Noble Ausstattung

Neuer Opel Vivaro: Jetzt mit Tourer-Paket von Irmscher

Direkt zu den Modellen:
Opel Vivaro III (06/2019 - )
Irmscher motzt den Opel Vivaro mit einem Tourer-Paket auf. Bild: Opel

Irmscher motzt den Opel Vivaro mit einem Tourer-Paket auf. Bild: Opel

Der erfolgreich in den Markt gestartete neue Opel Vivaro ist nun auch in einer hochwertigen und komfortablen Tourer-Variante erhältlich. Opel hat in Zusammenarbeit mit Irmscher dem Vivaro ein feines Luxus-Kleid geschneidert. Als Vivaro mit Tourer-Paket von Irmscher wird der Transporter zum echten Luxus-Laster. Damit eignet sich das Multifunktionsmobil für die bequeme Reise mit der ganzen Familie genauso wie für den exklusiven Shuttle- und Taxi-Service.

„Mit dem Tourer-Ausstattungspaket erweitern wir die Angebotspalette des Opel Vivaro um eine Variante, die speziell den Kunden anspricht, der auf hochwertige Innenausstattung Wert legt. So können wir allen unseren Vivaro-Kunden – ob Transporter- oder Familien- und Freizeit-fokussiert – nun auch ein noch komfortableres Reisegefühl im Innenraum bieten“, erklärt Opel- und Vauxhall-Nutzfahrzeugchef Steffen Raschig.

Opel bietet in Kooperation mit dem Irmscher-Team ab sofort bei teilnehmenden Opel-Vertragshändlern die exklusive Zusatzausstattung Tourer für die Vivaro-Varianten Combi, Doppelkabine und Kastenwagen an. Der Remshaldener Individualisierungsspezialist Irmscher beschäftigt sich seit einiger Zeit mit Großraumlimousinen und Transportern und hat dafür eigens die Abteilung Irmscher Van Systems gegründet und nun das Tourer-Paket geschnürt.

Tourer-Interieur: Feines Leder für ein edles Ambiente

Feines, schwarzes Leder an den Seitenverkleidungen, dem Armaturenträger und dem Schalthebel steigern nicht nur den Komfort für die Passagiere, sondern schmeicheln mit ihren silberfarbenen Kontrastnähten auch den Augen der Vivaro-Besatzung. Haptische und akustische Vorteile erreichen die Van-Spezialisten von Irmscher durch eine umfangreiche Auskleidung des Innenraums mit hochwertigen Veloursmatten. Sowohl der Bodenbereich als auch die Radkästen sind mit dem samtweichen Bezug verkleidet. Dadurch wird das Vivaro-Interieur nicht nur gemütlicher, sondern auch leiser, denn die Velourspolster isolieren spürbar die wahrnehmbaren Fahrgeräusche. Das Interieur-Paket gibt es für den Vivaro Combi zum Preis von 1.369 Euro, bei der Doppelkabine ist es für 526 Euro und im Vivaro Kastenwagen für 491 Euro erhältlich (UPE exkl. MwSt. in Deutschland).

Wave-Stars: 17-Zoll-Räder in Matt oder Hochglanz für den individuellen Auftritt

Auch für die Optik des Exterieurs haben die Individualisierungsspezialisten ein Ass im Ärmel. Die Bi-Color-Leichtmetall-Räder im Format 7x17 stehen dem neuen Vivaro ausgesprochen gut – sie runden das Design des attraktiven Alleskönners stilvoll ab. Je nach persönlichem Geschmack können die Fünf-Speichen-Felgen in zwei verschiedenen Versionen geordert werden. Zum Netto-Preis von 1.500 Euro sind sie in hochglänzender „Gloss“-Ausführung oder mit matter Oberfläche lieferbar. In jedem Fall kommen auf den Wave-Star-Felgen rollwiderstandsoptimierte Dunlop-Reifen im Format 215/60 R17 zum Einsatz.

Opel Vivaro der zweiten Generation: Modern, effizient und überaus geräumig

Damit unterstreicht die neue Ausstattungsversion die Stärken der vor wenigen Monaten vorgestellten zweiten Vivaro-Generation: die Kombination aus Eleganz und Alltagstauglichkeit. Unter der Motorhaube arbeiten komplett neue, starke und äußerst effiziente Turbodiesel mit einer Leistung von 66 kW/90 PS bis 103 kW/140 PS, die den Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus auf bis zu 5,7 Liter pro 100 Kilometer und den CO2-Ausstoß auf bis zu 149 Gramm pro Kilometer senken.

Zugleich führt der Vivaro das erfolgreiche Konzept großer Variantenvielfalt fort. Er ist in zwei Karosserielängen (L1: 4.998 / L2: 5.398 mm) und zwei Höhen (H1: 1.971 / H2: 2.465 mm), als Kastenwagen, Combi, Doppelkabine und Plattform-Fahrgestell in unterschiedlichsten Konfigurationen erhältlich. Das Ladevolumen im Kastenwagen reicht bis zu 8,6 m3 und selbst in der kurzen Version können bis zu drei Euro-Paletten hintereinander verstaut werden. Hinzu kommen zahlreiche praktische Details im Innenraum wie der mittlere Vordersitz, der sich mit wenigen Handgriffen in einen kleinen Schreibtisch verwandeln lässt, und der serienmäßige Toter-Winkel-Spiegel in der Beifahrersonnenblende, der die Rundum-Sicht entscheidend verbessert.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mercedes E-Klasse 2013 - Bild 5
Mercedes E-Klasse 2013 - Bild 5
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 2
Mercedes S-Klasse Concept - Bild 2
BMW 2er Active Tourer - Farbe: Flamencorot Metallic
BMW 2er Active Tourer - Farbe: Flamencorot Metallic
Suzuki SX4 S-Cross Facelift  - Bild 1
Suzuki SX4 S-Cross Facelift - Bild 1
 
Basiert auf dem brasilianischen Nivus
Was für den lateinamerikanischen Markt gut ist, das kann wohl für Europa nicht schlecht sein? Das werden wir Ende des Jahres erfahren. Mit dem Taigo nämlich holt VW ein Modell nach Europa, das grundsätzlich ... mehr ...
Nach etwa 12 Jahren
So lange Produktionszeiträume sind ja bekanntlich eher selten heutzutage. Zwölf Jahre - das passiert eigentlich nur bei Nutzfahrzeugen. Und eben bei Utilities. Der Kangoo wird ja seither sowohl als ... mehr ...
Kleinstwagen-Studie
Wie Toyota sich die Zukunft der Kleinstwagen vorstellt, haben sie gerade in der Studie Toyota Aygo X Prologue gezeigt. Dabei soll dieser vor allem eines nicht mehr sein: Bieder. Er soll cool daherkommen ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.