Vor- und Nachteile

Wohnmobil leasen oder kaufen?

Siggi Nowak auf pixabay.com (820593)

Siggi Nowak auf pixabay.com (820593)

Urlaub im eigenen Wohnmobil wird immer beliebter. Die Gründe dafür sind offensichtlich. Es besteht eine große Freiheit bei der Wahl des Ziels, kurze Wochenendausflüge und wochenlange Touren sind gleichfalls möglich und das gewohnte Umfeld ist immer dabei. Wer häufig mit dem Wohnmobil verreist, für den lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Fahrzeugs. Bleibt die Frage, ob das Wohnmobil gekauft oder geleast wird und welche Finanzierung sich anbietet?

Leasing – eine echte Alternative für die Anschaffung eines Wohnmobils?

Für viele klingt das Wohnmobil-Leasing im ersten Moment wie die optimale Lösung. Das Fahrzeug steht für eine bestimmte Zeit zur freien Verfügung und auch die hohen Anschaffungskosten entfallen. Stattdessen ist eine monatliche Leasing-Rate fällig.

Jedoch ist besonders das Leasing eines Wohnmobils mit einigen Tücken verbunden. Es gibt verschiedene Modelle beim Leasing. Das Kilometerleasing etwa ist abhängig von der jährlich zurückgelegten Strecke. Dementsprechend kann es bei Überschreitung der vereinbarten Leistung zu Nachzahlungen kommen.

Außerdem ist es schwer, aus der Laufzeit des Leasingvertrags auszusteigen. Treten finanzielle Probleme auf, sind die monatlichen Leasingraten eine Belastung. Auch ein Verkauf des Fahrzeugs ist nicht möglich, da es sich nicht um das eigene Eigentum handelt. Ebenfalls müssen Beschädigungen oder ein zu niedriger Restwert am Ende des Leasingvertrags ersetzt werden.

Das eigene Traum-Wohnmobil kaufen und finanzieren

Der klassische Kauf ist die Alternative zum Leasing. Zwar sorgt der Kauf für eine große Anfangsinvestition, jedoch zeigt sich bei einem Vergleich, dass die monatlichen Kreditraten bei einer günstigen Finanzierung sogar niedriger sind als die Leasingraten.

Bei Krediten für Fahrzeuge bieten die Banken nämlich meist bessere Konditionen an. Dank des niedrigen Zinsniveaus sind dann Finanzierungen mit einem effektiven Jahreszins um einen Prozent möglich. Auf diese Weise ist die Anschaffung eines Wohnmobils zu günstigen Konditionen möglich.

Das Wohnmobil finanzieren mit FINANZCHECK.de ist dabei ganz einfach. Über den Kreditvergleich lassen sich zahlreiche Kreditangebote für die Fahrzeugfinanzierung finden. Dies beginnt mit der Auswahl des benötigten Betrags sowie der Wunschlaufzeit. Die Plattform zeigt daraufhin passende Kreditangebote an.

Im Vergleich zu einer Händlerfinanzierung gibt ein Fahrzeugkredit über eine Bank mehr Freiheit. So lassen sich die monatlichen Raten sowie die Laufzeit beeinflussen. Ebenso sind die Konditionen in der Regel besser. Zusätzlich sind Sondervarianten wie die Ballonfinanzierung möglich. Bei der Ballonfinanzierung verbleibt zum Ende der Laufzeit ein Restbetrag, der in einer großen Rate beglichen wird. Die monatlichen Raten sind dafür niedriger. Gerade bei Wohnmobilien bietet sich diese Finanzierungsvariante über eine Bank an. So kann der Besitzer nach Ablauf des Kredits entscheiden, ob er das Fahrzeug behält und die Schlussrate zahlt, oder das Fahrzeug verkauft und damit die Restschuld tilgt.

Auf Basis einer sicheren Finanzierung mit günstigen Konditionen steht dann dem nächsten Urlaub auf dem Campingplatz nichts mehr im Wege.

Das Wohnmobil persönlich gestalten – in der Regel nur beim Kauf möglich

Eine weitere Alternative zum fertigen Wohnmobil ist die individuelle Gestaltung eines Kastenwagens. Dies ist bei vielen jüngeren Campingfans beliebt. Hier ist die Option, zum Beispiel eine VW Caravelle zu kaufen und den Innenbereich ganz persönlich zu gestalten. Dies ist eine günstige Alternative zu einem fertig ausgestatteten Wohnmobil.

Dies ist jedoch nur bei gekauften Fahrzeugen möglich. Die bauliche Veränderung von Leasingfahrzeugen ist in diesem Umfang nicht möglich. Selbst großflächige Aufkleber auf der Karosserie sind in vielen Leasingverträgen untersagt. Grundsätzlich gilt, dass bauliche Veränderungen mit dem Leasinggeber abgesprochen werden müssen.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Wahrscheinlich wird dadurch auch der Anteil der Variant-Käufer beim Golf deutlich steigen.
Wahrscheinlich wird dadurch auch der Anteil der Variant-Käufer beim Golf deutlich steigen.
Opel Karl - Bild 10
Opel Karl - Bild 10
Der neue Mercedes GLS (2019) - Bild 22
Der neue Mercedes GLS (2019) - Bild 22
Audi S3 Sportback 2021 - Heckansicht
Audi S3 Sportback 2021 - Heckansicht
 
Wie Sie dran kommen - was erlaubt ist
Wunschkennzeichen beinhalten in der Regel einen Bezug auf den eigenen Namen oder das Geburtsdatum des Fahrzeughalters. Beschriftungen, wie zum Beispiel "HE-XE 1983" oder "S-EX 1067", sind überaus häufig ... mehr ...
Tipps und Infos
Seit dem 1. Oktober 1907 sind in Deutschland Nummernschilder an Kraftfahrzeugen Pflicht. Mit zunehmendem Aufkommen von Motorfahrzeugen wurde der Schritt notwendig, um diese sicher identifizieren zu können. ... mehr ...
Ersatzteile
Es kann immer mal passieren, dass ein Auto so kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt ist, dass sich eine Reparatur nicht lohnt, weil sie den Wiederbeschaffungswert übersteigen würde. Aber trotzdem ... mehr ...
Neue Bildgalerien

BMW X7 - Facelift 2022
Im August 2022 gab es ein Facelift des BMW X7. Hier die Bilder.

Mercedes EQE
Bildgalerie zum neuen Mercedes EQE

Toyota Land Cruiser 5-Türer
Bildgalerie zum 5-Türer des Toyota Land Cruisers J15

Facelift des Ford Focus (MJ 2022)
Zum Modelljahr 2022 gab es ein Facelift vom Ford Focus. Das sei hier nachgereicht.

Facelift des Ford Focus Turnier (2022)
Zum Modelljahr 2022 gab es ein Facelift vom Ford Focus Turnier. Das sei hier nachgereicht.

Der neue Nissan X-Trail
Der Vorgänger lief bereits seit 2014. Nun gibt es den Nachfolger des beliebten Nissan X-Trail.

Der neue BMW iX1
Parallel zum neuen X1 gibt es von BMW auch eine elektrische Version namens iX1 auf der gleichen Plattform und mit nahezu identischem Aussehe...

Mercedes EQS SUV
EQS steht bei Mercedes direkt für zwei Baureihen. Hier ist der SUV gemeint, also das SUV der elektrischen S-Klasse.

Mercedes EQS SUV
EQS steht bei Mercedes direkt für zwei Baureihen. Hier ist der SUV gemeint, also das SUV der elektrischen S-Klasse.