Informationen zum VW T-Roc

Variantenfamilie T-Roc 2018: T-RocT-Roc RT-Roc Cabrio

Infotainment / Connected Car - VW T-Roc

„Composition Colour".
Das Infotainmentsystem „Composition Colour" besticht mit seinem berührungssensitiven 6,5-Zoll-Farbdisplay (16,5 cm Bildschirmdiagonale), einer guten Auflösung (800 x 480 Pixel) und einem Design, das Nutzer von Smartphones und Tablets sofort anspricht. Die Oberfläche ist klar und edel gehalten. Neben zwei Dreh-/Drückreglern gibt es sechs flache Menütasten. Die Leistung von 2 x 20 Watt wird über vier Lautsprecher abgegeben. Sind acht Lautsprecher an Bord, steigt die Leistung auf 4 x 20 Watt. Neben dem FM-Radio bietet das Infotainmentsystem zudem eine integrierte SD-Karten-Schnittstelle, über die Musik im MP3- und WMA-Format wiedergegeben werden kann. Wie das nächst größere „Composition Media", ist auch das „Composition Colour" mit einer Diversityantenne ausgestattet; an Bord sind dabei mehrere Antennen, durch deren Verknüpfung Signalstörungen ausgefiltert werden. Optional wird eine USB-Schnittstelle angeboten (Apple-fähig).

Neues Cockpit
Im Zusammenspiel von Active Info Display und dem Infotainmentsystem entsteht eine digitale und interaktive Cockpit-Landschaft. Volkswagen setzt im T-Roc die neueste Infotainmentsystem-Generation mit Display-Größen von 6,5 bis 8,0 Zoll ein. Im Detail sind es das „Composition Colour" (6,5 Zoll Radio-Infotainment), das „Composition Media" (8,0 Zoll Radio-Infotainment inklusive CD-Player) und das „Discover Media" (8,0 Zoll Radio-Navigation-Infotainment inklusive CD-Player). Die 8,0-Zoll-Systeme sind glasüberbaute Geräte. Je nach Gerät, können die Systeme um Features wie den digitalen Radioempfang (DAB+), Spracherkennung und ein 8-Kanal-Soundsystem des US-Herstellers „beats" mit 300 Watt Systemleistung erweitert werden. Mit der optionalen Telefonschnittstelle „Comfort" können indes kompatible Smartphones induktiv geladen und mit der Außenantenne gekoppelt werden. Das Smartphone wird dazu einfach in ein Ablagefach (Koppelbox) vor dem Schalthebel gelegt.

„Composition Media".
Das „Composition Media" kennzeichnet eine Glasoberfläche (Glasdesign) mit einem 8-Zoll-Farbdisplay. Durch diese Glasoberfläche entsteht eine Tablet-ähnliche Optik. Neben zwei Dreh-/Drückreglern bietet das System acht Funktionstasten. Der Sound des Infotainmentsystems (4 x 20 Watt) wird über acht Lautsprecher ausgegeben. Neben SD-Karten- und AUX-IN-Schnittstellen bietet es einen USB-Anschluss (Apple-kompatibel), eine Bluetooth-Anbindung und ein CD-Laufwerk.

Kostenpunkt: knapp 450 Euro (235 Euro für Ausstattung Style)

„Discover Media".
Das „Discover Media" ist das Radio-Navigationssystem für den T-Roc. Es basiert auf dem „Composition Media" und beinhaltet die zusätzliche Navigationsfunktion. Die Updates der Navigationssoftware sind in den ersten fünf Jahren kostenlos. Darüber hinaus ist hier eine ebenfalls kostenlose Lizenz für die Car-Net-Dienste „Guide & Inform" enthalten (je nach Land für ein oder drei Jahre).

Kostenpunkt: Passt für die Anlage Composition Media und kostet zusätzlich 565 Euro.

Stand Preise: 12/2018

Nachrichten zur Modellfamilie VW T-Roc

DatumTitel
20.08.2019VW legt den T-Roc als Cabrio auf
05.03.2018VW baut T-Roc Cabrio in Osnabrück
Die aktuellen Modelle von VW
ArteonCross up!e-up!Golf VIIGolf VII AlltrackGolf VII GTDGolf VII GTD VariantGolf VII GTIGolf VII RGolf VII R VariantGolf VII SportsvanGolf VII VariantGolf VIIIGolf VIII VariantID.3Passat VIIIPassat VIII AlltrackPassat VIII GTEPassat VIII VariantPassat VIII Variant GTEPolo VIPolo VI GTISharanT-CrossT-RocT-Roc CabrioT-Roc RTiguan AllspaceTiguan IITouareg IIITouran IIup!

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Nissan GT-R
Nissan GT-R
Audi Q8 Sport Concept 2017 - Bild 11
Audi Q8 Sport Concept 2017 - Bild 11
Hyundai i30 n - Bild 3
Hyundai i30 n - Bild 3
Porsche 718 Boxster - Bild 15
Porsche 718 Boxster - Bild 15
 
Auch die Franzosen
Auch Peugeot springt nun auf den Pickup-Zug auf. Während Pickups in Amerika eigentlich immer Gang und Gäbe waren, fristen sie hier in Deutschland eher ein Nischendasein. Im Zuge der SUVisierung wächst ... mehr ...
Nicht nachmachen ...
Sieht cool aus, sollte man aber zuhause vielleicht doch nicht nachmachen: Der neue Land Rover Defender hat bsetimmt Chancen, an den Kultstatus anzuknüpfen. Und er kann sicherlich auch fliegen, wie das ... mehr ...
Erst informieren, dann besser kaufen
Trotz der berechtigten Diskussionen über Umweltschutz und Klimawandel ist der Bedarf an Autos in Deutschland nach wie vor ungebrochen. Im Jahr 2019 wurden etwa mehr ...
Neue Bildgalerien

Noch getarnt: Der neue Audi A3 Sportback
Auf dem Genfer Autosalon wird er dann komplett zu sehen sein. Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Seat Leon ST Sportstourer 2020
Parallel zum Schrägheck Leon wird auch der Kombi Leon ST (Sportstourer) vorgestellt.

Der neue Seat Leon 2020
Als letzte Marke des VW-Konzerns bringt nun auch Seat den neuen Leon, der natürlich auch auf der Golf Plattform basiert.

smart EQ fortwo cabrio
Bildgalerie zum smart EQ fortwo cabrio

smart EQ fortwo coupe
Bildgalerie zum smart EQ fortwo coupe

smart EQ forfour
Bildgalerie zum smart EQ forfour

Elektroauto Microlino
Der Microlino ist die Reinkarnation der legendären BMW Isetta als Elektroauto.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.

Neuer Audi A6 allroad quattro
Auch den Audi A6 allroad quattro gibt es nun in der aktuellen Generation.