Genfer Autosalon 2020

VW Golf 8 GTI gibt es in Genf

Direkt zu den Modellen:
VW Golf 8 Alltrack (10/2020 - )
VW Golf 8 R (11/2021 - )
VW Golf VIII (01/2020 - )
VW Golf VIII GTD (06/2020 - )
VW Golf VIII GTE (06/2020 - )
VW Golf VIII GTI (06/2020 - )
VW Golf VIII Variant (09/2020 - )
Vorstellung in Genf: Der neue 8er Golf als GTI. Bild: VW

Vorstellung in Genf: Der neue 8er Golf als GTI. Bild: VW

Neben dem bereits angekündigten Golf 8 GTD gibt es in Genf ab dem 5. März 2020 auch den neuen Golf 8 GTI zu sehen. Und der GTI ist ja nach mittlerweile 45 Jahren zur echten Ikone avanciert und viele warten sehnsüchtig auf die neue Generation.

Das freilich ahnte vor den 45 Jahren noch niemand, als der Golf GTI mit 110 PS aus seinem 1,6 Liter Motor, damals aber noch bei knapp über 800 kg Leergewicht erstmalig auf der IAA in Frankfurt vorgestellt wurde. Die IAA in Frankfurt gibt es mittlerweile nicht mehr, aber der GTI lebt. Die 115 PS der UR-GTI locken heute freilich niemanden hinter dem Ofen hervor. Der Golf VII GTI kam da auf immerhin 245 PS in der letzten Ausbaustufe, wiegt nun aber auch über 1.300 Kilogramm.

Auch die Höchstgeschwindigkeit des UR-GTI darf heute durchaus belächelt werden: 182 km/h waren es in der Spitze. Aber damals war man ja froh, wenn man mit 140 Sachen unterwegs sein konnte. So ein Käfer mit Fuffzich PS war eben kein Rennwagen.

Den Golf II GTI von 1984 bis 1991 gab es dann übrigens schon mit bis zu 160 PS aus 1,8 Litern Hubraum. Dies wurde dann aber nur im Spitzenmodell mit dem voll krassen G60 Lader, den es zum Beispiel aufh im Corrado gab, erreicht. Spitzengeschwindigkeit waren hier bereits knapp 220 Stundenkilometer.

Der Golf III GTI machte von den technischen Daten her keinen Sprung. Zwischen 110 und 150 PS wurde er in den Jahren 1991 bis 1997 angebtoen.

Mit dem Golf IV GTI (1998 bis 2003) wurde die Maximalleistung dann auf 180 PS gesteigert. Mit einem Fünfzylinder damals mit 2.324 ccm Hubraum. Die Untergrenze für den GTI lag aber auch beim IVer noch bei 110 PS. Bei 222 km/h war bei dem Modell Schluss.

Revolution beim Golf V GTI (2004-2008): Erstmals wurde die Untergrenze der Leistung drastisch nach oben verschoben. Unter 200 PS lief gar nichts. Dementsprechend schnell war man mit dem Vierzylinder Turbo und zwei Litern Hubraum auch unterwegs: Mit 230 bis 245 km/h ging schon richtig was.

Golf VI GTI (2009-2012): Bei der Leistung des Golf V GTI gab es sinnvoll nicht mehr viel zu steigern. So wurden hier aus ebenfalls 1.984 ccm Hubraum zwischen 211 und 235 PS erzeugt. Bis 247 km/h Höchstgeschwindigkeit wurden erreicht. Erstmals und bisher einzigartig gab es den GTI übrigens auch als Cabrio.

Golf VII GTI (2013-2019): In der siebten Generation gab es wieder nahezu unveränderte Leistungsmerkmale. 220 bis 245 PS hatte der Serien-GTI. Aber es gab da eine kleine Ausnahme: Den Golf VII GTI Clubsport. Der war mit bis zu 290 PS der stärkste GTI aller Zeiten.

Und dementsprechend sind wir nun natürlich alle gespannt, was VW sich für den achten Serienwurf des Golf GTI so alles hat einfallen lassen. Vor 45 Jahren jedenfalls war die Welt irgendwie noch eine komplett andere. Da galt noch ein Radio (ohne Kassette wohlgemerkt) als eins der schönsten Zubehörteile der Welt.


Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Opel Astra
Opel Astra
BMW X6 M 2015 - Bild 11
BMW X6 M 2015 - Bild 11
Honda Civic 10. Generation - Bild 21
Honda Civic 10. Generation - Bild 21
Mini III (3-Türer) - Bild 14
Mini III (3-Türer) - Bild 14
 
Wie Sie dran kommen - was erlaubt ist
Wunschkennzeichen beinhalten in der Regel einen Bezug auf den eigenen Namen oder das Geburtsdatum des Fahrzeughalters. Beschriftungen, wie zum Beispiel "HE-XE 1983" oder "S-EX 1067", sind überaus häufig ... mehr ...
Tipps und Infos
Seit dem 1. Oktober 1907 sind in Deutschland Nummernschilder an Kraftfahrzeugen Pflicht. Mit zunehmendem Aufkommen von Motorfahrzeugen wurde der Schritt notwendig, um diese sicher identifizieren zu können. ... mehr ...
Ersatzteile
Es kann immer mal passieren, dass ein Auto so kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt ist, dass sich eine Reparatur nicht lohnt, weil sie den Wiederbeschaffungswert übersteigen würde. Aber trotzdem ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Mitsubishi Space Star Facelift 2020
Bildgalerie zum Facelift des Space Stars von Mitsubishi.

Der neue Mitsubishi ASX 2023
Mitsubishi nutzt für den neuen ASX die Partnerschaft mit einem europäischen Autohersteller. Das Ergebnis kommt im Frühjahr 2023 auf den M...

Studie ID.AERO für ID.7?
Dass diese Limousine der Nachfolger der Passat Limousine wird? Das ist klar. Ob die kürzlich als ID.AERO vorgestellte Studie dann auf den N...

Bildgalerie zum Facelift des Hyundai Kona Elektro
Auch der Kona Elektro ist mittlerweile schon in der zweiten Lebenshälfte angelangt. Das Facelift ist aber recht behutsam.

Der neue BMW XM
Mit dem BMW XM bringt die BMW M GmbH das stärkste und größte bislang von ihr gebaute Auto heraus. Aber immerhin: Es ist ein Plug-in Hybri...

Hyundai Ioniq 5
Im unteren SUV-Segment platziert Hyundai den elektrischen Ioniq 5. Hier die Bilder

Hyundai Ioniq
Bildgalerie zum Hyundai Ioniq

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST

Ford Puma ST
Fotogalerie zum Ford Puma ST