Roller, Bikes, Autos

Elektrofahrzeuge sind auf dem Vormarsch

David Mark auf pixabay

David Mark auf pixabay

Das Umweltbewusstsein der Menschen wächst zusehends und das ist auch gut so. Schließlich wollen wir im Einklang mit der Natur leben und diese berücksichtigen und schätzen. Unter diesem Aspekt und der Besorgnis, dass die Umweltverschmutzung dennoch deutlich zunimmt, hat die Industrie in puncto Fortbewegungsmöglichkeiten gehandelt. Immer mehr Elektromobile jegliche Art und Gattung sind auf den Straßen auf der ganzen Welt zu beobachten und zu sehen. Die E-Mobilität hält Einzug und ob es sich dabei um Autos, dielektrisch angetrieben werden handelt, oder Fahrräder, die mit Akkus aufgeladen durch die Straßen düsen und Roller, die elektrisch angetrieben werden. Der Antrieb für Fortbewegungsmittel heutzutage kommt immer häufiger direkt aus der Steckdose bzw. dem Stromnetz.

Mit dem Roller durch den Verkehr

Das Rollerfahren gehörte schon immer zu einer der häufigsten Kindheitserfahrungen, die wir in jungen Jahren machten. Denn der Roller war in de Regel oftmals die Vorstufe zum ersten Fahrrad. Dass aber der Roller auch im erwachsenen Alter wieder dermaßen oft auf deutschen Straßen aufzufinden ist, hat einen Grund: Es ist der E-Roller, der Einzug gehalten hat und das mit großem Erfolg. Diese kleinen Flitzer sind äußerst praktisch für den Großstadtdschungel und das Durchkommen durch zu-gestaute Autolawinen zur Rushhour im Dickicht der Metropolen pünktlich von A nach B zu gelangen, ist mit solchen Rollern, wie etwa dem E Roller Trinity leicht sowie komfortabel machbar. Sie sind anpassungsfähig und leisten ganze Arbeit was das Vorankommen angeht. Und dies flächendeckend und fast überall. Die E-Roller haben seit Erfindung und Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr eine ganze Schar an Anhängerschaften gebildet, die weltweit Ihresgleichen sucht. Die E-Roller gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, Stärken und Designs und lassen sich mit ein wenig Übung prima fahren.

E-Bikes für überall

Das Elektrorad ist eines der am häufigsten aufzufindenden Fortbewegungsmittel hierzulande, die elektrischen Antriebs sind. Es wird in allen Größen und Formen, Designs und Beschaffenheiten und Stärken angeboten und selbst für Urlaube wird das E-Bike gerne genutzt. Denn sobald es tatsächlich für Wege mit deutlichen Steigungen von Straßen und Wegen genutzt wird, ist man mit einem solchen Rad grundsätzlich immer besser aufgestellt. Mittlerweile können die Akkus der Räder eine gute und auch lange Laufleistung aufzeigen und schlussendlich kann ein solches Akku auch überall wo Stromanschlüsse sind aufgeladen werden.

Das Elektroauto ist stark im Kommen

Mit dem Ruf nach Alternativen zum herkömmlichen Auto und dessen Antriebsart steht das E-Auto im Fokus der Autoindustrie. Und dies gewaltiger denn je. Denn das Elektroauto kann sich auf etliche Vorteile berufen, die es einfach machen, als Verbraucher genau auf diese Aspekte setzen zu wollen und ein solchen Fahrzeug mit recht gutem Gewissen kaufen zu können. Somit zählt es nicht ohne Grund zu einem der beliebtesten Elektronikprodukte. Der Sprit kommt aus der Steckdose und der Ausstoß der Fahrzeug beim Fahren ist gleich Null. Diese beiden Argumente sind unschlagbar und nicht umsonst auch der Grund, warum sich immer mehr Fahrzeughalter für diese leisen Vertreter für den Straßenverkehr entscheiden. Auch in öffentlichen Bereichen setzen Unternehmen immer häufiger auf Elektromobile wie bei Bussen und andern Fahrzeugen.
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Renault Scenic
Renault Scenic
Hyundai i30 - Die schönste Seite des i30 auf der IAA.
Hyundai i30 - Die schönste Seite des i30 auf der IAA.
Mazda6 - Cockpit
Mazda6 - Cockpit
smart EQ fortwo coupe - Bild 15
smart EQ fortwo coupe - Bild 15
 
#flattenthecurve #stayathome
Am heutigen Mittwoch kommen vom RKI mit 5.453 Fällen leicht steigende Fallzahlen. Ein Blick auf den aktuellen Meldeverzug deutet allerdings daraufhin, dass die Zahlen höher ausfallen, weil der Meldeverzug ... mehr ...
#flattenthecurve #stayathome
Eine sinkende Zahl von Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche und auch zum Vortag. Und das an einem Dienstag, an dem bisher stets eine Menge Daten vom Wochenende nachgeliefert wurde. Das ist mal etwas. Wir ... mehr ...
Ferdinand Dudenhöffer:
Der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer erwartet den Wegfall von 100.000 Arbeitsplätzen in der deutschen Automobilindustrie. Dieser Vorstellung kann sich die Redaktion durchaus anschließen. Ohnehin ... mehr ...
Neue Bildgalerien

DS 9
Mit dem DS 9 steigt die PSA-Gruppe wieder ins Gehobene Segment ein und bringt eine klassische Limousine der oberen Mittelklasse auf den Mark...

Skoda Kodiaq RS
Skoda bringt neben dem Octavia nun auch den Kodiaq als RS.

Renault Talisman Grandtour Facelift
Gutes Design braucht nicht viel Lifting: Kaum neuer Look für den Talisman Grandtour.

Renault Talisman Facelift
Auch der ebenfalls 2015 vorgestellte Mittelklassewagen Renault Talisman erhält in diesem Frühjahr ein Facelift.

Facelift des Renault Megane
Als der Megane 2015 vorgestellt wurde, war sofort klar: Das ist ein klasse Design. So wundert es also nicht, dass das Facelift keine großen ...

Der neue Fiat 500 II
Ganze 13 Jahre hatte der Vorgänger auf dem Buckel und war trotzdem noch immer ein Verkaufsschlager. Der neue Fiat 500 tritt also ein schwere...

Studie Dacia Spring Electric
Mit der Studie Spring Electric gibt Dacia einen Ausblick auf ein elektrisches SUV der Marke.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.

Mercedes E-Klasse Kombi: Facelift
Zeitgleich mit der Limousine wird der Kombi (T-Modell) der E-Klasse ebenfalls aufgewertet. Sehr schön gemacht.