Da sind Gebrauchtwagen teurer

Neu in Paris: Dacia Sandero, Sandero Stepway und der neue Logan

Direkt zu den Modellen:
Neuheiten-Flut: Dacia präsentiert direkt drei Modelle in Paris: Den Dacia Sandero, Sandero Stepway und den neuen Logan. Bild: Dacia

Neuheiten-Flut: Dacia präsentiert direkt drei Modelle in Paris: Den Dacia Sandero, Sandero Stepway und den neuen Logan. Bild: Dacia

Dacia präsentiert auf der „Mondial de l’Automobile“ in Paris gleich drei Modellneuheiten: Neben der neu entwickelten Stufenhecklimousine Logan zeigt die rumänische Renault Tochter die zweite Generation der Schrägheckmodelle Sandero und Sandero Stepway, die beide ab Januar 2013 in Deutsch­land auf den Markt kommen. Mit einem Einstiegs­preis von 6.790 Euro (Stepway 10.190 Euro) ist der Sandero mit verbesserter Ausstattung zum gleichen Preis erhältlich wie das Vorgängermodell und bleibt das günstigste Auto in Deutschland. Die neuen Dacia Fahrzeuge kombinieren modernes und dynamisches Design, großzügig bemessenes Raum­angebot, modernes Onboard-Infotainment und effiziente Motoren mit markentypischen Tugenden wie hoher Zuverläs­sigkeit, geringen Betriebskosten und stabilem Werterhalt. In der Variante TCe 90 sorgt der komplett neu ent­wickelte 0,9-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner von Renault für Verbrauchs­werte, die zu den sparsamsten im Klein­wagen­segment zählen. Als weiteres Highlight bietet Dacia für Sandero und Sandero Stepway das integrierte Multimedia-Navigationssystem Media-Nav mit Touchscreen-Monitor an, ein Komfortdetail, das selbst in größeren Fahrzeugklassen nicht selbstverständlich ist.

Sandero und Sandero Stepway führen die neue, selbstbewusste Dacia Formensprache, die mit dem SUV Duster debütierte, jetzt auch in die Kleinwagenklasse ein. Die Frontansicht ist geprägt vom großen, trapezförmigen Kühlergrill, der von breiten, schräg geschnittenen Hauptscheinwerfern flankiert wird. Zwei verchromte Doppellamellen heben das prominent platzierte Dacia Logo noch stärker hervor.

An den Seitenpartien betont das Größenverhältnis von Karosserie- zu Fensterflächen die Dacia typische Robustheit der Sandero- Familie. Die breit ausgestellten Radhäuser, die kraftvoll modellierten Schultern am Heck und die im unteren Drittel nach innen gewölbten Karosseriebleche verstärken diesen Eindruck zusätzlich.

Sandero Stepway jetzt noch dynamischer

Das neue, dynamische Karosseriedesign des Sandero lässt den eigenständigen Charakter der erfolgreichen Crossover-Variante Sandero Stepway noch besser zur Geltung kommen. Beim Vor­gängermodell machte diese in Deutschland rund 60 Prozent aller Sandero Verkäufe aus. Kennzeichen sind robuste Stoßfänger im Zweifarb-Look, markante Front- und Heckschürzen, prägnante Seitenschweller und Radlaufschutzleisten, Nebelscheinwerfer sowie die zweifarbige Dachreling. Weiterer Blickfang sind 16-Zoll-Räder in eigenständigem Design.

Das Fahrwerk der speziell für freizeitaktive Kunden konzipierten Variante erlaubt dank 40 Millimeter mehr Bodenfreiheit auch Ausflüge auf unbefestigten Wegen. Dacia bietet für den neuen Sandero Stepway darüber hinaus exklusiv die Karosserie­lackierung Adria-Blau an. Den Innenraum kennzeichnen eigen­ständige Polster­stoffe mit grauen Ziernähten.

Neben der Basisausführung Ambiance bietet Dacia den Sandero Stepway in der Komplettausstattung Prestige an. Serienmäßig bein­haltet diese unter anderem das Multimedia-System Media-Nav, die manuelle Klimaanlage, den Tempopiloten mit Geschwin­dig­keits­begrenzer und die Einparkhilfe hinten.

Hocheffizienter Dreizylinder-Benziner senkt den Verbrauch

Als Motorisierungen für den Sandero stehen zwei Benzin- und ein Dieselmotor zur Wahl. Premiere bei Dacia feiert das neu ent­wickelte, hocheffiziente TCe 90-Aggregat mit 66 kW/90 PS aus dem neuen Renault Clio, das ebenfalls für den Sandero Stepway erhältlich ist. Der Dreizylinder mit 898 Kubik­zentimeter Hubraum und Turboaufladung glänzt mit dem vorbildlichen Verbrauch von 5,2 Liter Superbenzin pro 100 Kilo­meter und dem CO2-Ausstoß von 120 Gramm pro Kilometer . Damit zählt der Sandero TCe 90 zu den sparsamsten1 Benzinmodellen der Kleinwagen­klasse.

Das Crossover-Modell Sandero Stepway benötigt mit der Benzinmotorisierung TCe 90 im Schnitt 5,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (125 g CO2/km) .2.

Der Turbolader des TCe 90-Motors arbeitet dank seines geringen Durchmessers nahezu verzögerungsfrei. Das Maximaldrehmoment des 0,9-Liter-Triebwerks von 135 Nm liegt bereits bei 2.500 1/min an. Davon stehen 90 Prozent bereits ab 1.650 1/min zur Ver­fügung.

Als Basisbenziner steht für den Sandero exklusiv die Motorisierung 1.2 16V 75 mit 55 kW/75 PS zur Verfügung. Das millionenfach bewährte Triebwerk benötigt 6,0 Liter Superbenzin pro 100 Kilo­meter (138 g CO2/km). Das 1,2-Liter-Aggregat ist ab Markt­start auch in einer auf den Betrieb mit Flüssiggas hin optimierten Variante erhältlich (Werte liegen noch nicht vor).

Sparsame und durchzugsstarke Dieselmotoren

Als Selbstzünder ist für den Sandero und den Sandero Stepway der moderne Common-Rail-Diesel dCi 90 (66 kW/90 PS) aus der 1.5 dCi-Familie erhältlich. Im Vergleich zum Vorgängermodell stieg das Maximaldrehmoment des Aggregats um 20 Prozent auf 220 Nm (dCi 90) bei 1.750 1/min.

Das exzellente Durchzugsvermögen geht Hand in Hand mit heraus­ragender Effizienz. Der Verbrauchswert von 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer (99 g CO2/km) zählt zu den besten in der Klein­wagenklasse und trägt maßgeblich dazu bei, dass der Sandero in Kombination mit dem dCi 90 das Umweltprädikat Dacia eco2 er­halten. Der Sandero Stepway dCi 90 begnügt sich pro 100 Kilo­meter mit 4,0 Liter Kraftstoff (105 g CO2/km), weshalb auch diese Variante das eco2-Prädikat erhält.

Modernes und funktionales Interieur

Wie das ansprechende Äußere, präsentiert sich auch das ge­räumige Interieur des Sandero und Sandero Stepway komplett neu. Das Cockpit überzeugt mit optimierter Ergonomie und hoher Funktionalität. Die klar gegliederten Rundinstrumente sind je nach Ausstattung mit verchromten Einfassungen verziert. Auch für die Lüftungsdüsen, den Schalthebelknauf und das Dacia Logo auf dem Lenkrad kommen bei den gehobenen Ausstattungsniveaus Chrom­applikationen zum Einsatz. Darüber hinaus sind für die Tür­halte­griffe innen, das Lenkrad und den Armaturenträger farbige Dekor-Einsätze erhältlich. Solide Materialien und eine sorgfältige Verarbeitung schaffen einen hohen Qualitätseindruck.

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Wie üblich bei Dacia, bieten auch der neue Sandero und Sandero Stepway ein großzügig bemessenes Platzangebot für Passagiere und Gepäck.

Im Fond des Sandero finden dank 1,436 Meter Ellbogenbreite auch groß gewachsene Passagiere bequem Platz. Die hohen und fast senkrechten Türausschnitte vorn und hinten ermöglichen darüber hinaus komfortables Ein- und Aussteigen. Das Gepäck­raumvolumen des Schrägheckmodells beträgt 320 Liter. Wird die im Verhältnis 60 : 40 geteilte Rückbanklehne nach vorne umgelegt, steigt das Fassungsvermögen auf 1.200 Liter.

Multimedia-Navigationssystem mit Touchscreen-Monitor

Selbst in höheren Fahrzeugklassen keine Selbstverständlichkeit sind Onboard-Infotainment-Systeme mit Touchscreen-Monitor. Mit dem integrierten Multimedia-Navigationssystem Media-Nav offeriert Dacia für Sandero und Sandero Stepway optional ein Gerät, das über dieses Komfortmerkmal verfügt. Neben einer Audioanlage, der Bluetooth®-Schnittstelle für die Freisprech­ein­richtung und das Abspielen von Dateien externer Musikträger (Audiostreaming) sowie USB- und Klinken-Anschluss beinhaltet das Gerät ein leistungs­fähiges Navigationssystem. Die intuitive Bedienung erfolgt wahl­weise per 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor oder Lenkrad­fern­bedienung. Die Navigation lässt sich in 2-D-Grafik oder dreidimensional („Birdview“) darstellen. Mit dem Touchscreen-Monitor oder per Lenkradfernbedienung lassen sich außerdem Audioträger wie Smartphone oder iPod®, die mit dem Gerät verbunden sind, komfortabel steuern.

Alternativ bietet Dacia für Sandero und Sandero Stepway die Multimedia-Lösung Dacia Plug & Radio mit Audioanlage, großem Monitor, MP3-fähigem CD-Player, Lenkradfernbedienung, Blue­tooth®-Schnittstelle sowie USB- und Klinken-Anschluss an.

Darüber hinaus sind der Tempopilot mit Geschwindigkeits­begrenzer und die akustische Einparkhilfe hinten verfügbar.

Ab Werk mit vier Airbags und ESP®

Die praxisgerechte Sicherheitsausstattung von Sandero und Sandero Stepway umfasst neben serienmäßigen Front- und Seiten­airbags für Fahrer und Beifahrer unter anderem 3-Punkt-Sicher­heitsgurte mit Gurtkraftbegrenzer vorne sowie Isofix-Befestigungs­punkte für Kindersitze auf den hinteren Außenplätzen. Ebenfalls ab Werk haben die drei neuen Dacia Modelle das elektronische Stabilitätsprogramm ESP® an Bord.

Da die Dacia Modelle häufig auf unbefestigten Straßen zum Einsatz kommen, sind sie mit einem umfangreichen Steinschlag­schutz am Unterboden und in den Radhäusern ausgestattet. Die Dacia Techniker optimierten außerdem den Akustikkomfort durch zusätz­liches Dämm-Material im Motorrau
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mazda Shinari (Studie)
Mazda Shinari (Studie)
Seat Ibiza Bocanegra
Seat Ibiza Bocanegra
Opel Astra
Opel Astra
BMW 1er-Reihe - Heckansicht
BMW 1er-Reihe - Heckansicht
 
Camping
Das Urlaubsjahr 2021 konfrontiert die Gesellschaft mit erheblichen Herausforderungen. Die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Einschränkungen erschweren die Flexibilität beim Reisen, sodass klassische ... mehr ...
Der Sommer naht
Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, wünscht es sich natürlich, den bestmöglichen Verkaufspreis zu sichern. Oftmals sind sich Verkäufer dabei nicht bewusst, welche Sonderausstattungen beim Verkauf ... mehr ...
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.