Am IAA-Vorabend

Night of „Driving Ideas“: Acht Weltpremieren auf einen Schlag


Acht Weltpremieren auf einen Schlag hat die Volkswagen Group am heutigen Vorabend der 62. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert. Die unter dem neuen Konzern-Slogan „Driving Ideas“ vorgestellten Fahrzeuge spiegelten dabei eindrucksvoll das weltweit einzigartige Marken- und Modellspektrum der Gruppe wider. Zu den Stars des Abends zählten unter anderem der neue Audi A4, die Volkswagen Kleinwagen-Studie up! und das Seat SUV-Conceptcar Tribu.

„Die Volkswagen Group", so der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Martin Winterkorn, „wird in diesem Jahr erstmals über sechs Millionen Fahrzeuge verkaufen. Diesen Kurs wollen wir künftig intensivieren. Und zwar mit neuen, spannenden, faszinierenden Autos aller acht Konzernmarken. Autos, die Lust auf Mobilität machen. Von einem Markenverbund, der alle denkbaren Zielgruppen erreicht."

Einen Querschnitt dieses automobilen Spannungsbogen zeigte der Konzern am heutigen Abend: Volkswagen enthüllte den up! – die Studie eines sparsamen Cityspezialisten. Audi stellte weltexklusiv den neuen A4 vor – eine Limousine, die mit den Technologien der Oberklasse die Mittelklasse verändern wird. Lamborghini schickte den Reventón nach Frankfurt – der extremste und exklusivste Lamborghini aller Zeiten. Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentierte den Caddy Maxi – ein sympathisches Raumwunder für wenig Geld. Bugatti enthüllte den EB 16.4 Veyron Pur Sang – Design und Technologie verschmelzen hier zu einem automobilen Kunstwerk. Skoda brachte den neuen Fabia Combi mit – eine weitere Facette erschwinglicher Variabilität. Bentley gab sich mit dem GT Speed die Ehre – der außergewöhnliche Grand Tourer wird fortan die sportlichste Art sein, einen Continental zu fahren. Emotion zeigte Seat mit dem Tribu – ein SUV mit spanischem Feuer. Acht neue Automobile, acht „Driving Ideas".

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Citroen C4
Citroen C4
Suzuki SX4, Motor
Suzuki SX4, Motor
Mitsubishi Colt, Cockpit
Mitsubishi Colt, Cockpit
Subaru B9 Trinibega
Subaru B9 Trinibega
 
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.