Dieses Modell wird nicht mehr produziert!

Informationen zum VW Sharan

Fahrwerk - VW Sharan

Shortfacts

Baujahr: 2010 - 2022
Vorgänger:VW Sharan
Nachfolger: k.A.
Vorder- und Hinterachse: Der neue Sharan besitzt eine McPherson-Vorderachse mit je einem unteren Dreiecksquerlenker und radführendem Federbein. Hinten arbeitet eine Vierlenkerachse. Die Komponenten wurden speziell auf den Einsatz im Sharan abgestimmt. Im Hinblick auf die maximale Zuladung verstärkten die Fahrwerksingenieure zum Beispiel den elastisch gelagerten Hilfsrahmen und die Federlenker der Hinterachse. Darüber hinaus wurde der Hilfsrahmen verbreitert und so die Spurweite vergrößert, um Raum für die dritte Sitzreihe respektive eine ebene und breite Ladefläche zu schaffen.

Wie im Bereich der Karosserie, setzt Volkswagen auch beim Fahrwerk gezielt auf gewichtsreduzierende Maßnahmen, um niedrigste Verbrauchs- und Emissionswerte realisieren zu können. Die Querlenker, Schwenklager und der Hilfsrahmen der Vorderachse werden vor diesem Hintergrund aus Aluminium gefertigt; gleiches gilt für den Radträger der Hinterachse. Die Stahlfelgen des Sharan Trendline entstehen über dies hinaus im sogenannten Flow-Forming-Verfahren; die Wandstärken der Felge werden dabei nur in Bereichen verstärkt, die besonders belastet sind. Und auch das spart Gewicht.

Bremssystem: Rundum verzögert der neue Sharan über souverän dimensionierte und innenbelüftete Scheibenbremsen; die vorderen haben einen Durchmesser von 314 Millimetern. Hinten greifen die Bremssättel auf Scheiben mit einem Durchmesser von 282 Millimetern zu. Die besonders beanspruchten vorderen Bremsen wurden komplett neu entwickelt und kommen so erstmals in einem Volkswagen zum Einsatz. Vorteile: eine deutlich höhere thermische Belastbarkeit und kürzere Bremswege. Wie der Passat und Tiguan, besitzt der neue Sharan zudem eine elektronische Parkbremse. Zur neuesten Generation gehört das ESP des Sharan. Als Systemkomponente des ESP sorgt zudem die serienmäßige Gespannstabilisierung für Sicherheit, sobald große Lasten am Haken des Sharan hängen. Die Gespannstabilisierung kann Leben retten und ist unverzichtbar für ein modernes Zugfahrzeug.

Mobilitätsreifen: Ein weiteres Paradebeispiel für Perfektion bis ins kleinste Detail ist der serienmäßige „Mobilitätsreifen" des deutschen Herstellers Continental. Mit der ContiSeal genannten Technik hat Continental ein System entwickelt, das trotz eingedrungener Nägel oder Schrauben die Weiterfahrt ermöglicht: Eine Schutzschicht auf der Innenseite der Reifenlauffläche dichtet die beim Eindringen der Fremdkörper entstehenden Löcher sofort ab und lässt so keine Luft entweichen. Die Versiegelung funktioniert bei nahezu allen Undichtigkeiten, die von Gegenständen bis zu 5 Millimetern Durchmesser hervorgerufen werden. Rund 85 Prozent aller Reifenpannen können so vermieden werden.

Rad-Reifen-Kombinationen: Die Grundversion des Sharan (Trendline) ist mit Reifen der Dimension 205/60 R 16 auf Stahlfelgen im Format 6½Jx16 ausgestattet. Der Sharan Comfortline wird mit 215er Reifen, ebenfalls 16 Zoll hoch, ausgeliefert. Als Felgen kommen in diesem Fall Leichtmetallräder („Memphis" in 6½Jx16) zum Einsatz. Die Topversion der Baureihe, der Sharan Highline, verlässt das Volkswagen Werk im portugiesischen Palmela auf Reifen der Größe 225/50 R 17, ebenfalls kombiniert mit Leichtmetallfelgen („Sydney" in 7Jx17).

Adaptive Fahrwerksregelung DCC

In Sachen Fahrwerk gilt: Ein Plus an wirklich spürbarer Sportlichkeit geht immer zu Lasten des Komforts; und umgekehrt verhält es sich genauso. Ideal wäre deshalb ein Fahrwerk, das sich permanent den Fahrbahnbedingungen und den jeweiligen Wünschen des Fahrers oder seiner Passagiere anpassen könnte. Dazu allerdings ist eine elektrisch verstellbare Dämpfung erforderlich. Solch eine adaptive Fahrwerksregelung (DCC) kommt nun erstmals auch im Sharan zum Einsatz. Geregelt werden nicht nur die Dämpferkennung, sondern ebenso die Abstimmung der elektromechanischen Servolenkung.

Die adaptive Fahrwerksregelung bietet drei Programme: „Normal", „Sport" und „Comfort". „Sport" und „Comfort" werden über eine Taste vor dem Schalthebel angewählt. Entscheidend ist allerdings die Tatsache, dass sich durch die adaptive Fahrwerksregelung permanent die Fahreigenschaften verbessern. Denn die Dämpfung wird ständig der Fahrbahn und der Fahrsituation angepasst. Das System reagiert zudem auf Beschleunigungs-, Brems- und Lenkvorgänge. Der Zielkonflikt zwischen sportlich straffer und komfortabler Auslegung ist damit gelöst. Für Fahrer und Mitreisende wird das über einen deutlich besseren Komfort spürbar.

Im Programm „Sport" dagegen wird aus dem Sharan ein agiler Business-Van zum schnellen Reisen, da sich die Dämpfung deutlich verhärtet und parallel die Servounterstützung der Lenkung bei einer gleichzeitig direkteren Auslegung zurückgenommen wird. Das Gegenteil ist im Modus „Comfort" der Fall. Besonders auf schlechten Wegstrecken und bei langsamer Fahrt verbessert sich der Komfort signifikant.

Zu den Komponenten der adaptiven Fahrwerksregelung gehören vier kennfeldregelbare Dämpfer, ein Gateway-Steuergerät als Schnittstelle zu den CAN-Datennetzwerken im Sharan, drei Sensoren zur Messung der Radwege, drei Sensoren zur Messung der Aufbaubewegungen und ein Steuergerät für die Dämpferregelung.

Nachrichten zur Modellfamilie VW Sharan

DatumTitel
19.02.2015Facelift und Technik-Update für den VW Sharan
13.07.2011Motorenpalette für den Sharan Trendline erweitert
24.03.2010Vorverkauf für den neuen Sharan beginnt
Weitere Nachrichten zur VW Sharan Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonArteon Shooting Brakee-up!Golf 8 AlltrackGolf 8 RGolf VIIIGolf VIII GTDGolf VIII GTEGolf VIII GTIGolf VIII VariantID. BuzzID. Buzz CargoID.3ID.4ID.5Passat VIII AlltrackPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTIT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTaigoTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouareg III RTouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mercedes C-Klasse Coupe - Mittelkonsole
Mercedes C-Klasse Coupe - Mittelkonsole
Golf R - Vordersitze
Golf R - Vordersitze
Fiat 500c - Innenraum
Fiat 500c - Innenraum
Mini Cabrio
Mini Cabrio
 
Blick auf das Image
Nein, es geht hier nicht um den Witz, dass beide qualmen. Es geht mehr darum, dass beiden zwei sehr unterschiedliche Images anhängen. Des Weiteren haben sowohl das Auto, als auch die Zigarette ihre Fans ... mehr ...
Gute Frage
Kleine Defekte an Klimaanlagen-Kompressoren, Kabelverbindungen oder Scheinwerfern können schnell sehr teuer werden. Eine kaputte Plastikverankerung am Scheibenwischer wird nicht selten mit dem gesamten ... mehr ...
So geht´s
In der Schweiz ändert sich das Mindestalter zum Autofahren auf 17: Im Nachbarland Deutschland ist es beispielsweise schon seit Anfang 2011 möglich, mit 17 Jahren Auto zu fahren. Als Voraussetzung bei ... mehr ...
Neue Bildgalerien

VW T-Roc Facelift
Im Jahr 2022 - nach etwa vier Jahren Bauzeit - gibt es ein Facelift für den VW T-Roc.

Citroen C4
Noch nachreichen müssen wir die Bildgalerie des aktuellen Citroen C4

Der neue Citroen C5 X
Wieder mit einer klassischen Limousine in die Mittelklasse will Citroen mit dem C5 X. Er wird in China gebaut und tritt in Europa die Nachfo...

Facelift Citroen C5 Aircross
Im Frühjahr 2022 bekommt der Citroen C5 Aircross ein Facelift. Außen noch relativ dezent, innen aber gerade beim Infotainment deutlich sic...

Opel Astra L Sports Tourer
Etwa ein halbes Jahr nach dem Schrägheck gibt es auch den gerade in Deutschland beliebten Kombi des neuen Opel Astra L. Der erste unter der...

BMW iX
Der neue BMW iX fährt rein elektrisch. Aber nur in der Oberklasse.

Skoda Karoq Facelift
2022 gibt es ein Facelift für den mittlerweile etwa vier Jahre alten Skoda Karoq.

Hyundai i30 Fastback
Bilder zum Hyundai i30 Fastback (2022)

Hyundai i30 Fastback
Bilder zum Hyundai i30 Fastback (2022)