Coupe für die Oberklasse

Audi A7 Sportback ab sofort verfügbar

Direkt zu den Modellen:
Audi A7 Sportback (02/2018 - )
Audi RS 7 Sportback (02/2020 - )
Audi S7 Sportback (05/2019 - )
Der Audi A7 Sportback steht ab heute bei den Händlern. Die Preise beginnen ab 51.650 Euro.

Der Audi A7 Sportback steht ab heute bei den Händlern. Die Preise beginnen ab 51.650 Euro.

Im Januar 2008 war die Studie zum Audi A7 Sportback der Star der Detroiter Automobilmesse. Ab morgen steht das Serienmodell nun bei den europäischen Händlern – und soll designaffinen Kunden in der Oberklasse eine besonders ästhetische Alternative zur klassischen Limousine bieten. Mit einem Startpreis von 51.650 Euro in Deutschland soll der A7 preislich erreichbar sein für Kunden, die bisher etwa einen A6 fuhren. Zur Markteinführung ist der A7 Sportback in drei Motorvarianten erhältlich.

Peter Schwarzenbauer, Vorstand für Marketing und Vertrieb der AUDI AG: „Mit dem A7 liefern wir eine echte Schönheit und ein gänzlich neues Konzept, auf das der Markt aus unserer Sicht gewartet hat. Wir rechnen damit, dass etwa zwei Drittel der Käufer weltweit Neukunden sein werden, die über den A7 zu Audi finden.“ Der A7 verstärkt das Angebot der Ingolstädter in der Oberklasse: „Er ist das Aufsteiger-Modell für das Segment des Audi A6, mit dem wir weltweit hohe Wachstumsraten verzeichnen.“ Von der ersten Generation des A7 Sportback will das Unternehmen etwa 200.000 Einheiten verkaufen.

Der A7 Sportback geht zunächst mit drei Motorisierungen an den Start: zwei Benziner und ein Dieselaggregat, allesamt starke und hocheffiziente V6-Motoren mit einer Leistung von 204 bis 300 PS. Die Startpreise der drei Motorvarianten liegen zwischen 51.650 und 58.600 Euro. Hierfür bietet das elegante Coupé nicht zuletzt hohe Funktionalität: Mit einem Gepäckraumvolumen von 1.390 Litern bei umgeklappter Rücksitzbank ist der A7 Sportback eine echte Alternative zum Kombi für Kunden, die in ihrer Freizeit viel vorhaben.

Mit seinem breiten Angebot an Sonderausstattungen bietet der A7 Sportback technische Highlights, die bisher nur im Flaggschiff der Marke, dem Audi A8, erhältlich waren. Etwa der Audi Nachtsichtassistent: eine Wärmebildkamera, die bis zu 300 Meter vorausblicken kann. Dazu kommen Komfortsitze mit Sitzbelüftung und Massagefunktion sowie ein Wlan-Hotspot, mit dem Mitfahrer bis zu acht Endgeräte – vom Laptop bis zum Apple iPad – gleichzeitig mit dem Internet verbinden können. Über die schnelle Verbindung des UMTS-Moduls lädt das MMI Navigation plus auch dreidimensionale Satelliten- und Luftbilder von Google Earth – ein technisches Alleinstellungsmerkmal des Systems aus Ingolstadt. Auch neueste Sicherheitssysteme des A8 können für den A7 Sportback bestellt werden – etwa der Audi Active Lane Assist: Kommt das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, greift er in die Servolenkung ein und führt das das Fahrzeug eigenständig zurück.

Premiere feiert mit dem A7 Sportback das Audi Head-up-Display, das die wichtigsten Daten als Symbole und Ziffern auf die Windschutzscheibe projiziert.

Ab dem 29. Oktober steht der A7 Sportback in ganz Europa bei den Audi Händlern. Einzige Ausnahme: Die Linkslenkervariante für Großbritannien wird ab Mitte November erhältlich sein. 2011 folgt sukzessive die Markteinführung im Rest der Welt.

Die Basisdaten des A7 Sportback im Überblick:

Motor/Leistung

Getriebe

Verbrauch

innerorts/ außerorts/ kombiniert in l/100 km

CO2 Ausstoß

kombiniert in g/km

2.8. FSI quattro

7-stufige S tronic

10,7/ 6,5/ 8,0

187

3.0 TFSI quattro

7-stufige S-tronic

10,8/ 6,6/ 8,2

190

3.0 TDI quattro

7-stufige Stronic

7,2/ 5,3/ 6,0

158

Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Mercedes GLA 2017 - Bild 2
Mercedes GLA 2017 - Bild 2
Mercedes GLA 2017 - Bild 19
Mercedes GLA 2017 - Bild 19
Fiat Fullback Cross - Bild 4
Fiat Fullback Cross - Bild 4
Der neue Porsche Cayenne 3 - Bild 16
Der neue Porsche Cayenne 3 - Bild 16
 
Ausblick auf den neuen 4er
Viel trinken heißt es oft, wenn es um die Nieren geht. Die Studie Vision 4 hat sehr viel getrunken, denn die BMW Niere ist äußerst gut entwickelt. Ob das so in Serie geht, wage ich ein wenig zu bezweifeln ... mehr ...
IAA 2019
Bei Audi gibt es auf der IAA eine Menge Facelifts und neue RS Boliden zu sehen. Unter anderem stehen die Facelifts der A5 Baureihe am Stand. Während das Design außen doch recht behutsam umgestaltet ... mehr ...
Die nächste Revolution nach dem Golf?
Kein Platz für den neuen Golf auf der IAA. Das wäre eigentlich die gute Tradition gewesen, die 8. Generation des Bestsellers aus Wolfsburg quasi im eigenen Wohnzimmer zu präsentieren. Aber Pustekuchen. Stattdessen ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Audi RS 6 Avant
Ab Anfang 2020 gibt es jetzt auch den RS 6 Avant.

Land Rover Defender 90
Zwei Jahre nach der Einstellung des alten Defender 90 bringt Land Rover dann doch noch einen Nachfolger.

BMW Vision 4
Einen Ausblick auf den neuen 4er, der voraussichtlich Anfang 2021 kommt, gibt BMW mit dem Vision 4. Die derzeit noch beeindruckende Niere kö...

Mercedes Vision EQS
Eine mögliche Zukunft der S-Klasse? Mit dem Vision EQS gibt Mercedes einen Ausblick auf großzügiges aber zeitgleich emotionales Fahren in de...

Audi AI:Trail quattro Concept
Eine reduzierte Offroad-Studie zeigt Audi mit dem AI:Trail quattro auf der IAA 2019.

Audi RS 7 Sportback
Kurze Zeit nach dem Audi S7 kommt jetzt auch der RS 7 Sportback auf den Markt. Premiere auf der IAA 2019.

Hyundai i10
Der neue Hyundai i10 wird auf der IAA 2019 vorgestellt.

BMW 8er Gran Coupe
Kurz vor der IAA 2019 vorgestellt wurde das BMW 8er Gran Coupe.

BMW 8er Gran Coupe
Kurz vor der IAA 2019 vorgestellt wurde das BMW 8er Gran Coupe.