Dieses Modell wird nicht mehr produziert!

Informationen zum VW Sharan

Innenraum

Volkswagen hat für den Sharan eine völlig neue Innenraumkonfiguration entwickelt. Zur Wahl stehen dabei künftig drei Interieur-Grundversionen mit 5, 6 oder 7 Sitzplätzen. Die Einzelsitze der zweiten und dritten Sitzreihe werden – dank des neuen Sitzkonzeptes EasyFold – zur Nutzung der maximalen Variabilität nicht mehr ausgebaut, sondern mit einem kinderleicht zu bedienenden Klappmechanismus einfach im Fahrzeugboden verstaut. Wie die Vordersitze, sind zudem auch die Fondsitze der zweiten Sitzreihe längs und um 20 Grad in der Lehnenneigung einstellbar. Darüber hinaus prägt den neuen Sharan jene Qualität, Ergonomieperfektion und intuitive Bedienbarkeit, die Volkswagen zur führenden Marke in Europa gemacht hat. Features wie 2 integrierte Kindersitze, bis zu 9 Airbags und 33 Ablagen sowie maximal 2.430 Liter Stauvolumen perfektionieren dabei das Leben in Fahrt.

Cockpit

Der Grundaufbau der Sharan-Schalttafel interpretiert das Cockpit des Vorgängers völlig neu, wenngleich die wesentlichen Bedienelemente, wie etwa der Lichtschalter und die Klimaanlagensteuerung, an den gewohnten Positionen zu finden sind – nur deutlich besser einseh- und bedienbar. Die gesamte Cockpitlandschaft weist eine streng horizontale Gliederung auf. Zwischen dem oberen und unteren Bereich erstreckt sich eine präzise gearbeitete Dekorleiste von der Fahrer- zur Beifahrerseite. Alle Materialien sind zudem in einer im Wettbewerbsumfeld konkurrenzlos hochwertigen Qualität ausgeführt. Beispielhaft zeigen das die zahlreichen Metallapplikationen im Bereich der Lüftungsöffnungen und Schaltereinfassungen sowie die weichen, in Slushtechnik ausgeführten Oberflächen der Instrumententafel.

Mittelkonsole: Bewusst sehr weit in Richtung Schalthebel „herausgezogen" und damit in einem idealen Radius für Fahrer und Beifahrer bedienungsoptimiert angeordnet wurde die Mittelkonsole. Sie beherbergt die verschiedenen Audio-, Video- und Navigationssysteme sowie, darunter angeordnet, die Steuerung der Klimaanlage (Climatic oder Climatronic). Die gesamte Bedieneinheit dieser Systeme wurde deutlich höher als im Vorgänger plaziert; alle Elemente sind deshalb schneller visuell zu erfassen und besser bedienbar. Im Falle der Navigationssysteme (RNS 315 und RNS 510) sowie des Top-Audiosystems (RCD 510) kommt als Display ein Touchscreen zum Einsatz.

Unterhalb des Displays ist ideal erreichbar der Warnblinkschalter angeordnet; oberhalb, wie beim Sharan üblich, ein ab Comfortline schließbares Staufach. In der untersten Ebene der Mittelkonsole befindet sich eine weitere Schalterleiste für Funktionen wie das Öffnen und Schließen der optional elektrisch betriebenen Schiebetüren, der adaptiven Fahrwerksregelung DCC oder dem neuen Park Assist. Direkt vor dem Schalthebel auf dem Mitteltunnel angeordnet ist der Motor-Startknopf, insofern der Sharan mit dem erstmals für dieses Modell angebotenen, automatischen Schließ- und Startsystem „Keyless Access" geordert wurde. An gewohnter Position zwischen den Sitzen wird die Parkbremse betätigt. Einen Handbremshebel gibt es allerdings nicht mehr, sondern – da die Parkbremse serienmäßig elektronisch aktiviert wird – einen intuitiv bedienbaren Schalter. Direkt dahinter befindet sich der Taster zum Aktivieren der ebenfalls im Sharan neuen und praktischen Funktion Auto Hold, die das unbeabsichtigte Rollen des Fahrzeugs etwa an der Ampel verhindert.

Instrumente: Ebenso sportlich wie edel präsentieren sich Tacho (rechts) und Drehzahlmesser (links), also die zentralen Rundinstrumente. Beide sind silbern eingefasst und überzeugen durch eine gute Lesbarkeit. Als zweite „Uhr" in den Drehzahlmesser integriert ist die Motortemperaturanzeige; im Tacho dagegen befindet sich die Tankanzeige. Zwischen den Rundinstrumenten wurde, wie bei Volkswagen üblich, das Display der Multifunktionsanzeige (MFA) angeordnet. Das 3-Speichen-Lenkrad und die Lenkstockhebel kennen Volkswagen Fahrer aus aktuellen Modellen wie dem Golf, Tiguan, Scirocco oder Passat CC.

Ebenso sportlich wie das Cockpit wurden die Türverkleidungen gestaltet. Die Applikationen in den Türen bilden eine Linie mit den verchromten Türgriffen. Direkt im Bedienradius des Fahrers und Beifahrers befinden sich die Fensterheber. In den vorderen Türen können Flaschen bis zu einer Größe von 1,5 Litern, in den hinteren Türen bis 1,0 Liter verstaut werden.

Sitzkonzept

Erste Sitzreihe (Fahrer- und Beifahrersitz): Eine der ganz großen Stärken der zwei ersten Sharan-Generationen war stets die aufrechte und komfortable Sitzposition von Fahrer und Beifahrer. Auch in diesem Bereich konnten die Entwicklungsingenieure den Komfort beim neuen Modell nochmals verbessern. Dazu wurde die Sitzposition bei etwas niedrigerer Sitzhöhe (321 Millimeter) sportlicher ausgelegt, um im Zusammenspiel mit dem extrem übersichtlichen Cockpit, dem etwas stärker geneigten Lenkrad (28 Grad) sowie der Positionen der Mittelarmlehne und Schaltung eine unter allen Umständen optimale Bedien- und Sitzergonomie zu gewährleisten. Optional gibt es für den Sharan zudem erstmals einen elektrisch einstellbaren 12-Wege-Sitz mit Memory-Funktion auf der Fahrerseite. Trotzdem der neue Sharan niedriger baut, konnte die Kopffreiheit erhöht werden: Fahrer und Beifahrer stehen hier nun 1.077 Millimeter und damit 16 Millimeter mehr zur Verfügung.

Zweite Sitzreihe: Komplett neu ausgerichtet wurde auch die Sitzergonomie der zweiten Reihe, dem klassischen Fond: Hier bieten die um 160 Millimeter in der Länge verschiebbaren Einzelsitze nun deutlich mehr Beinauflage, da unter anderem die Sitzhöhe um 58 Millimeter auf 373 Millimeter angehoben wurde. Die Kopffreiheit konnte auch hier um 14 Millimeter auf nun 973 Millimeter vergrößert werden. Wichtig für Familien: Die zwei äußeren Sitze können wieder mit integriertem Kindersitz bestellt werden. Und die bieten den kleinen Gästen an Bord ein Optimum an Sicherheit und Komfort. Geeignet sind sie für Kinder ab drei Jahren. Die Sitzfläche wird für die Kleinen einfach über eine Kinematik höhergestellt. Im Bereich der Rückenlehnen sorgen spezielle Seitenwangen für idealen Halt. Wird der Sharan mit Kindersitz bestellt, ist der jeweilige Sitzplatz automatisch mit einem Gurtstraffer ausgestattet. Generell sind zudem die Sitze der zweiten und dritten Reihe mit Isofix-Halterungen für separate Kindersitze ausgerüstet. Wer besonders Kleinkinder in der zweiten Sitzreihe vor Sonne schützen möchte, kann die Schiebetüren mit Rollos bestellen.

Kinderleicht ist es, die Sitze der zweiten Reihe umzuklappen, um so eine Ebene mit dem Kofferraumladeboden herzustellen: Durch einfaches Betätigen des seitlich plazierten Lehnengriffs wird die Rückenlehne auf die Sitzfläche geklappt, während sich diese parallel über eine sogenannte Dive-Down-Kinematik in den Fußraumboden nach vorne absenkt. Ebenso sicher wie praktisch sind die neu gestalteten Fond-Kopfstützen: Einerseits können sie extrem weit herausgezogen werden, um auch großen Personen optimalen Schutz zu bieten; anderseits lassen sie sich bei Nichtgebrauch nahezu plan auf Höhe der Sitzlehnen versenken. Dadurch müssen sie selbst beim kompletten Umklappen der Sitze nicht herausgezogen werden.

Dritte Sitzreihe: Der Zustieg in die dritte Sitzreihe wurde stark verbessert. Erstens öffnen die Schiebetüren extrem weit, zweitens können die äußeren Sitze der zweiten Sitzreihe nach vorn gefahren und gekippt werden. Die EasyFold-Kinematik wird in diesem Fall einfach um eine ebenso intuitiv bedienbare Easy-Entry-Funktion erweitert; und das schafft auch für Erwachsene den nötigen Raum, um bequem die zwei weiteren Plätze im Sharan zu erreichen. Tatsache ist: Während die zwei hintersten Sitze der meisten Vans dieser Größenklasse eher Kindern vorbehalten sind, können hier im Sharan aufgrund des um 75 Millimeter vergrößerten Radstandes (2,92 Meter) auf mittleren Distanzen bequem auch Erwachsene mitreisen. Die maximale Kopffreiheit in der dritten Reihe beträgt 945 Millimeter.

Koffer-/Laderaum

Ganz gleich, welche Sitze im Fond umgeklappt werden: Stets ergibt sich in diesem Bereich eine absolut ebene Ladefläche. Werden nur die Sitze in der dritten Reihe via kinderleicht bedienbarem Einhand-Mechanismus geklappt, steht bereits eine 1,3 Meter tiefe Fläche zur Verfügung. Bis zur Höhe der Oberkante der Sitzlehnen beladen, beträgt das Stauvolumen des 7-sitzigen Sharan in diesem Fall 711 Liter; beim 5-sitzigen Sharan steigt der entsprechende Wert auf 885 Liter. Dank einer leicht zu montierenden Netztrennwand kann der Sharan alternativ ohne Sicherheitsbedenken dachhoch beladen werden. Das Stauvolumen wächst dabei im 7-sitzigen Sharan auf 1.167 Liter, im 5-sitzigen auf 1.339 Liter. Und es geht noch mehr: Über einen ebenfalls leicht zu bedienenden Klappmechanismus werden die Sitze in der zweiten Reihe einzeln geklappt. Auch hier entsteht eine durchgängige Ladefläche, die – gemessen bis zu den Lehnen der Vordersitze – 2,1 Meter lang ist. In diesem Maximalausbau des Laderaums steht beim 7-Sitzer ein Volumen von bis zu 2.297 Litern bei dachhoher Beladung zur Verfügung; an Bord des 5-Sitzers sind es gar 2.430 Liter.

Darüber hinaus kann das Gepäck mit einem ebenfalls neu entwickelten Cargomanagement-System hinter der zweiten und dritten Sitzreihe sicher fixiert werden; es besteht aus zwei verschiebbaren, via Drehung einfachst ent- und verriegelbaren Teleskopschienen, die in den Seitenwänden verankert werden, und einem dazwischen gespannten Netz. Das System bietet zudem weitere Befestigungselemente, über die an den Seitenwänden zum Beispiel Taschen fixiert werden können.

Ablagensystem

Der Sharan wurde für ein Leben in Fahrt konzipiert. Ob privat für die Familie genutzt oder geschäftlich – der neue Sharan ist ein kompromisslos alltagstauglicher Van. Ein Indiz dafür sind seine verschiedensten Staufächer. Es gibt sie in den Türen, in der Dachkonsole, unter den Vordersitzen und vor den Sitzen der zweiten Sitzreihe sowie im Kofferraum. Inklusive des neuen Cargomanagementsystems verfügt der Sharan über bis zu 33 verschiedene Staufächer. Typisch für den Volkswagen ist dabei das große Ablagefach auf der Instrumententafel; es kann ab Comfortline geschlossen werden und hat ein Volumen von 3,2 Litern. Die serienmäßige, ausziehbare Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen ist ebenfalls mit einem Staufach versehen. In den vorderen Türen können zudem, wie skizziert, Flaschen mit einem Volumen von 1,5 Litern, in den Schiebetüren mit einem Inhalt von 1,0 Litern verstaut werden. Zwei Dosen- respektive Becherhalter vorn sowie in der zweiten Sitzreihe perfektionieren die Versorgung mit Getränken an Bord.

Klimaanlagen

Climatic: Serienmäßig ist jeder Sharan mit einer Klimaanlage ausgestattet. In der Grundversion handelt es sich dabei um eine neu entwickelte, manuell geregelte Klimaanlage mit der Bezeichnung Climatic. Gegenüber dem Vorgänger wurde das System in allen Bereichen verbessert und dabei insbesondere leistungsstärker. Bereits mit der Climatic wird auf allen Sitzplätzen eine gleichmäßig gute Klimatisierung erzielt.

Climatronic: Ein weiteres Komfortplus bietet die optionale 3-Zonen-Klimaautomatik; automatische Klimaanlagen werden bei Volkswagen traditionell Climatronic genannt. Im Fall des Sharan wurde sie komplett neu entwickelt. Die 3 Zonen (Fahrer-, Beifahrer- und Fondraum) erlauben eine individuelle Temperatur und Luftmengenregelung in diesen Bereichen. In der zweiten Sitzreihe gibt es eine separate Bedieneinheit (im Abschlussbereich der Mittelkonsole). Von der Climatronic wird auch die Luftfeuchtigkeit gemessen, um dem Beschlagen der Frontscheibe entgegenzuwirken. Die 6- und 7-sitzigen Versionen des Sharan sind serienmäßig mit der Climatronic ausgestattet. Ausströmer in der Instrumententafel sowie im Dachbereich der zweiten und dritten Sitzreihe transportieren die Luft zu den einzelnen Sitzplätzen. Um insbesondere bei winterlichen Temperaturen sofort nach dem Start extrem schnell für eine beschlag- respektive eisfreie Windschutzscheibe zu sorgen, kann übrigens auch der neue Sharan wieder mit einer Frontscheibenheizung bestellt werden.

Kühlung: Ist die Climatic an Bord, erfolgt die Klimatisierung des Innenraumes wie üblich über eine im Frontbereich integrierte Anlage. Im Fall der 3-Zonen-Klimaautomatik kommt dagegen im Heck eine zweite Anlage zum Einsatz, die den Fond entsprechend klimatisiert. Jeder Sitzplatz des mit der Climatronic ausgestatteten Sharan ist mit separaten Luftausströmern versehen. Versorgt werden der hintere und vordere Verdampfer der Climatronic von einem extern geregelten Kompressor. Im Zusammenspiel mit einem leistungsgesteigerten Kondensator konnte die Gesamtleistung des Systems gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert werden.

Die bedarfsorientierte Regelung des Kompressors in Abhängigkeit von der aufgenommenen Leistung wirkt sich zudem positiv auf die Effizienz des Systems aus: Dank konsequenter Nutzung neuster Verfahren der Strömungssimulation während der Entwicklung ist es gelungen, die Luftführungen und Klimageräte so auszulegen, dass die elektrische Antriebsleistung reduziert und gleichzeitig der Klimakomfort im Innenraum – unter anderem erzielt durch eine gleichmäßige Luftverteilung bei niedriger Luftgeschwindigkeit – gesteigert werden konnte. Die einzelnen Luftführungen wurden dabei im Hinblick auf die Strömungswiderstände optimiert. Parallel wurde der Energieverlust über die Wände der Luftkanäle minimiert. Die neuen Klimaanlagen des Sharan begünstigen damit niedrige Kraftstoffverbräuche und Emissionen.

Die aktuelle Temperatur, Luftverteilung und Gebläsestufe aller Klimazonen werden sowohl im Climatronic-Bedienteil als auch im Display der Radio- und Radio-Navigationssysteme RCD 510, RNS 315 und RNS 510 angezeigt. Sobald eine der Einstellungen manuell verändert wird, erscheint im Display der Systeme unabhängig vom gewählten Anzeigemodus (Radio- oder Navigationsansicht) automatisch ein Pop-up-Fenster, das über den neuen Status quo informiert.

Feuchtesensor gegen beschlagene Scheiben: Ein wesentlicher Vorteil von Klimaanlagen liegt nicht nur in der Kühlung des Innenraumes, sondern auch in der Trocknung der Innenraumluft. Bisher wurde, um das Beschlagen der Scheiben zu verhindern, auch bei niedrigen Außentemperaturen permanent der Klimakompressor eingesetzt. Anders im neuen Sharan: Da sich nun mittels Vergleich der Luft- und Scheibentemperatur eine mögliche Beschlagsneigung frühzeitig erkennen lässt, ist eine ausschließlich bedarfsgerechte Zuschaltung des Kompressors gewährleistet. Und das reduziert einmal mehr den Verbrauch und die CO2-Emissionen. Der entsprechende Sensor – das Multitalent registriert Regen, Licht und Feuchtigkeit – befindet sich im Fuß des Innenspiegels.

Heizung: Neben den Standardausströmern im Cockpitbereich versorgen im Fußbereich weitere Auslässe die einzelnen Sitzplatzbereiche mit warmer Luft. Bei den Climatronic-Versionen gelangt die erwärmte Luft via Heckanlage und separatem Lüftungskanal noch gezielter in den Fußraum der dritten Sitzreihe. Dort sind die Ausströmer so angelegt, dass sie auch die zweite Sitzreihe mit Wärme versorgen. Für die TDI-Modelle kommt ein Zuheizer zum Einsatz, der im Winter in Ergänzung zum Motor stets die optimale Heizleistung des Systems garantiert

Nachrichten zur Modellfamilie VW Sharan

DatumTitel
19.02.2015Facelift und Technik-Update für den VW Sharan
13.07.2011Motorenpalette für den Sharan Trendline erweitert
24.03.2010Vorverkauf für den neuen Sharan beginnt
Weitere Nachrichten zur VW Sharan Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonArteon Shooting Brakee-up!Golf 8 AlltrackGolf 8 RGolf VIIIGolf VIII GTDGolf VIII GTEGolf VIII GTIGolf VIII VariantID. BuzzID. Buzz CargoID.3ID.4ID.5Passat VIII AlltrackPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTIT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTaigoTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouareg III RTouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Hyundai ix35
Hyundai ix35
Kia Sportage
Kia Sportage
VW Bulli Concept
VW Bulli Concept
Kia Ceed SW - Kofferraum mit umgeklappten Rücksitzen
Kia Ceed SW - Kofferraum mit umgeklappten Rücksitzen
 
Blick auf das Image
Nein, es geht hier nicht um den Witz, dass beide qualmen. Es geht mehr darum, dass beiden zwei sehr unterschiedliche Images anhängen. Des Weiteren haben sowohl das Auto, als auch die Zigarette ihre Fans ... mehr ...
Gute Frage
Kleine Defekte an Klimaanlagen-Kompressoren, Kabelverbindungen oder Scheinwerfern können schnell sehr teuer werden. Eine kaputte Plastikverankerung am Scheibenwischer wird nicht selten mit dem gesamten ... mehr ...
So geht´s
In der Schweiz ändert sich das Mindestalter zum Autofahren auf 17: Im Nachbarland Deutschland ist es beispielsweise schon seit Anfang 2011 möglich, mit 17 Jahren Auto zu fahren. Als Voraussetzung bei ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Facelift
Im Jahr 2022 - nach etwa vier Jahren Bauzeit - gibt es ein Facelift für den VW T-Roc.

Citroen C4
Noch nachreichen müssen wir die Bildgalerie des aktuellen Citroen C4

Der neue Citroen C5 X
Wieder mit einer klassischen Limousine in die Mittelklasse will Citroen mit dem C5 X. Er wird in China gebaut und tritt in Europa die Nachfo...

Facelift Citroen C5 Aircross
Im Frühjahr 2022 bekommt der Citroen C5 Aircross ein Facelift. Außen noch relativ dezent, innen aber gerade beim Infotainment deutlich sic...

Opel Astra L Sports Tourer
Etwa ein halbes Jahr nach dem Schrägheck gibt es auch den gerade in Deutschland beliebten Kombi des neuen Opel Astra L. Der erste unter der...

BMW iX
Der neue BMW iX fährt rein elektrisch. Aber nur in der Oberklasse.

Skoda Karoq Facelift
2022 gibt es ein Facelift für den mittlerweile etwa vier Jahre alten Skoda Karoq.

Hyundai i30 Fastback
Bilder zum Hyundai i30 Fastback (2022)

Hyundai i30 Fastback
Bilder zum Hyundai i30 Fastback (2022)