GPS macht es möglich

Betriebsfuhrpark digital verwalten

pixabay.com (3392100)

pixabay.com (3392100)

Durch ein digitales Flottenmanagement ist die Kontrolle, Überwachung und Disposition der Fahrzeugflotte bzw. des Fuhrparks per GPS-Satellit möglich. Dabei erhält der Anwender in Echtzeit eine Übersicht zur aktuellen GPS-Position mit vollständiger Adressangabe aller Fahrzeuge der Fahrzeugflotte sowie zur aktuellen Fahrtroute jedes einzelnen Fahrzeugs im Fuhrpark. Optisch lassen sich die Bewegungen aller Fahrzeuge in einer Straßenkarte ganz einfach online überwachen.

Auch die Standzeiten für das Beladen und Entladen, die Pausenzeiten des Fahrers und das Fahrverhalten mit Geschwindigkeit aller Fahrzeuge werden in einer Übersicht im Flottenmanagement angezeigt. So lassen sich schon im Voraus neue Fahrzeugeinsätze planen. Alle Fahrten werden in einem elektronischen Fahrtenbuch gespeichert, so dass sich später noch überprüfen lässt, wann welches Fahrzeug wo und wie lange war.

Ein Listengenerator erstellt für jedes Fahrzeug ausführliche Tages-, Wochen- oder Monatsberichte und schickt diese automatisch an Ihre Email-Adresse. So werden die Kontrolle, Abrechnung und Planung aller Fahrzeugeinsätze transparenter und effizienter.

Flottensteuerung über ein GPS-Navigationsgerät

Die Flottensteuerung per GPS ermöglicht die telefonlose Kommunikation zwischen Fahrer bzw. Fahrzeug und Disponent in der Zentrale wie bei einer Email. Mit Hilfe eines GPS-Navigationsgeräts oder Smartphones werden in Echtzeit Aufträge, Nachrichten, Statusmeldungen und Zieladressen für Fahrziele zwischen Fahrer und Disponent in der Zentrale ausgetauscht.

Über fertige Eingabemasken im Internetportal schicken Sie z. B. einen neuen Fahrauftrag mit Textnachricht und Zieladresse an den Fahrer. Dieser hat nun einstellbare Zeitspanne - z. B. 30 Minuten -, um den Text durchzulesen und den Fahrauftrag anzunehmen oder abzulehnen. Sie erhalten in jeden Fall eine Rückinfo.

Nimmt der Fahrer den Fahrauftrag an, dann übernimmt das Navigationsgerät automatisch die GPS-Koordinaten der gesendeten Zieladresse und beginnt mit der Navigation dorthin. Gleichzeitig meldet das Navigationsgerät sofort und auch während der Fahrt die errechnete Ankunftszeit, so dass der Disponent immer weiß, wann sein Fahrer beim Kunden ankommt. Durch TMC werden während der GPS-Navigation verkehrsbedingte Verzögerungen auch gemeldet.

Ist der Fahrer am Fahrziel angekommen, kann er über das Fahrzeugdisplay oder das GPS-Navigationsgerät eine vorkonfigurierte Statusmeldung oder auch eine individuelle Textnachricht (z. B. Be- und Entladen) bzw. eine numerische Zahlenkette (z. B. Liefermenge) an die Zentrale und den Disponent zurücksenden. Auch andere Ereignisse während der Fahrt kann der Fahrer ganz einfach über das Display an seine Zentrale melden, wie z. B. Stau, Pause, Unfall oder Panne.

Routenverfolgung per GPS Überwachung

Mit der Routenverfolgung lässt sich die aktuell gefahrene Fahrtroute und Fahrstrecke des Fahrzeugs per GPS-Überwachung in Echtzeit verfolgen und als farbige Spur in einer digitalen Landkarte und Straßenkarte im Internetportal anzeigen, zum Beispiel mit folgenden Angaben:

  • Startpunkt und Zielpunkt sowie Zwischenstopps und Haltepunkte
  • Fahrtrichtung mit Pfeil
  • Zündung und Motor AN oder AUS
Die Aufzeichnung der Fahrtroute und Fahrstrecke des Fahrzeug erfolgt per GPS, abhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit, den Kilometern und ggf. Richtungswechseln. Zur Anzeige der Fahrspur kann ganz einfach eine Landkarte bzw. Straßenkarte im entsprechenden Internetportal genutzt werden. So lassen sich in Echtzeit die Fahrt des Fahrzeugs straßengenau verfolgen und überwachen sowie Zwischenstopps kontrollieren und koordinieren.

Da alle Fahrten des Fahrzeugs im Fuhrparkmanagement gespeichert werden, lassen sich sogar Fahrten rückwirkend noch auswerten.

Fazit

Die Möglichkeiten zur digitalen Verwaltung eines Betriebsfuhrparks bzw. einer Flotte sind heutzutage enorm vielfältig. Sie erstrecken sich vom Flottenmanagement mit entsprechenden Informationen über Beladen und Entladen des Fahrzeugs, Pausenzeiten der Fahrer sowie Fahrverhalten aller Fahrzeuge über die Kommunikation per Flottensteuerung zwischen Fahrzeug/Fahrer und Disponent bis hin zur Routenverfolgung und Auswertung. All diese Funktionen ermöglichen es dem Unternehmen, den Betriebsfuhrpark effizienter und ökonomischer zu verwalten und damit Kosten zu sparen.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Fiat Fullback Cross - Bild 3
Fiat Fullback Cross - Bild 3
Land Rover Discovery SVX - Bild 11
Land Rover Discovery SVX - Bild 11
Honda Civic 10. Generation - Bild 21
Honda Civic 10. Generation - Bild 21
 
 
Wie Sie dran kommen - was erlaubt ist
Wunschkennzeichen beinhalten in der Regel einen Bezug auf den eigenen Namen oder das Geburtsdatum des Fahrzeughalters. Beschriftungen, wie zum Beispiel "HE-XE 1983" oder "S-EX 1067", sind überaus häufig ... mehr ...
Tipps und Infos
Seit dem 1. Oktober 1907 sind in Deutschland Nummernschilder an Kraftfahrzeugen Pflicht. Mit zunehmendem Aufkommen von Motorfahrzeugen wurde der Schritt notwendig, um diese sicher identifizieren zu können. ... mehr ...
Ersatzteile
Es kann immer mal passieren, dass ein Auto so kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt ist, dass sich eine Reparatur nicht lohnt, weil sie den Wiederbeschaffungswert übersteigen würde. Aber trotzdem ... mehr ...
Neue Bildgalerien

BMW X7 - Facelift 2022
Im August 2022 gab es ein Facelift des BMW X7. Hier die Bilder.

Mercedes EQE
Bildgalerie zum neuen Mercedes EQE

Toyota Land Cruiser 5-Türer
Bildgalerie zum 5-Türer des Toyota Land Cruisers J15

Facelift des Ford Focus (MJ 2022)
Zum Modelljahr 2022 gab es ein Facelift vom Ford Focus. Das sei hier nachgereicht.

Facelift des Ford Focus Turnier (2022)
Zum Modelljahr 2022 gab es ein Facelift vom Ford Focus Turnier. Das sei hier nachgereicht.

Der neue Nissan X-Trail
Der Vorgänger lief bereits seit 2014. Nun gibt es den Nachfolger des beliebten Nissan X-Trail.

Der neue BMW iX1
Parallel zum neuen X1 gibt es von BMW auch eine elektrische Version namens iX1 auf der gleichen Plattform und mit nahezu identischem Aussehe...

Mercedes EQS SUV
EQS steht bei Mercedes direkt für zwei Baureihen. Hier ist der SUV gemeint, also das SUV der elektrischen S-Klasse.

Mercedes EQS SUV
EQS steht bei Mercedes direkt für zwei Baureihen. Hier ist der SUV gemeint, also das SUV der elektrischen S-Klasse.