Audi zeigt in Shanghai effiziente Technologien

TDI – Eckpfeiler der Zukunftsstrategie

Direkt zu den Modellen:
Audi A6 (06/2018 - )
Audi A6 allroad quattro (06/2019 - )
Audi A6 Avant (C8) (06/2018 - )
Audi RS 6 Avant (02/2020 - )
Audi S6 Avant (04/2019 - )
Audi S6 Limousine (04/2019 - )

Audi geht die weitere Senkung von Verbrauch und Emissionen mit einer konsequenten Strategie an. Bis zum Jahr 2012 wird die Marke den CO2-Ausstoß ihrer Modelle um rund 20 Prozent reduzieren und gleichzeitig ihr sportlich-hochwertiges Profil weiter schärfen. Audi präsentiert seine Strategie auf der Michelin Challenge Bibendum, einer der weltweit führenden Test- und Präsentationsveranstaltungen für nachhaltige Mobilität, die dieses Jahr in der chinesischen Metropole Shanghai stattfindet.

„Wir werden die Position des TDI als hoch effiziente Antriebsart dauerhaft stärken“, sagte Axel Strotbek, im Vorstand der AUDI AG für Finanzen und Organisation zuständig, in Shanghai. „Und wir werden mit unseren TFSI-Motoren, mit optimierten Fahrzeugarchitekturen und mit Hybridmodulen jeweils die Lösung anbieten, die hohen Fahrspaß mit niedrigem Verbrauch verbindet.“

Im Mittelpunkt des Michelin Challenge Bibendum steht eine Technologie, die den 3.0 TDI zum saubersten Diesel der Welt macht – das ultra low emission system. Verschiedene Maßnahmen am Motor optimieren die Verbrennung und mit ihr die Rohemissionen, ein Reinigungssystem im Abgasstrang reduziert die Emission an Stickoxiden um bis zu 90 Prozent. Als erste Modellreihen werden der A4 und der Audi Q7 mit dem 3.0 TDI mit ultra low emission system ausgerüstet. Ihr Verkauf startet 2008 in Europa beziehungsweise den USA.

Die neuen Hightech-TDI sind bereits gerüstet für die Grenzwerte, die für 2014 in Europa zu erwarten sind. Ebenso unterschreiten sie die aktuell strengsten Emissionslimits der Welt, die Norm LEV-II BIN-5, die neben Kalifornien in vier weiteren Bundesstaaten der Vereinigten Staaten gilt.

Nachdem in den USA jetzt flächendeckend schwefelarmer Dieselkraftstoff zur Verfügung steht, der zum Betrieb moderner Abgasreinigungsanlagen nötig ist, erwartet Audi dort einen Durchbruch für seine TDI-Technologie, der erfolgreichsten Effizienztechnologie der Welt. TDI-Motoren von Audi verbrauchen im Mittel bis zu 35 Prozent weniger Kraftstoff als die in den USA üblichen Benziner.

In Shanghai präsentiert Audi einen A6 Avant 2.7 TDI als Prototyp, der weitere innovative Technologien an Bord hat – zwei Bausteine zum intelligenten Energiemanagement. Er wandelt die Bewegungsenergie beim Bremsen und Ausrollen in elektrische Energie um und speichert sie in Supercaps. Ein Start-Stopp-System schaltet den Motor an der Ampel ab. Durch diese Hybridisierung begnügt sich der V6-Diesel, der den großen Avant mit 132 kW (180 PS) souverän antreibt, mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,8 Liter auf 100 Kilometer.

Schon heute erzielen Serienautos von Audi besonders niedrige Verbrauchswerte, wie die Marke mit den Vier Ringen auf der Michelin Challenge Bibendum beweist. Der A3 1.9 TDI e, dessen Vierzylinder 77 kW (105 PS) leistet, gibt sich mit 4,5 l/100 km zufrieden. Der A4 Avant 2.0 TFSI e kombiniert einen Verbrauch von nur 7,2 l/100 km mit sportlichen Fahrleistungen – sein Zweiliter-Benziner bringt es auf 125 kW (170 PS). Beide Autos dokumentieren, wie Audi Effizienz mit Fahrspaß verbindet.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Lexus RX
Lexus RX
VW Golf VI Variant
VW Golf VI Variant
Die Maximaldrehzahl wurde angehoben von 7.200 auf 8.000 Umdrehungen pro Minute
Die Maximaldrehzahl wurde angehoben von 7.200 auf 8.000 Umdrehungen pro Minute
Mercedes GL-Klasse 2014 - Bild 11
Mercedes GL-Klasse 2014 - Bild 11
 
#flattenthecurve
Leider sind wir derzeit immer noch bei stark steigenden Fallzahlen in der Corona-Krise. Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts waren es heute um 0:00 Uhr 48.582 gemeldete Fälle. Das entspricht einem ... mehr ...
#flattenthecurve
Heute morgen haben wir die neuen Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts in unsere Grafik eingetragen und diese entsprechend aktualisiert. >>> mehr ...
Corona
BMW hatte die Produktion ohnehin direkt für vier Wochen ausgesetzt, VW legt nun nach und verlängert die Produktionspause um weitere vier normale Arbeitstage. Eigentlich sind dies aber sogar sechs Wochentage, ... mehr ...
Neue Bildgalerien

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Renault Talisman Grandtour Facelift
Gutes Design braucht nicht viel Lifting: Kaum neuer Look für den Talisman Grandtour.

Renault Talisman Facelift
Auch der ebenfalls 2015 vorgestellte Mittelklassewagen Renault Talisman erhält in diesem Frühjahr ein Facelift.

Facelift des Renault Megane
Als der Megane 2015 vorgestellt wurde, war sofort klar: Das ist ein klasse Design. So wundert es also nicht, dass das Facelift keine großen ...

Der neue Fiat 500 II
Ganze 13 Jahre hatte der Vorgänger auf dem Buckel und war trotzdem noch immer ein Verkaufsschlager. Der neue Fiat 500 tritt also ein schwere...

Studie Dacia Spring Electric
Mit der Studie Spring Electric gibt Dacia einen Ausblick auf ein elektrisches SUV der Marke.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.