Informationen zum Audi A3 Sportback

Variantenfamilie Audi A3 (8V): A3S3A3 SportbackS3 SportbackA3 LimousineA3 CabrioS3 LimousineS3 CabrioRS 3 SportbackRS 3 Limousine

Assistenzsysteme - Audi A3 Sportback

Auch bei den Fahrerassistenzsystemen holt der neue Audi A3 Sportback hoch entwickelte Technologien aus der Oberklasse ins Premium-Kompaktsegment – zum Beispiel die Audi adaptive cruise control (ACC). Der Radar-Tempomat, dessen Sensor im unteren Bereich des Singleframe-Grills sitzt, hält das Auto im Geschwindigkeitsbereich von 30 km/h bis 150 km/h auf dem gewünschten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Innerhalb gewisser Grenzen gibt er selbständig Gas und verzögert.

Der Fahrer kann den Abstand und die Dynamik der Regelung in vier Stufen einstellen. Wenn das Assistenzpaket (beinhaltet Einparkhilfe plus mit selektiver Anzeige und Audi active lane assist) an Bord ist, das mehrere Systeme zusammenfasst, reicht der ACC-Regelbereich bis Tempo 200 km/h. Im Zusammenspiel mit der S tronic ergänzt die Stop & Go-Funktion die ACC. Sie bringt den neuen A3 Sportback hinter einem anhaltenden Vordermann zum Stehen; nach einer Stillstandsphase von weniger als drei Sekunden erlaubt sie das automatische Wiederanfahren.

Der Audi active lane assist wird ab einer Geschwindigkeit von 65 km/h aktiv. Er erkennt die Begrenzungslinien auf der Fahrbahn mit einer Videokamera am Innenspiegel. Falls der neue Audi A3 Sportback auf eine von ihnen zufährt ohne zu blinken, unterstützt das System den Fahrer, in die Spur zurückzusteuern. Über das Bediensystem MMI wird festgelegt, wie früh der Eingriff erfolgen und ob er mit einer Vibration am Lenkrad verbunden sein soll. Ist eine frühe Korrektur aktiviert, hilft das System über einen leichten Eingriff in die elektromechanische Lenkung, das Auto in der Mitte der Fahrspur zu führen.

Der optionale Audi side assist unterstützt den Fahrer ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h beim Spurwechsel. Zwei Radarsensoren im Heck überwachen den Bereich seitlich und hinter dem Auto auf etwa 70 Meter Distanz. Hat der Audi side assist ein erkanntes Fahrzeug, das sich beispielsweise im toten Winkel befindet oder sich schnell von hinten annähert, als kritisch für einen Spurwechsel eingestuft, signalisiert er dies durch ein Leuchten der Anzeige am jeweiligen Außenspiegel. Wenn der Fahrer in einer solchen Situation den Blinker setzt, blinkt diese mehrmals kurz hell auf – ein sehr markantes Warnsignal.

Die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung erkennt ein Tempolimit, auch mit Zusatzzeichen (nur bei Nässe, zeitbedingt, nur für Anhängergespanne) und präsentiert diese als Zusatzanzeige im Display des Fahrerinformationssystems (FIS). Die Ausgabe der Verkehrszeichenerkennung ist über das Multifunktions­lenkrad konfigurierbar.

Die ebenfalls in das FIS integrierte Pausenempfehlung wertet im Geschwindig­keitsbereich von 65 bis 200 km/h u.a. die Lenkbewegungen des Fahrers aus. Wenn die Auswertung ergibt, dass Anhaltspunkte für ein Nachlassen der Aufmerksamkeit des Fahrers vorliegen, empfiehlt das System durch eine Anzeige im FIS sowie durch ein akustisches Signal eine Pause. Auf Wunsch ist die Pausenempfehlung deaktivierbar.

Für komfortables Einparken stellt Audi mehrere Systeme zur Wahl. Die Einpark­hilfe hinten misst mit vier Ultraschallsensoren den Abstand beim Rückwärts-Rangieren. Die Einparkhilfe plus mit selektiver Anzeige nutzt vier weitere Sensoren, um Hindernisse wie Poller vor und hinter dem neuen A3 Sportback zu erkennen. Sie werden im Display des Fahrerinformationssystems, im MMI-Bildschirm und in kritischen Situationen auch akustisch angezeigt.

Die Highend-Lösung ist der Parkassistent mit selektiver Anzeige – er kann den neuen A3 Sportback rückwärts in Parklücken steuern. Um sie zu finden, misst er bei moderatem Tempo – bis 40 km/h beim Längsparken und 20 km/h beim Querparken – die Lücken am Straßenrand. Wenn sich eine von ihnen eignet, wird dies im FIS-Display angezeigt.

Legt der Fahrer jetzt den Rückwärtsgang ein, übernimmt das System die Führung der elektromechanischen Lenkung. Der Fahrer muss weiterhin Gas geben, schalten und bremsen. Beim Längseinparken genügt es, wenn die Lücke etwa 0,8 Meter länger ist als das Auto, bei einer Querparklücke reichen 0,7 Meter zusätzliche Breite aus. Der Parkassistent steuert bei Bedarf in mehreren Zügen vorwärts und rückwärts. Beim Ausparken aus Längslücken, hier reichen 0,5 Meter aus, leistet er eine ähnliche Unterstützung. Der Parkassistent und die Einparkhilfe plus lassen sich um eine Rückfahrkamera ergänzen, die unauffällig in die Griffleiste der Gepäckraumklappe integriert ist.

Eine Technologie, mit der der neue A3 Sportback neue Maßstäbe im Kompakt­segment setzt, ist das optionale Sicherheitssystem Audi pre sense basic. Wenn es über die Sensoren der Elektronischen Stabilisierungskontrolle ESC einen instabilen Fahrzustand erkennt, sorgt es dafür, dass die vorderen Gurte gestrafft werden. Falls der A3 Sportback zu schleudern beginnt, schließen sich die Fenster und das optionale Schiebedach.

In die adaptive cruise control (ACC) ist die Funktion pre sense front integriert. Droht ein Auffahrunfall mit einem bewegten Fahrzeug, warnt das System den Fahrer, abgestuft nach Gefährlichkeit der Lage. Die erste Stufe ist ein optisches und akustisches Signal, die zweite ein Bremsruck – eine kurze Bremsung. Wenn der Fahrer jetzt aufs Pedal tritt, wird er per Zielbremsung so unterstützt, dass er die Kollision vermeiden kann.

Sollte der Fahrer passiv bleiben, leitet die ACC eine Bremsung mit einem Teil der möglichen Verzögerung ein, um die Aufprallgeschwindigkeit zu verringern. Unterhalb von Tempo 30 km/h verzögert sie den neuen A3 Sportback im Notfall selbsttätig mit nahezu voller Kraft, unabhängig davon, ob sich das Fahrzeug vor ihm bewegt oder steht. Bei weniger als 20 km/h Geschwindigkeit kann diese Funktion in manchen Situationen den Unfall ganz vermeiden, in jedem Fall reduziert sie die Kollisionsgeschwindigkeit und mit ihr die Unfallschwere erheblich.

Kommt es dennoch zu einer Kollision, wird ein neues Teilsystem aktiv – der Bremsassistent Folgekollision. Es trägt dazu bei, dass das Fahrzeug nicht unkontrolliert weiterrollt; zugleich gehen die Innenraumbeleuchtung und die Warnblinkanlage an. Ist die Ausstattung Audi connect an Bord, wird automatisch ein Notruf abgesetzt.

Nachrichten zur Modellfamilie Audi A3

DatumTitel
06.08.2013Audi senkt verbrauch mit A3 1.6 TDI ultra
16.07.2013Audi produziert den drei Millionsten A3
27.03.2013Audi bringt den A3 als Limousine
Weitere Nachrichten zur Audi A3 Modellfamilie
Die aktuellen Modelle von Audi
A1 citycarverA1 Sportback 2019A3 CabrioA3 LimousineA3 SportbackA4 Allroad quattroA4 AvantA4 LimousineA5 CabrioA5 CoupeA5 SportbackA6A6 allroad quattroA6 Avant (C8)A7 SportbackA8 2018e-tronQ2Q3Q3 SportbackQ4Q5Q7 2015Q8R8 Coupe 2015R8 SpyderRS 3 LimousineRS 3 SportbackRS 4 AvantRS 5 CoupeRS 5 SportbackRS 6 AvantRS 7 SportbackRS Q3RS Q3 SportbackS3 CabrioS3 LimousineS3 SportbackS4S4 AvantS5 CabrioS5 CoupeS5 SportbackS6 AvantS6 LimousineS7 SportbackS8SQ2SQ5SQ7 TDISQ8 TDITT CoupeTT RoadsterTT RS CoupeTT RS RoadsterTTS CoupeTTS Roadster

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Toyota Verso
Toyota Verso
VW Tiguan
VW Tiguan
Audi A4 - Rücksitze
Audi A4 - Rücksitze
Peugeot 308 SW Facelift
Peugeot 308 SW Facelift
 
Start klar
Seit Samstag gibt es den neuen Opel Corsa jetzt auch im Handel. Nach der Premiere auf der IAA 2019 in diesem Jahr können sich die Kunden ab jetzt auch vor Ort ein Bild des Kleinwagens aus Rüsselsheim machen. Den ... mehr ...
Sportluxus
Etwas mehr als ein Jahr nach dem neuen Audi A8 erblickt nun auch der neue S8 das Licht der Welt. Der Achtzylinder TFSI leistet mittlerweile 420 kW / 571 PS und ist damit noch einmal deutlich stärker ... mehr ...
Das hätten Sie nicht vermutet
Eine gute Verkehrs- und Stadtplanung sowie optimale Verkehrsführung ist für bundesdeutsche Großstädte wichtiger denn je. Die immer weiter steigende Verkehrsdichte verlangt dabei nach exzellenten Ideen, ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Der neue Audi S8
Etwas mehr als ein Jahr nach dem Debüt des Audi A8 kommt auch die Sportversion S8 mit 571 PS und 800 Nm Drehmoment.

Der neue Skoda Octavia IV Combi
Im Gegensatz zum VW Golf VIII wurde der Skoda Octavia IV Combi zeitgleich zur Limousine und obendrein auch schon vor dem Golf VIII Kombi vor...

Der neue Skoda Octavia IV
Dem neuen Golf musste der Octavia noch den den Vortritt lassen. Jetzt wurde aber auch der auf der gleichen Plattform basierende Skoda präsen...

Das neue BMW 2er Gran Coupe
Hebt die Kompaktklasse eine Etage höher: Das BMW 2er Gran Coupe.

Der neue Golf VIII
Für einen Golf ist der Golf VII extrem lange gebaut worden. Jetzt aber wird er nach fast acht Jahren durch den Golf VIII abgelöst.

Der neue Toyota Yaris
Nach über acht Jahren Bauzeit und mehreren Facelifts löst Toyota den Yaris mit der nunmehr vierten Generation ab.

Mercedes GLB
Auf die B-Klasse passt auch noch ein SUV. Nennt sich dann Mercedes GLB.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.

Nissan Juke II
Unverkennbar: Der Nissan Juke bleibt sich treu. Progressives und gewöhnungsbedürftiges Design in der zweiten Generation.