Genfer Autosalon 2020

VW Golf 8 GTI gibt es in Genf

Direkt zu den Modellen:
VW Golf 8 Alltrack (10/2020 - )
VW Golf VIII (01/2020 - )
VW Golf VIII GTD (06/2020 - )
VW Golf VIII GTE (06/2020 - )
VW Golf VIII GTI (06/2020 - )
VW Golf VIII Variant (09/2020 - )
Vorstellung in Genf: Der neue 8er Golf als GTI. Bild: VW

Vorstellung in Genf: Der neue 8er Golf als GTI. Bild: VW

Neben dem bereits angekündigten Golf 8 GTD gibt es in Genf ab dem 5. März 2020 auch den neuen Golf 8 GTI zu sehen. Und der GTI ist ja nach mittlerweile 45 Jahren zur echten Ikone avanciert und viele warten sehnsüchtig auf die neue Generation.

Das freilich ahnte vor den 45 Jahren noch niemand, als der Golf GTI mit 110 PS aus seinem 1,6 Liter Motor, damals aber noch bei knapp über 800 kg Leergewicht erstmalig auf der IAA in Frankfurt vorgestellt wurde. Die IAA in Frankfurt gibt es mittlerweile nicht mehr, aber der GTI lebt. Die 115 PS der UR-GTI locken heute freilich niemanden hinter dem Ofen hervor. Der Golf VII GTI kam da auf immerhin 245 PS in der letzten Ausbaustufe, wiegt nun aber auch über 1.300 Kilogramm.

Auch die Höchstgeschwindigkeit des UR-GTI darf heute durchaus belächelt werden: 182 km/h waren es in der Spitze. Aber damals war man ja froh, wenn man mit 140 Sachen unterwegs sein konnte. So ein Käfer mit Fuffzich PS war eben kein Rennwagen.

Den Golf II GTI von 1984 bis 1991 gab es dann übrigens schon mit bis zu 160 PS aus 1,8 Litern Hubraum. Dies wurde dann aber nur im Spitzenmodell mit dem voll krassen G60 Lader, den es zum Beispiel aufh im Corrado gab, erreicht. Spitzengeschwindigkeit waren hier bereits knapp 220 Stundenkilometer.

Der Golf III GTI machte von den technischen Daten her keinen Sprung. Zwischen 110 und 150 PS wurde er in den Jahren 1991 bis 1997 angebtoen.

Mit dem Golf IV GTI (1998 bis 2003) wurde die Maximalleistung dann auf 180 PS gesteigert. Mit einem Fünfzylinder damals mit 2.324 ccm Hubraum. Die Untergrenze für den GTI lag aber auch beim IVer noch bei 110 PS. Bei 222 km/h war bei dem Modell Schluss.

Revolution beim Golf V GTI (2004-2008): Erstmals wurde die Untergrenze der Leistung drastisch nach oben verschoben. Unter 200 PS lief gar nichts. Dementsprechend schnell war man mit dem Vierzylinder Turbo und zwei Litern Hubraum auch unterwegs: Mit 230 bis 245 km/h ging schon richtig was.

Golf VI GTI (2009-2012): Bei der Leistung des Golf V GTI gab es sinnvoll nicht mehr viel zu steigern. So wurden hier aus ebenfalls 1.984 ccm Hubraum zwischen 211 und 235 PS erzeugt. Bis 247 km/h Höchstgeschwindigkeit wurden erreicht. Erstmals und bisher einzigartig gab es den GTI übrigens auch als Cabrio.

Golf VII GTI (2013-2019): In der siebten Generation gab es wieder nahezu unveränderte Leistungsmerkmale. 220 bis 245 PS hatte der Serien-GTI. Aber es gab da eine kleine Ausnahme: Den Golf VII GTI Clubsport. Der war mit bis zu 290 PS der stärkste GTI aller Zeiten.

Und dementsprechend sind wir nun natürlich alle gespannt, was VW sich für den achten Serienwurf des Golf GTI so alles hat einfallen lassen. Vor 45 Jahren jedenfalls war die Welt irgendwie noch eine komplett andere. Da galt noch ein Radio (ohne Kassette wohlgemerkt) als eins der schönsten Zubehörteile der Welt.


Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

smart fortwo Edition iceshine - Bild 7
smart fortwo Edition iceshine - Bild 7
Mercedes E-Klasse W 213 - Bild 7
Mercedes E-Klasse W 213 - Bild 7
Opel Crossland X - Bild 15
Opel Crossland X - Bild 15
Ford S-Max II Facelift - Seitenansicht
Ford S-Max II Facelift - Seitenansicht
 
Camping
Das Urlaubsjahr 2021 konfrontiert die Gesellschaft mit erheblichen Herausforderungen. Die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Einschränkungen erschweren die Flexibilität beim Reisen, sodass klassische ... mehr ...
Der Sommer naht
Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, wünscht es sich natürlich, den bestmöglichen Verkaufspreis zu sichern. Oftmals sind sich Verkäufer dabei nicht bewusst, welche Sonderausstattungen beim Verkauf ... mehr ...
Machbar, sagt der Automobilverband
Gerade die Bewohner von ländlichen Gebieten haben derzeit ein Problem: Elektroautos sind für den täglichen Bedarf oft noch nicht weit genug. Tankstellen rar und das „Tanken“ zudem langsam. So ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Erste Skizzen des VW Taigo.
Ende 2021 will VW das untere Crossover-Segment mit dem Taigo noch einmal erweitern. Er basiert auf dem brasilianischen Nivus.

BMW M5 - Facelift
Bildgalerie zum Facelift des BMW M5

Der neue Toyota Yaris Cross
Mit dem Yaris Cross erweitert Toyota die Modellpalette um einen kleinen Crossover.

Der neue VW ID.4
Für VW könnte der Elektro-Crossover ID.4 zu einem der wichtigsten Modelle werden.

Facelift des Audi TT RS Roadster
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Roadsters.

Facelift des Audi TT RS Coupe
Bildgalerie zum Facelift des Audi TT RS Coupe.

Der neue Nissan Qashqai 2021
Für den Nissan Qashqai gibt es in diesem Frühjahr die mittlerweile dritte Auflage.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.

Der neue Audi SQ5 Sportback
Auch der neue Audi Q5 Sportback bekommt eine sportliche Variante als SQ5 Sportback.