Im Handel ab Oktober 2013

Premiere des neuen Mazda3

Direkt zu den Modellen:
Der neue Mazda3 kommt im Oktober in den Handel. Bild: Mazda

Der neue Mazda3 kommt im Oktober in den Handel. Bild: Mazda

Mit dem neuen Mazda3 bringt Mazda scheinbar wieder einen Quantensprung zum Vorgängermodell. Das Design ist stark an den Mazda6 angelehnt, der nicht nur uns, sondern auch der gesamten internationalen Fachpresse extrem gut gefallen hat. Dieses Design hat Mazda nun mit dem Mazda3 in die Kompaktklasse transferiert und es ist gelungen.

Mit einer Premiere in fünf Großstädten hat Mazda am 26. Juni 2013 den neuen Mazda3 vorgestellt. Hunderte von Journalisten, Bloggern und Vertreter sozialer Medien nahmen an der einzigartigen Weltpremiere teil, die gleichzeitig in den europäischen Metropolen London, Sankt Petersburg und Istanbul sowie in New York und Melbourne stattfand. Städte, die mit ihrem Facettenreichtum für die Präsentation des neuen Mazda3 wie geschaffen sind, zeichnen sie sich doch durch Leidenschaft, Temperament und Stil aus - Eigenschaften, die auch das Fahrerlebnis mit dem neuen Mazda3 charakterisieren.

Die neue Generation des meistverkauften Mazda Modells aller Zeiten baut auf den vielfältigen Tugenden der Vorgängerbaureihen auf und bietet zusätzlich die neueste und beste Mazda Technologie. Sie verschafft dem Mazda3 in vielen Belangen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil in der am härtesten umkämpften Fahrzeugklasse Europas, die mit rund drei Millionen Einheiten pro Jahr etwa 25 Prozent des Pkw-Marktes abdeckt. Dabei achtete Mazda mit großer Liebe zum Detail auf jene Aspekte, die entscheidend für die Kunden sind: Performance und Packaging, Verarbeitungsqualität und Komfort. Dies alles verpackt in einer Karosseriehülle, die als jüngste Umsetzung der Mazda Designsprache „KODO – Soul of Motion“ das Thema Dynamik und Eleganz in der Kompaktklasse völlig neu definiert.

Dazu tragen auch die Proportionen des neuen Mazda3 bei: Er ist flacher (-20 mm) und breiter (+40 mm) als sein Vorgänger und verfügt bei identischer Länge von 4,46 m über kürzere Überhänge und einen um 60 mm längeren Radstand, der mit 2,7 m einen Klassenbestwert darstellt. Diese Abmessungen verleihen dem neuen Mazda3 eine kraftvolle Statur mit der für das KODO Design typischen, nach hinten versetzten Fahrgastzelle und zugleich ein ausgezeichnetes Platzangebot im Innenraum.

Das Design verweist auf ein begeisterndes Erlebnis am Steuer des neuen Mazda3. Ein Versprechen, das die SKYACTIV Technologien harmonisch, kraftvoll und linear umsetzen – allen voran die mit extremer Verdichtung arbeitenden SKYACTIV Diesel- und Benzinmotoren, die manuellen und automatischen SKYACTIV Getriebe sowie SKYACTIV Fahrwerk und Karosserie, die auf geringes Gewicht, perfekte Kontrolle und maximale Fahrpräzision ausgelegt wurden.

Die Antriebspalette besteht aus drei mit 14,0:1 extrem hoch verdichteten SKYACTIV-G Benzinmotoren, die 74 kW/100 PS, 88 kW/120 PS und 121 kW/165 PS leisten. Ergänzt wird die Motorenpalette durch den innovativen SKYACTIV-D Dieselmotor mit 110 kW/150 PS und Bi-Turbo-Aufladung, der nicht zuletzt aufgrund seines mit 14,0:1 für einen Diesel extrem niedrigen Verdichtungsverhältnis auch ohne eine Stickoxyd-Abgasnachbehandlung die Euro6-Norm erreicht. Serienmäßig verfügen alle Motoren über das SKYACTIV-MT 6-Gang-Schaltgetriebe, je nach Motor und Ausstattung steht auch das hochmoderne SKYACTIV-Drive 6-Stufen-Automatikgetriebe zur Wahl.

Die konsequent auf Leichtbau getrimmten SKYACTIV Technologien, die der neue Mazda3 als drittes Modell nach dem 2012 eingeführten Mazda CX-5 und dem seit Februar 2013 angebotenen neuen Mazda6 erhält, wurden von Mazda von Grund auf als Basis für extrem effiziente Fahrzeuge entwickelt. Im Mazda3 ermöglichen sie je nach Version eine Gewichtsreduzierung gegenüber dem Vorgänger um bis zu 70 Kilogramm.

Trotz bemerkenswerter Fahrleistungen gehört der neue Mazda3 zu den sparsamsten Fahrzeugen seiner Klasse. Sportlicher Fahrspaß und hohe Wirtschaftlichkeit: Dass sich diese Eigenschaften nicht ausschließen, liegt an der Umsetzung des Zoom-Zoom Nachhaltigkeitsprogramms – dem ambitionierten Konzept zur Entwicklung umweltverträglicher Fahrzeuge, die weder beim Fahrvergnügen noch bei Sicherheit und Zuverlässigkeit Kompromisse eingehen. Das regenerative Bremssystem i-ELOOP ist ebenso ein Produkt dieser Strategie wie Mazda i-stop – das weltweit schnellste Start-Stopp-System, das serienmäßig in allen Versionen des neuen Mazda3 zum Einsatz kommt. Auch das proaktive Sicherheitskonzept mit den i-ACTIVSENSE Fahrerassistenzsystemen zur Unfallvermeidung ist ein Bestandteil der Zoom-Zoom Nachhaltigkeitsstrategie, die mit dem Mazda3 einen neuen Meilenstein erreicht und ihn zu einem der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse macht.

Neue Wege geht Mazda auch bei der Gestaltung des Interieurs: Der Innenraum ist in eine auf den Fahrer ausgerichtete Zone für eine ergonomische und intuitive Bedienung sowie in einen Passagierbereich mit maximalem Komfort und Platzangebot aufgeteilt. Die von außen kompakt wirkende Fahrgastzelle bietet im Innenraum eine Bewegungsfreiheit, die im C-Segment ihresgleichen sucht. Bei nahezu allen Innenraummaßen gehört der neue Mazda3 zu den Besten seiner Klasse – und setzt auch technologisch Maßstäbe. Etwa durch den Einsatz eines Active Driving Displays (Head-up Display; je nach Ausstattung), das die wichtigsten Informationen in das unmittelbare Blickfeld des Fahrers projiziert. Der neu gestaltete Multi Commander in der Mittelkonsole erlaubt in Kombination mit dem 7-Zoll-Touchscreen (beides serienmäßig ab der mittleren Ausstattung) erlaubt eine mühelose Bedienung aller Infotainment-Features, ohne dass der Fahrer dabei den Blick vom Verkehrsgeschehen abwenden muss. Premiere im Mazda3 feiert auch das neue mobile Mazda Konnektivitäts-Konzept. Als eines der ersten Modelle im Kompakt-Segment ermöglicht der Mazda3 eine Verbindung mit dem Internet und bringt die Online-Services von Aha™ ins Auto.

„Alles am neuen Mazda3 ist aufregend: das Design und die Fahrdynamik, die Agilität und das Ansprechverhalten, die Zuverlässigkeit und die geringen Unterhaltskosten“, sagt Jeffrey Guyton, Präsident und CEO Mazda Motor Europe. „Wir sind schon jetzt sehr optimistisch, was den Erfolg des neuen Modells angeht, aber ich könnte mir vorstellen, dass der Mazda3 unsere Erwartungen sogar noch übertreffen wird.“
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

VW up!
VW up!
Ford Fiesta 2017 - Bild 10
Ford Fiesta 2017 - Bild 10
Seat Leon ST Facelift - Bild 11
Seat Leon ST Facelift - Bild 11
Mercedes AMT GT Coupe 2015 - Bild 22
Mercedes AMT GT Coupe 2015 - Bild 22
 
Basis fehlt noch
Die Preisliste des neuen Golf VIII ist mittlerweile draußen und der Golf steht bei den Händlern. Als erstes ins Auge gefallen ist uns mal der Preis. Derzeit ist der Golf lediglich in gehobeneren Motorisierungen ... mehr ...
Natürlich viertürig
Zur Bereicherung der Elektromobilität gibt es den Audi jetzt mit Namen Sportback nun auch als viertüriges Coupe. Da der e-tron ja ohnehin schon die flacheste Silhouette der Audi-SUVs hat, kommt in meinen ... mehr ...
Karosserie und Licht
Ein Facelift bringt Opel für den Insignia, der als letztes Modell aus der Partnerschaft mit GM hervorgegangen ist. Die Tage der Modelle aus dieser Zusammenarbeit sind ja bekanntlich gezählt und so bekommt ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Facelift für den Opel Insignia Gran Sport
Auch für den Insignia Gran Sport gibt es im Januar 2020 das Facelift zur Lebenshalbzeit.

Facelift für den Opel Insignia Sports Tourer
Relativ kurz nach der Einführung gibt es das Halbzeit-Facelift für den aktuellen Opel Insignia Sports Tourer. Der Insignia ist noch ein Mode...

Ford S-Max II - Facelift 2020
Auch für den S-MAX II gibt es im Modelljahr 2020 das Facelift.

Ford Galaxy III Facelift
Nach vier Jahren Bauzeit gibt es ein dezentes Facelift für den Ford Galaxy III.

VW ID.SPACE VIZZION
Die Studie VW ID.SPACE Vizzion kann man sich gut als Kombi des ID3 vorstellen.

Ausblick auf den BMW i4 Gran Coupe
Für das Jahr 2021 hat BMW sich die Elektrifizierung der Mittelklasse vorgenommen. Der BMW i4 steht dann in den Startlöchern.

Der neue Audi e-tron Sportback
Auch für den Audi e-tron gibt es ab 2020 eine Sportback Variante. An die neue Form des Sportbacks haben wir uns mittlerweile gewöhnt.

Der neue Audi S8
Etwas mehr als ein Jahr nach dem Debüt des Audi A8 kommt auch die Sportversion S8 mit 571 PS und 800 Nm Drehmoment.

Der neue Audi S8
Etwas mehr als ein Jahr nach dem Debüt des Audi A8 kommt auch die Sportversion S8 mit 571 PS und 800 Nm Drehmoment.