Informationen zum VW up!

Variantenfamilie up! I: up!Cross up!e-up!

Innenraum

Großer Kofferraum im kleinen up!
Mit 251 Litern Stauvolumen markiert der Kofferraum den neuen Bestwert im Segment. Wird die Rücksitzlehne komplett umgeklappt, erhöht sich das Stauvolumen sogar auf 951 Liter; zudem ergibt sich in diesem Fall eine nahezu ebene Ladefläche. Da sich die Beifahrersitzlehne umklappen lässt, könnten im kleinen up! große Sportgeräte oder Möbelstücke mit einer Länge von bis zu 2,0 Metern transportiert werden. Der Kofferraum selbst ist mit Teppich bezogen; das gilt auch für die Gepäckraumabdeckung, die sich weit öffnen und bei Bedarf schnell herausnehmen lässt. Für den up! steht optional zudem ein variabler Ladeboden zur Verfügung, der auf 2 Ebenen angebracht werden kann. In der oberen Ebene entsteht hier in Verbindung mit der in Sekundenschnelle umgeklappten Rücksitzlehne wieder eine nahezu ebene Ladefläche; unterhalb des Ladebodens lassen sich in dieser Position zudem kleinere Gegenstände unterbringen. Die tiefere Position des Ladebodens wird genutzt, wenn besonders große und sperrige Dinge im Kofferraum verstaut werden sollen. All diese Details zeigen, dass der up! innen ein ganz Großer unter den Kleinen ist.

Übersichtliche Instrumente
Im Bereich der Instrumente und Schnittstellen zur Bedienung gibt es 3 zentrale Elemente: das Kombiinstrument vor dem Fahrer, das Schaltermodul in Fahrzeugmitte mit Radio-CD- und Klimaregelung sowie die abnehmbare Informations-, Entertainment- und Navigationseinheit maps+more (Radio-CD-System, Klimaanlage und maps+more sind optionale Features). Das Kombiinstrument besteht aus einer respektive 3 (ab move up!) analogen Anzeigen und einem digitalen Display. Beispiel move up! und high up!: Das größte der 3 runden Analoginstrumente ist der mittig angeordnete Tacho mit der hier als Sonderausstattung integrierten, digitalen Multifunktionsanzeige (MFA). In der MFA werden auch Signale der City-Notbremsfunktion oder aus dem Start-Stopp-Betrieb angezeigt. Links neben dem Tacho: der Drehzahlmesser. Rechts: die Tankuhr.

Selbsterklärende Bedienelemente
Die Bedienungselemente für die Lüftungs- respektive Klimaanlage, das Radio-CD-System, die Warnblinkanlage, die Sitz- und Heckscheibenheizung sowie für die Deaktivierung des Start-Stopp-Systems befinden sich im mittleren Modul der Instrumententafel zwischen Fahrer und Beifahrer. Die gesamte Einheit ist weit oben angeordnet und damit ebenso gut einseh- wie bedienbar und in einem edel glänzenden Schwarz lackiert. Interessant im Hinblick auf Vernetzung der Systeme: Jeder up! wird mit „seinem" individuellen Kabelstrang ausgestattet. Dieses „Bordnetz" wird anhand der Ausstattung des jeweiligen up! konfiguriert und just-in-time in die Produktion eingesteuert. Vorteil: Da nicht benötigte Kabel auch nicht verbaut sind, reduzieren sich die Kosten und das Gewicht.

Klare Farbgestaltung
Grundsätzlich wurde der up! im Interieur klar und übersichtlich gestaltet. Darüber hinaus bietet der neue Volkswagen ein Design, das Spaß macht und eine Qualität, deren Niveau das Segment bereichern wird. Besonders edel ist das Dash Pad, die Designblende im Cockpit vor dem Fahrer und Beifahrer. Je nach Ausstattung, kommen hier ein beige genarbtes oder schwarz lackiertes Dash Pad (move up!) oder eine der Wagenfarben (high up!) zum Einsatz. Während die obere Seite der Instrumententafel stets in „anthracite" ausgeführt ist, können die Käufer des move up! und high up! den unteren Bereich der Armaturen alternativ im hellen „beige" bestellen. In diesem Fall sind auch die Mittelkonsole sowie die Türinserts und die seitlichen Verkleidungen im Fond in „beige" ausgeführt.

Nachrichten zur Modellfamilie VW up!

DatumTitel
01.03.2016VW Livestream Genfer Autosalon 2016
18.03.2013VW präsentiert den e-up!
12.02.2013cheer up! – neues Sondermodell vom mini-VW
Weitere Nachrichten zur VW up! Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonCross up!e-up!Golf VIIGolf VII AlltrackGolf VII GTDGolf VII GTD VariantGolf VII GTIGolf VII RGolf VII R VariantGolf VII SportsvanGolf VII VariantGolf VIIIGolf VIII VariantID.3Passat VIIIPassat VIII AlltrackPassat VIII GTEPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTISharanT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Renault Clio
Renault Clio
Audi Q3
Audi Q3
Ford B-Max
Ford B-Max
Hyundai i30 - Frontscheinwerfer
Hyundai i30 - Frontscheinwerfer
 
Nicht nachmachen ...
Sieht cool aus, sollte man aber zuhause vielleicht doch nicht nachmachen: Der neue Land Rover Defender hat bsetimmt Chancen, an den Kultstatus anzuknüpfen. Und er kann sicherlich auch fliegen, wie das ... mehr ...
Erst informieren, dann besser kaufen
Trotz der berechtigten Diskussionen über Umweltschutz und Klimawandel ist der Bedarf an Autos in Deutschland nach wie vor ungebrochen. Im Jahr 2019 wurden etwa mehr ...
Topmodell
Ab März gibt es beim Insignia nun auch einen neuen Motor. Das wird dann auch nicht wieder ein Diesel wie bisher, sondern ein Zweiliter Turbobenziner mit 169 kW / 230 PS - 20 PS mehr also als bisher. Neu ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Noch getarnt: Der neue Audi A3 Sportback
Auf dem Genfer Autosalon wird er dann komplett zu sehen sein. Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Seat Leon ST Sportstourer 2020
Parallel zum Schrägheck Leon wird auch der Kombi Leon ST (Sportstourer) vorgestellt.

Der neue Seat Leon 2020
Als letzte Marke des VW-Konzerns bringt nun auch Seat den neuen Leon, der natürlich auch auf der Golf Plattform basiert.

smart EQ fortwo cabrio
Bildgalerie zum smart EQ fortwo cabrio

smart EQ fortwo coupe
Bildgalerie zum smart EQ fortwo coupe

smart EQ forfour
Bildgalerie zum smart EQ forfour

Elektroauto Microlino
Der Microlino ist die Reinkarnation der legendären BMW Isetta als Elektroauto.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.