Modellpflege

Opel Insignia Modelljahr 2012: Neue Motoren und Premiumausstattung

Direkt zu den Modellen:
Neue Motoren und Zusatzausstattungen gibt es für den Insignia im Modelljahr 2012. Bild: Opel

Neue Motoren und Zusatzausstattungen gibt es für den Insignia im Modelljahr 2012. Bild: Opel

Seit seiner Premiere hat der Opel Insignia mehr als 50 nationale und inter­nationale Auszeichnungen erhalten, darunter den besonders prestigeträchtigen Titel „Auto des Jahres“. Die Kunden bestätigten das Expertenlob mit großer Nachfrage: Über 400.000 Einheiten des Marken-Flaggschiffs wurden bisher verkauft. Mit neuen Benzinmotoren und hochmodernen Technologien soll der Insignia im Modelljahr 2012 seine Erfolgsserie fort­setzen. Er wird zu einem unveränderten Einstiegspreis von 23.330 Euro (UPE inkl. MwSt.) erhältlich sein.

Neuer Benzinmotor mit 103 kW/140 PS steht für Kraftstoff-Ökonomie
Der neu entwickelte Benzinmotor 1.4 Turbo ecoFLEX ist das Produkt konsequenten Downsizings. In Kombination mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe, Start/Stop-Technologie, elektrischer Lenkung, aerodynamischer Unterbodenverkleidungen und rollwiderstandsarmen Reifen der Größe 225/50 R 17 ermöglicht das hocheffiziente Benzin­triebwerk den geringsten Verbrauch im gesamten Mittelklasse-Segment.

Zusammen senken diese Maßnahmen den Kraftstoffverbrauch des 1.4 Turbo – gegenüber der früheren, ebenfalls 103 kW/140 PS starken 1,8-Liter-Version – bei der Limousine um zwei Liter auf 5,7 Liter pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen verringern sich um 45 Gramm auf nunmehr 134 Gramm pro Kilometer, was eine Reduzierung von jeweils mehr als 25 Prozent bedeutet. Zugleich stieg das Drehmoment des ökonomischsten Benziners seiner Klasse um fast 15 Prozent auf 200 Nm.

Mit diesem Leistungspotenzial beschleunigt der Insignia 1.4 Turbo ecoFLEX in 10,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. Das Rüsselsheimer Topmodell ist in dieser Antriebsvariante auch als Sports Tourer erhältlich und setzt – mit 5,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und 139 Gramm CO2 pro Kilometer – auch im Kombisegment den neuen Spitzenwert in punkto Sparsamkeit.

Das Maßnahmenpaket umfasst auch die Optimierung der Getriebeübersetzung mit dem Ergebnis, dass der Verbrauch bei gleichzeitig verbesserter Fahrdynamik reduziert wird. Für zusätzlichen Komfort sorgt die erstmals im Insignia verwendete elektrische Servolenkung REPS (Rack-assist Electric Power Steering). Die Lenkcharakteristik lässt sich so noch flexibler an die jeweilige Fahrsituation anpassen. Ein wesentlicher Vorteil des REPS-Systems liegt zudem im Potenzial zum Kraftstoffsparen und damit zur Senkung des CO2-Ausstoßes: Ohne auf eine permanent mitlaufende Hydraulik-Servopumpe angewiesen zu sein, wird die elektrische Servohilfe nur dann aktiv, wenn sie benötigt wird.

2.0 Turbo 4x4: Mehr Leistung und Drehmoment bei reduziertem Verbrauch
Mit einem Leistungsplus von 30 PS tritt der Zweiliter-Turbo mit Direkteinspritzung in Kombination mit dem hochmodernen Opel 4x4-Allradantrieb zum neuen Modelljahr an. Er ist mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder -Automatik erhältlich. Der Motor entwickelt 185 kW/250 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm (vorher 350 Nm). Die Beschleunigung auf 100 km/h absolviert die Version mit Schaltgetriebe in 7,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch abgeregelten 250 km/h.

Dass Leistungszuwachs und Verbrauchsreduzierung Hand in Hand gehen können, beweist das Zweiliter-Turboaggregat eindrucksvoll: Dank umfangreicher Maßnahmen wie Start/Stop-Automatik und rollwiderstandsoptimierter Bereifung konnten die Opel-Ingenieure Kraftstoffverbrauch und CO2-Werte auf 8,4 Liter pro 100 Kilometer beziehungsweise 197 Gramm pro Kilometer reduzieren (zuvor: 8,9 l/100 km, 209 g/km CO2). Mit diesem Plus an Leistung und Durchzugskraft sowie der noch dynamischeren Charakteristik – bei gleich­zeitig verringertem Kraftstoffverbrauch – überzeugt der Insignia 2.0 Turbo 4x4 mit Top-Performance im gehobenen Mittelklassesegment.

Opel Start/Stop-Technologie in Verbindung mit vielen Motorvarianten
Nicht nur die beiden genannten Aggregate profitieren vom Opel Start/Stop-System. Auch der 162 kW/220 PS starke 2.0 Turbo mit Frontantrieb und manuellem Sechsganggetriebe ist demnächst mit der intelligenten Spritspartechnologie inklusive aerodynamischer Unter­bodenverkleidungen und rollwiderstandsoptimierter Reifen verfügbar.

Der Kraftstoffverbrauch reduziert sich damit um 0,5 Liter auf 7,6 Liter pro 100 Kilometer. Seine Stärke spielt das Start/Stop-System im Stadtverkehr aus, wo sich bis zu ein Liter pro 100 Kilometer einsparen lässt. Der CO2-Ausstoß im kombinierten Zyklus sinkt entsprechend auf 179 statt zuvor 189 Gramm pro Kilometer.

Neue Infotainmentsysteme
Die neuen Infotainmentsysteme Navi 600 Deutschland und Navi 900 Europa übertreffen die CD- bzw. DVD-gestützten Vorgängerversionen im Leistungsumfang deutlich. Sämtliches Kartenmaterial ist auf SD-Karten gespeichert, zudem lassen sich die Karten individuell auf Kundenbedürfnisse ausrichten. Es können, zusätzlich zu den bereits vor­gegebenen Points of Interest (POIs = interessante Streckenpunkte), weitere POIs heruntergeladen und auf dem Gerät gespeichert werden. Der Fahrer kann einzelne Punkte auswählen und diese als individuelle POIs im Adressbuch vermerken. Weiteres praktisches Merkmal: Über das Navigationssystem lassen sich neben den schnellsten und kürzesten auch die ökonomischsten, sprich: kraftstoffsparendsten Routenführungen auswählen.

Das System Navi 900 Europa bietet darüber hinaus eine Stimmerkennungs- und eine Logbuchfunktion, letztere mit der Möglichkeit, private und geschäftliche Fahrten zu trennen. Eine zusätzliche POI-Ansage informiert per Ton, Text oder Popup über Points of Interest in der näheren Umgebung. Diese und weitere Reiseberatungen sind Funktionen des integrierten digitalen Reiseführer Merian Scout Travel-Guide. Ab der Ausstattungslinie Edition ist außerdem ein besonders hochwertiges Infinity Soundsystem erhältlich.

Opel-Frontkamera mit zusätzlichen Funktionen
Weitere Optimierungen bietet der Opel Insignia zum Modelljahr 2012 auch beim Thema Sicherheit. Die neue Opel-Frontkamera, bisher zur Erkennung von Verkehrsschildern und als Spurhalteassistent eingesetzt, erhält zusätzliche Funktionen: Der Abstandsassistent misst permanent die Entfernung zum vorausfahrenden Auto in Sekunden. Ab einer Geschwindigkeit von 40 km/h wird das System automatisch aktiviert und hilft dem Fahrer, Auffahrunfälle und mögliche Verstöße gegen die Abstandsregelung zu vermeiden. Der Frontkollisionswarner löst eine optische Anzeige auf dem zentralen Display und einen Alarmton aus, wenn das Fahrzeug in eine Situation gerät, in der die Kollision mit einem vorausfahrenden Auto droht. Zusätzlich dient die optional erhältliche Frontkamera in Verbindung mit AFL+ als Fernlichtassistent.

Premium-Ausstattung: Nappaleder „Indian Night“
Zugleich bietet der Insignia des Modelljahres 2012 gesteigerten Komfort und zusätzliche Eleganz. So präsentiert er sich auf Wunsch mit der Premium-Nappaleder-Ausstattung „Indian Night“, die sich durch eine Kombination hochwertigen schwarzen Leders mit abgesetzten Nähten in einem eleganten Cognac-Ton auszeichnet. Den Außenauftritt verfeinert die neue, dunkle Metallic-Lackierung „Luxorblau“, die je nach Lichteinstrahlung blau-violette Farbreflexe aufweist. Eine Auswahl neuer Leichmetallräder mit markanten Felgendesigns wird in den kommenden Monaten die sportlich-edle Silhouette des Opel Insignia komplettieren.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Ford B-Max - Laderaum
Ford B-Max - Laderaum
Golf R - Die Heckleuchten konsequent in LED-Technik.
Golf R - Die Heckleuchten konsequent in LED-Technik.
Hyundai i10 2014 - Immerhin 7,2% (knapp 10.000 Stück im Jahr 2013 bis August) der Zulassungen des Mini-Segments entfallen in Deutschland auf den kleinen Koreaner.
Hyundai i10 2014 - Immerhin 7,2% (knapp 10.000 Stück im Jahr 2013 bis August) der Zulassungen des Mini-Segments entfallen in Deutschland auf den kleinen Koreaner.
Opel Insignia Sports Tourer OPC Facelift 2013 - Bild 1
Opel Insignia Sports Tourer OPC Facelift 2013 - Bild 1
 
Tipps und Infos
Um einen Schaden, der nach einem Verkehrsunfall an einem Fahrzeug entstanden ist, zu ermitteln, kann es notwendig sein, ein KFZ-Gutachten erstellen zu lassen. Solch ein Gutachten fungiert als Schadensnachweis ... mehr ...
Autostadt Stuttgart
Stuttgart kann eine lange und beeindruckende Geschichte im Automobilbau vorweisen. Bekannte Marken haben hier ihren Ursprung oder wurden hier zu dem, was sie heute sind. Bis heute prägt das Auto das Stadtbild ... mehr ...
Wie unterscheiden sie sich von Youngtimern?
Oldtimer erinnern uns an längst vergangene Zeiten und haben oft eine ganz besondere Ausstrahlung und Anziehungskraft. Doch was genau macht Oldtimer so faszinierend und was unterscheidet sie von modernen ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Mercedes C-Klasse All-Terrain
Neben der E-Klasse gibt es nun auch die Mercedes C-Klasse als All-Terrain Modell.

Mercedes B-Klasse (W 247) Facelift
Behutsam. Das wahrscheinlich treffendste Wort für das Facelift der aktuellen B-Klasse von Mercedes-Benz.

Ausblick auf den VW ID.7
Die Nachfolge des VW Passats wird der ID.7 antreten. Hier die ersten Bilder mit einer krassen Tarnung.

Der neue Audi SQ8 Sportback e-tron
Wie die anderen Audi e-trons wird auch der e-tron Sportback S zum Facelift umbenannt in SQ8 Sportback e-tron.

Der neue Audi SQ8 e-tron
Wie die anderen Audi e-trons wird auch der e-tron S zum Facelift umbenannt in SQ8 e-tron.

Der neue Q8 Sportback e-tron.
Auch beim Sportback wird die Einreihung des e-tron in die Q8-Reihe vollzogen. Die Bilder hier.

Der neue Q8 e-tron.
Neu? Eigentlich nicht so ganz. Aus dem bisherigen e-tron wird mit dem Facelift Anfang 2023 der Audi Q8 e-tron. Die Bilder gibt es hier.

Der neue Mercedes EQE SUV
Zeitgleich mit dem Pariser Automobilsalon 2022 präsentiert Mercedes das neue EQE SUV, das im Frühjahr 2023 im Handel stehen soll.

Der neue Mercedes EQE SUV
Zeitgleich mit dem Pariser Automobilsalon 2022 präsentiert Mercedes das neue EQE SUV, das im Frühjahr 2023 im Handel stehen soll.