten Kat durchströmen, werden sie durch die Zugabe einer winzigen Menge Treibstoff angereichert. Die hierfür benötigte zusätzliche Einspritzdüse fungiert unabhängig vom Arbeitstakt des Motors. Die Einspritzung initiiert eine kontrollierte Nachverbrennung, die große Hitze erzeugt. Der hinter dem zweiten Katalysator positionierte und von Renault neu entwickelte Rußfilter nutzt diesen Wärmeschub, um ange­sammelte Partikelablagerungen rückstandsfrei zu verbrennen. Der neue Dieselpartikelfilter kommt über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs ohne zusätzliche Wartung aus.

Nachrichten zur Modellfamilie Dacia Sandero

DatumTitel
10.01.2014Dacia senkt die Preise des Sandero und Sandero Stepway
31.10.2012Neuer Dacia Sandero günstigster Neuwagen Deutschlands
27.09.2012Neu in Paris: Dacia Sandero, Sandero Stepway und der neue Logan
Weitere Nachrichten zur Dacia Sandero Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von Dacia
DokkerDokker StepwayDuster IILodgyLodgy StepwaySandero 2021Sandero Stepway 2021Spring Electric

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Hyundai i30
Hyundai i30
Land Rover Discovery
Land Rover Discovery
Dacia Dokker
Dacia Dokker
Citroen C1 (2013) - Bild 4
Citroen C1 (2013) - Bild 4
 
Camping
Das Urlaubsjahr 2021 konfrontiert die Gesellschaft mit erheblichen Herausforderungen. Die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Einschränkungen erschweren die Flexibilität beim Reisen, sodass klassische ... mehr ...
Der Sommer naht
Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, wünscht es sich natürlich, den bestmöglichen Verkaufspreis zu sichern. Oftmals sind sich Verkäufer dabei nicht bewusst, welche Sonderausstattungen beim Verkauf ... mehr ...
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.